The Witcher: Alles, was wir über Redanias Spionagemeister Dijkstra . wissen

Ein Mann von einschüchternder körperlicher Statur, Der Hexer' s Sigismund Dijkstra war fast zwei Meter groß und hatte keine Angst, sein Gewicht bei Bedarf herumzuwerfen. Er hatte jedoch Männer zur Verfügung, um sicherzustellen, dass er selten seine eigenen Schlachten schlagen musste, aber wenn es darauf ankam, hatte er keine Angst davor, sich die Hände blutig zu machen.



Dijkstra begann als kleiner Spion in Novigrad, stieg aber schnell an die Macht, nachdem er eine Reihe von Dokumenten in die Hände bekommen hatte, die die Inkompetenz von Redaniens Außenminister Michael de Noailles belegen. Dijkstra schickte ein geheimes Schreiben an den König von Redanien, Vizimir II, und informierte ihn über die Informationen, die er erhalten hatte. König Vizimir war von seinem Ehrgeiz so beeindruckt, dass er Dijkstra die Position des königlichen Sicherheitsbeauftragten zusprach, was seinen gesellschaftlichen Status erhöhte und ihm unglaublich viel Macht verlieh.





Während dieser anfängliche Versuch, Anerkennung zu erlangen, seinen Status erhöhte, nutzte Dijkstra ihn zu seinem Vorteil und schuf ein starkes Netzwerk treuer Spione, das sich von Kovir bis zum Nilfgaardischen Reich ausbreitete. Mit seinem Finger am politischen Puls der Nördlichen Königreiche wurde er für König Vizimir unentbehrlich, und seine politische Zugehörigkeit versetzte ihn in eine günstige Position, um seine Errungenschaften weiter voranzutreiben.



In der Überlieferung des Autors Andrzej Sapkowski führte ihn Dijkstras Rolle als Spionagemeister schließlich zu Geralt, während Charakteristisch war in Aretuza. Als Geralt die Gefahr erkannte, in der Ciri steckte, kämpfte er gegen Dijkstra und seine Männer, brach sich einen von Dijkstras Knöcheln und zwang ihn, vor Schmerzen ohnmächtig zu werden, bevor er nach den Soldaten rufen konnte, die er auf dem Schiff zurückgelassen hatte.





Verbunden: The Witcher: Wer sind die Scoia'tael



Während des Krieges mit Niflgaard leitete er mit der Zauberin Philippa Eilhart, die er als Geliebte angenommen hatte, den Regentschaftsrat, der den Norden regierte. Während dieser Zeit hängte er zahlreiche Menschen in Redanien auf, um Informationen über die Verräter zu erhalten, die König Vizimir und Nilfgaards Aktivitäten ermordeten. Seine Position machte ihn schließlich zu einem Ziel für Attentäter, und er war gezwungen zu fliehen und sich zu verstecken.

Mutter Erde boo koo

Djikstras Verletzung durch diese Begegnung mit Geralt wurde zu einem wunden Punkt zwischen ihnen, als CD Projekt Red Redanias ehemaligen Spionagemeister vorstellte Das Hexer Spiele-Franchise in Wilde Jagd . Unter dem Decknamen Sigi Reuven begegnet Geralt Dijkstra zum ersten Mal in Novigrad, wo er Besitzer eines Badehauses wird. Das Badehaus war eine Fassade für seine eigentliche Operation, da Dijkstras Intelligenz und List es ihm ermöglichten, als einer von Novigrads vier Verbrecherbossen schnell an die Macht zu kommen.

Verwandte: The Witcher: Wie werden diese Monsterjäger hergestellt?

Geralt traf sich mit Dijkstra, als er nach Löwenzahn suchte, der nach der Begegnung mit Ciri auf mysteriöse Weise verschwunden war. Dijkstra bot seine Hilfe an, aber erst nachdem Geralt ihm einen Gefallen getan hatte. Er führte Geralt in ein leeres unterirdisches Gewölbe, das von einem Troll namens Bart bewacht wurde, und erklärte, dass er ausgeraubt worden sei. Einst voll mit Gold und Wertsachen, war das Gewölbe durch ein Loch in der Ziegelmauer aufgebrochen worden, das es mit den Abwassertunneln teilte. Geralts Suche nach Dijkstras verschollenem Schatz führte zu einer Begegnung mit den Hexenjägern in Novigrad, die die in der Stadt lebenden Magier gefangen nahmen, folterten und töteten. Durch den Angriff auf den Außenposten der Hexenjäger konnte Geralt Informationen über den Ort und den Schlüssel zum Tresorraum erhalten, in dem Dijkstras Schatz gehortet wurde.

Später im Spiel, als Geralt anfing, mit Vernon Roche zu arbeiten, erfuhr er, dass Roche auch mit Dijkstra und dem Spionagemeister Thaler zusammenarbeitete, die planten, Redanias verrückten König Radovid zu ermorden. Die drei glaubten, dass die Ermordung von Radovid ihnen helfen würde, nach dem Krieg mit Nilfgaard die Ordnung im Norden, insbesondere in Temerien, wiederherzustellen. Sie wollten, dass Geralt ihnen half, und er konnte sich entweder dafür entscheiden, neutral zu bleiben oder ihnen bei der Durchführung ihres Attentatsplans zu helfen.

Verbunden: The Witcher: Yennefers komplizierte Geschichte mit Geralt von Rivia

Für den Fall, dass Geralt half und Radovid ermordet wurde, wurde er weiter zum Eingreifen provoziert, da Dijkstra plante, Thaler und Roche zu verraten, sie beide zu töten und die Macht für sich selbst zu übernehmen. Da Hexer dafür berüchtigt sind, in politischen Angelegenheiten eine neutrale Haltung einzunehmen, rechnete Dijkstra damit, dass er sich heraushielt, aber nachdem Dijkstras wahre Machtpläne offensichtlich wurden, lag es an dem Spieler, den Ausgang des Krieges mit Nilfgaard zu bestimmen. Dijkstra hielt die Wiederherstellung der monarchischen Macht Temeriens für ein zu hohes Risiko, da es viel zu lange in Trümmern lag. Aus einer so schwachen Position heraus mit Nilfgaard zu verhandeln, erwies sich seiner Meinung nach als unklug. Stattdessen plante er, Redaniens Kanzler zu werden und den Krieg mit Nilfgaard fortzusetzen. Geralt konnte entweder Dijkstra erlauben, seine Verschwörung auszuführen, oder sich auf die Seite von Roche und Thaler stellen, was dazu führte, dass er Dijkstra und seine Männer angriff und vernichtete.

Dijkstra erwies sich bei zahlreichen Gelegenheiten als unglaublicher politischer Geist. Während das Klischee suggeriert, dass die meisten Machthaber korrupt sind, war Dijkstra tatsächlich ein Verbrecherboss. Er bewies bei zahlreichen Gelegenheiten, dass er keine Angst davor hatte, das Gesetz seinem Willen zu unterwerfen, wenn es ihm nützte, was es fragwürdig machte, ihn in eine mächtige Position zu bringen. Er sehnte sich nach Macht, und als er die Gelegenheit bekam, sie wieder zu ergreifen, gelang es ihm, Nilfgaards Truppen zurückzudrängen und den Krieg zu beenden.

Die Leute waren jedoch nicht erfreut darüber, dass er die Macht übernahm, vielleicht wegen der korrupten Mittel, mit denen er sie erlangte und wie er sie in der Vergangenheit ausübte, aber ein Mann von seiner Statur und List würde seine Ressourcen sicherlich damit ausgeben, ihm den Rücken zuzukehren. Dijkstra wusste sehr gut, wie man im Kriegsspiel alle Seiten des Brettes spielt, und arbeitete immer daran, sich als Sieger zu sichern, was ihn zu einer furchterregenden Kraft machte, mit der man in der Welt der Der Hexer .

stärkste person in dragon ball z

WEITER LESEN: The Witcher: Wie Triss Merigold die Vierzehnte des Hügels wurde



Tipp Der Redaktion


Hunter X Hunter: 10 Dinge, die über Meruem keinen Sinn machen

Listen


Hunter X Hunter: 10 Dinge, die über Meruem keinen Sinn machen

Meruem ist der Bösewicht des Chimera Arc in Hunter X Hunter. Obwohl er ein großartiger Charakter ist, gibt es einige Dinge, die an ihm keinen Sinn ergeben.

Weiterlesen
One Piece: 10 beste Handlungsstränge, Rangliste

Listen


One Piece: 10 beste Handlungsstränge, Rangliste

Hier sind 10 der besten Handlungsstränge aus Eiichiro Odas Hit-Manga- und Anime-Serie Shonen, One Piece.

Weiterlesen