15 überwältigende Fakten, die Sie noch nie über den V-for-Vendetta-Film gewusst haben

Der klassische Comic-Film von 2006 2006 V wie Vendetta wird für zwei Dinge in Erinnerung bleiben. Der erste ist, um das Online-Selbstjustiznetzwerk Anonymous zu inspirieren, die berühmte Guy-Fawkes-Maske als Symbol zu verwenden. Der zweite ist, dass er im Allgemeinen ein wirklich guter Film ist, wenn auch einer mit drastischen Unterschieden zu seinem Ausgangsmaterial. Der Film wurde nach dem gleichnamigen Graphic Novel von 1989 von Alan Moore adaptiert, war gut geschrieben, meisterhaft inszeniert und zeigte eine Besetzung von Powerhouse-Schauspielern. Zu den Namen, die mit der Produktion verbunden waren, gehörten Stephen Fry, die Wachowski-Geschwister und der verstorbene große John Hurt.

VERWANDTE: 1 5 überwältigende Fakten, die Sie nie über den Watchmen-Film wussten

Seine Geschichte der Revolution angesichts einer korrupten faschistischen Regierung war eine Variante des ursprünglichen Liebesbriefes an den Anarchismus, den Moore verfasst hatte, war aber immer noch unterhaltsam genug für das Mainstream-Publikum und hatte genug subtile Nuancen, um Kritiker zu beeindrucken. Aber keine Filmproduktion dieser Größenordnung kann widerstehen, einige besondere Geheimnisse, versteckte Symbole und bizarre Geschichten am Set zu haben, von denen selbst eingefleischte Fans nichts wissen. Während die Wirkung des Films nicht durch viele Überraschungen überschattet werden kann, ist es immer interessant zu erkunden, wie ein Film gemacht wird, insbesondere eines, der einen so großen kulturellen Einfluss hinterlassen hat. Seien Sie jedoch gewarnt, es wird Spoiler geben.

fünfzehnV WURDE VON VIER VERSCHIEDENEN SCHAUSPIELERN GESPIELT

Die meisten schreiben Hugo Weaving zu, dass er den maskierten Vigilanten V mit seiner magnetischen Stimmarbeit und einer nur leicht übertriebenen körperlichen Leistung zum Leben erweckt hat. Aber während Weaving schließlich die einzige Stimme von V war, wurde der Charakter selbst ursprünglich von James Purefoy gespielt. Purefoy dauerte nur sechs Wochen mit den Dreharbeiten, bevor er aufhörte und sagte, dass er die Maske für den Rest der Dreharbeiten nicht weiter tragen könne. Das Weben wurde in das Projekt eingebracht, aber die Szenen von Purefoy wurden beibehalten und synchronisiert, um Zeit und Geld zu sparen.

Neben Weaving und Purefoy waren zwei Stuntdoubles an Vs Performance beteiligt. Chad Stahelski spielte ihn in der Larkhill-Szene, in der das Double tatsächlich durch echtes Feuer gehen musste und David Leitch, ein Kampfkoordinator, spielte ihn während des Kampfes an der Victoria Station, wo er sich, anstatt in Zeitlupe zu schießen, mit normaler Geschwindigkeit und allen anderen bewegte langsam bewegt, um Geld zu sparen.

einsok wee heavy

14SICHERHEIT WAR Wahnsinnig eng T

Sicherheit ist bei praktisch jeder Filmproduktion ein Thema. Es gibt so viele Gefahren und Dinge, die schief gehen könnten, dass enorme Geldbeträge für die Sicherheit ausgegeben und strenge Schießbeschränkungen eingeführt werden. Dies galt insbesondere für V wie Vendetta . Jede einzelne Person, die an dem Film mitgearbeitet hat, von den Hauptdarstellern bis zu den Grafikern, wurde strengen Hintergrundüberprüfungen unterzogen und alle Waffen, Requisiten oder andere, wurden streng reguliert.

Szenen, bei denen die Crew um das Parlament und den Big Ben drehen musste, konnten nur in ausgewählten frühen Morgenstunden gedreht werden, und sie hatten eine sehr begrenzte Kontrolle über den Verkehr, um zu verhindern, dass begeisterte Fans einen Terroranschlag auf die britische Regierung versuchten. Die außer Dienst gestellten Panzer, die für den letzten Abstand verwendet wurden, wurden häufig inspiziert, um sicherzustellen, dass sie nicht bewaffnet oder verändert wurden, und wurden ständig von bewaffneten Offizieren bewacht.

13ALAN MOORE WOLLTE NICHTS ZU TUN

Alan Moore genießt den Ruf eines Duells als einer der brillantesten Comic-Autoren der Neuzeit und als verrückter Kerl, der aussieht wie ein Pelzfänger des neunzehnten Jahrhunderts. Vor Rache , Moore hatte erlebt, wie seine Arbeit mit seinen Comics verfilmt wurde Aus der Hölle und Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen zuvor an katastrophale Ergebnisse angepasst werden. Moore war so gegen die Idee, Rache in einen Film verwandelt, den er dem Künstler David Lloyd seinen Scheck und seine Schöpferkredite übergab.

Nach der Veröffentlichung des Films gab Moore vernichtende Interviews, in denen er das kritisierte, was Regisseur James McTeigue mit seiner Kreation gemacht hatte. Seine Hauptkritik war, dass der Film in Ermangelung eines besseren Wortes „amerikanisiert“ worden war. Moores ursprüngliche Kritik an der zeitgenössischen britischen Politik war in ein subtiles Anti-Bush-Propagandastück umgewandelt worden, und er hatte nichts davon.

12DER ORIGINAL GUY FAWKES WAR KEIN MASTERMIND, NUR EIN LACKY

Der Film, das Comicbuch und diejenigen, die die Guy-Fawkes-Maske als Symbol für Anarchie verwenden, stellen alle den englischen Soldaten des 16. Jahrhunderts als Patron für Rebellion, Transparenz und Gleichheit dar. Aber das ist weit von der Wahrheit entfernt. In Wirklichkeit war Guy Fawkes ein englischer Katholik während der Herrschaft der radikal protestantischen Königin Elizabeth I. Da der Katholizismus in England verboten war, reiste Fawkes nach Spanien, wo er während des Achtzigjährigen Krieges mit ihnen gegen die protestantischen Niederländer kämpfte.

Erst nach seiner Rückkehr nach England schloss er sich der katholischen Untergrundkoalition an, die schließlich den berüchtigten Gunpowder Plot in Angriff nehmen sollte. Aber Fawkes war nicht der Kopf hinter dem Plan, er wurde sogar schon lange vor seiner Aufnahme in die Gruppe entworfen. Seine einzige Rolle bestand darin, das Schießpulver unter dem Parlament zu bewachen, bis es Zeit zum Zuschlagen war, und er konnte nicht einmal das richtig machen.

elfNATALIE PORTMAN UNTERSUCHT AUSFÜHRLICH FÜR IHRE ROLLE

Natalie Portman ist heute eine der professionellsten Schauspielerinnen der Branche, und sie hat die Auszeichnungen, um dies zu beweisen. Sie ist auch Harvard-Absolventin und daher kein Unbekannter im intensiven Studium. In diesem Sinne ist ihre Leistung in V wie Vendetta muss sich angefühlt haben, wieder zur Schule zu gehen. Entschlossen, eine möglichst gründliche Darstellung zu geben, las Portman mehrere Biografien von Guy Fawkes und seinen Verschwörern, studierte die Entstehung und das Wachstum verschiedener faschistischer und extremistischer Bewegungen und recherchierte mehrere reale anarchistische Aufstände.

Alles, um in die Denkweise einer Person zu gelangen, die zu einem bürgerlichen Lebensstil indoktriniert werden könnte. Um ihren amerikanischen Akzent zu decken, arbeitete Portman mit der berühmten Hollywood-Linguistin Barbara Berkery zusammen. Sicherlich sind Schauspieler dafür bekannt, sich auf ihre Rollen vorzubereiten, aber Portmans Engagement, ihre Leistung zu perfektionieren, ist nicht unbeachtet.

Castaway IPA Alkoholgehalt

10ES ENTSTEHTE ZU LEGITIMIERTEN KONTROVERSEN IM PARLAMENT

Es kommt nicht oft vor, dass ein Blockbuster-Film behaupten kann, dass er durch seine schiere Produktion echten politischen Streit verursacht hat. Der Film wurde in den Jahren 2004 und 2005 gedreht, als der Labour-Politiker Tony Blair Premierminister von Großbritannien war. Als die Leute neugierig wurden, wie die Produktion in den Parlamentsgebäuden drehen konnte, wenn auch zu ungünstigen Zeiten, stellte sich heraus, dass Blairs Sohn Euan als Läufer für die Produktionsfirma arbeitete.

Schauspieler Stephen Fry deutete an, dass es diese Verbindung war, die Dreharbeiten in und um Regierungsgebäude ermöglichte. Obwohl das Studio diese Vorwürfe umgehend zurückwies, hatten Blairs konservative Gegner einen großen Tag, als er ihn öffentlich in der Presse aufspießte und die nepotistische Verbindung in Anbetracht der Themen und Bilder des Films als unfair, heuchlerisch und unpatriotisch bezeichnete. Alles über einen Comic-Film.

9ES WAR GEFÜLLT MIT SUBTISCHEN BEZUG AUF BRITISCHE KULTUR

Die britische Kultur ist ein faszinierendes Thema, da sie mehr oder weniger eine Kombination aus dem Patriotismus der Vorfahren und einer Mischung anderer Kulturen aus dem ehemaligen Reich ist. Schon seit V wie Vendetta in seiner britischen Umgebung so verstrickt ist, dass es sinnvoll wäre, ein paar Aufrufe an den Inselstaat zu richten. Aber es ist beeindruckend, wie viele kulturelle Kameen auftauchten. Die Musik in Deitrichs Varieté-Show ist der Klassiker Yakety Sax von Die Benny Hill-Show .

Das Frühstück, das Evey serviert wird, ist ein britisches Gericht. Der Zug, mit dem das Parlament in die Luft gesprengt wurde, ist ein echter U-Bahn-Wagen. V's Shadow Gallery ist gefüllt mit klassischen Stücken britischer Kunst und Literatur, darunter Werke von William Blake und John Waterhouse. Am Ende des Films wird von den ersten Unruhen in Brixton berichtet, wo 1986 tatsächlich anarchistische Unruhen ausbrachen.

8HUGO WEAVING MUSS ALLE SEINE LINIEN ZWEIMAL AUFFÜHREN

Hugo Weaving, der Mann hinter Elrond in Der Herr der Ringe Serie, Red Skull in der MCU, Agent Smith in der Matrix Trilogie und Megatron in diesen filmischen Augenschreddern namens Transformer Filme, ist nichts anderes als ein unglaublich vielseitiger und einnehmender Schauspieler. Als er einsprang, um V zu spielen, nachdem James Purefoy zurückgetreten war, stieß Weaving auf das gleiche Problem wie sein Vorgänger.

Die der Rolle innewohnende Guy Fawkes-Maske war nämlich sperrig und schwer zu durchsprechen. Es wurde eine neue Maske mit einem eingebauten Mikrofon geschaffen, das sich um den Haaransatz des Trägers schlängelte und in den Mund fiel, aber anscheinend Weavings Stimme nicht richtig aufnahm. Nach Abschluss der Dreharbeiten musste Weaving alle seine Zeilen in einem Tonstudio neu aufnehmen, einschließlich der Synchronisation der Szenen, die bereits mit Purefoy gedreht wurden.

7DIE ORIGINAL-PUNKTE WERDEN PHYSISCH AUS 'V'S GESCHRIEBEN

Musik ist ein wesentlicher Bestandteil des Films, digen und nicht heimisch. Die Filmmusik bestimmt den Ton, den Einsatz und betont emotionale Momente. Und manchmal, wie im Fall von V wie Vendetta , es kann verwendet werden, um versteckte Nachrichten auszublenden. Der Film selbst ist gespickt mit subtilen und nicht ganz so subtilen „V“-Symbolen, aber es stellt sich heraus, dass die Musik selbst mit ihren abrupten Decrescendos und Crescendos, kontinuierlichen Stürzen und Anstiegen physisch eine Reihe von „V“ auf den Notenblättern buchstabiert.

Das Erstaunliche ist nicht, dass die Musik wie der eigentliche Buchstabe aussehen kann, sondern dass sie die Partitur oder den emotionalen Ton der Momente, in denen sie gespielt wird, nicht stört. Das bedeutet, dass der Brief der Geschichte so angeboren ist, dass er, selbst wenn er den Ablauf stören sollte, nicht nur die Dinge ruiniert, sondern so subtil ist, dass er völlig unter dem Radar fliegt.

6DER FILM WURDE SEIT DEN SPÄTEN '80ER JAHREN GEPLANT

V wie Vendetta wurde sofort als Graphic Novel populär. Denn das Einzige, was Comic-Fans mehr lieben als Comics, sind High-Art-Comics, die ihre Freude am Medium scheinbar rechtfertigen. Als solche hatten Studios die Idee für a V wie Vendetta Film seit seiner ersten Veröffentlichung im Jahr 1989. Das erste offizielle Drehbuch für den Film wurde 1993 von Hilary Henkin geschrieben und wurde als eines der besten unproduzierten Drehbücher seiner Zeit bezeichnet.

Fast ein Jahrzehnt lang wurde das Henkin-Drehbuch durch verschiedene Produktionspläne gedrängt, wobei das Drehbuch Dutzende von großen und kleinen Änderungen durchlief, Kenneth Branagh an einem Punkt mit dem Projekt verbunden war und die berühmten Wachowski-Geschwister schließlich zwischendurch ihr eigenes Drehbuch formten arbeiten an Matrix Filme. Schließlich wurde es 2003 zur Produktion aufgenommen und der Rest ist Geschichte.

5DIE MEISTEN DER DARSTELLER LIEBEN ES, DARAN ZU ARBEITEN

Filmklatsch ist in Hollywood so weit verbreitet, dass die Branche der Promi-Nachrichten praktisch so alt ist wie das künstlerische Medium selbst. Und mit so einer gestapelten Besetzung, V wie Vendetta hätte leicht ein Nährboden für saftige, auffällige Leckerbissen von Schauspielerfehden und studiogetriebenen kreativen Differenzen sein können. Glücklicherweise war dies nicht der Fall und die meisten Darsteller und Crew berichteten allgemein, dass sie die Produktion genossen.

brix zu og rechner

John Hurt verglich die Arbeit an dem Film mit seinen positiven Erfahrungen bei der Arbeit an 1984 und Außerirdische . Natalie Portman sprach sehr öffentlich darüber, wie sie sich in ihrer Rolle wirklich festsetzen konnte und freute sich schon seit einiger Zeit auf ihre Kopfrasur-Szene. Vor allem Stephen Fry schien von der Produktion begeistert zu sein und schwärmte in einem Interview einstimmig davon, dass er immer in einem Actionfilm sein und auf der Leinwand verprügelt werden wollte.

4DIE WACHOWSKI HABEN MIT DEM FILM WENIGER ZU TUN, ALS SIE DENKEN

Eine der Hauptattraktionen von V wie Vendetta war, dass es von den berühmten Wachowskis geschrieben wurde, die immer noch auf dem massiven Erfolg von Die Matrix auch nach seinen glanzlosen Fortsetzungen. Die beiden waren offenbar Fans des Originalcomics und hatten Mitte der 90er Jahre eine eigene Version des Drehbuchs geschrieben. Obwohl es sich drastisch von dem Hilary Henkin-Skript unterschied, das seit Jahren in Hollywood-Kreisen hüpfte, wurde es dennoch für den Film ausgewählt.

Sobald es jedoch offiziell die Hände der Wachowskis verlassen hatte, wurde es fast sofort von James McTeigue und dem Studio neu bearbeitet, Szenen geschnitten, einige geändert und in einigen Fällen die Handlung vollständig neu gestaltet. Dies ist in Hollywood nichts Neues, Studiostörungen machen praktisch 50% des Films aus, aber es bedeutet, dass die Wachowskis für den Großteil der Produktion praktisch keinen Einfluss auf den Film hatten.

3DIE DOMINO-SZENE WAR AM SCHWIERIGSTEN ZU SCHIEBEN

V wie Vendetta ist gefüllt mit geschäftigen, schwer zu drehenden Szenen. Das schnelle und actionreiche Zentrum des Films bedeutete, dass Tausende von Schnitten, Überblendungen und Übergängen zusammengeschnitten werden mussten, einige gleichzeitig. Sie könnten also denken, dass die schwierigste Szene eine Kampfszene oder eine Explosion oder eine One-Shot-Aufnahme war. Aber nein, laut der Crew war die am schwierigsten zu drehende Szene die Domino-Szene, in der Aufnahmen von Vs Plänen zusammengefügt werden, über dem Bild, in dem er Hunderte von farbigen Dominos aufstellt, um in die Formation seines Symbols zu fallen.

Die Szene verwendete 22.000 Dominosteine ​​und professionelle Dominomonteure (anscheinend eine echte Sache) wurden angeheuert, um sie aufzubauen. Sie brauchten über 200 Stunden, um die Szene zu setzen, die mehrmals gedreht werden musste, um verschiedene Winkel der fallenden Dominosteine ​​​​zu bekommen.

zweiGEFÜLLT MIT HOMMAGEN AN DIE ANARCHISCHE UND EXISTENTIALE PHILOSOPHIE

Obwohl sich der Film deutlich von den Anarchie-Themen der Graphic Novel entfernt, hin zu einer freiheitsorientierten Ideologie, V wie Vendetta Film zeigt immer noch Respekt vor seinem rebellischen Quellenmaterial mit Dutzenden von subtilen Verweisen auf tatsächliche Anarchie und existenzielle Philosophen und Ikonen. Für den Anfang enthält die Partitur Tracks der britischen Anarchie-Band Sex Pistols, einschließlich ihrer Hymne 'Anarchy in the UK'.

V paraphrasiert ein Zitat der amerikanischen Feministin-Anarchistin Emma Goldman, als er mit Evey tanzt. Seine Bibliothek in der Shadow Gallery enthält sichtbare Einträge der berühmten Existentialisten Friedrich Nietzsche und Sir George Frazer. Sogar die Zeile, aus der er zitiert Der Graf von Monte Cristo ist ein verschleierter Hinweis auf den Nihilismus. Das Motto auf Vs Spiegel, von dem er behauptet, es sei von Faust , ist eigentlich ein Sprichwort des Okkultisten Aleister Crowley, der den Kernbegriff des Absurdismus erklärt.

1SO. VIELE. 'V'S.

Ein Teil des Spaßes eines jeden Films sind die kleinen versteckten Augenzwinkern und Symbole, die die Filmemacher dem Publikum hinterlassen. Und für V wie Vendetta , scheint der ganze Sinn des Films darin bestanden zu haben, zu sehen, wie viele 'V's der Regisseur in jede einzelne Szene streuen könnte. Neben der Titelfigur erscheinen „V“ auf der Narbe auf Eveys Stirn, in den blutbefleckten V-Blättern an der Bahnhofsmauer, im Feuerwerk aus der Zerstörung von Regierungsgebäuden, in verschiedenen Blumenarrangements.

V ist auch die römische Zahl für fünf, so dass die Zahl auch häufig vorkommt, beispielsweise auf allen Schallplatten von V in seiner Jukebox und wenn er Beethovens 5. Symphonie summt. Bemerkenswert ist, dass jede einzelne analoge Uhr im Film unabhängig von der Uhrzeit auf 11:05 Uhr eingestellt ist, um ein V mit einem Stunden- und Minutenzeiger zu bilden.

Welche dieser Fakten hat Sie am meisten umgehauen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Tipp Der Redaktion


One-Punch Man: Schrecklicher Tornado bekommt ein weiteres Power-Up

Anime-Nachrichten


One-Punch Man: Schrecklicher Tornado bekommt ein weiteres Power-Up

In One-Punch Man Kapitel 132 bekommt Terrible Tornado noch einmal ein Power-Up und es sieht so aus, als könnte sie Psychos endgültig niederlegen.

Weiterlesen
Nintendo: Zur Verteidigung des Wii U GamePads

Videospiele


Nintendo: Zur Verteidigung des Wii U GamePads

Das Wii U GamePad wird oft verspottet, aber es hat viele intrinsische Stärken, die übersehen wurden. Deshalb ist das GamePad besser als viele denken.

Weiterlesen