Das Mädchen mit allen Gaben ist der perfekte, inoffizielle Film für den letzten von uns Us

Welcher Film Zu Sehen?
 

Inmitten des Wirbelwinds von Blockbustern wie Logan, King: Skull Island und Die Schöne und das Biest könnten Sie die US-Veröffentlichung des britischen Low-Budget-Horrorfilms The Girl with All the Gifts verpassen. Dieses postapokalyptische Drama, das für nur 5 Millionen US-Dollar produziert wurde, könnte jedoch einer Großbildadaption des gefeierten Survival-Horror-Videospiels The Last of Us am nächsten kommen.






optad_b

Wenn Sie noch nie von The Last of Us gehört haben, bedeutet dies wahrscheinlich, dass Sie kein engagierter Spieler sind. Der 2013 erschienene Titel hat einen starken Anspruch als das definitives Spiel der letzten Konsolengeneration.

VERBINDUNG: Raimi sagt, dass der Film 'The Last of Us' immer noch 'nur dort sitzt'



In einer postapokalyptischen Welt, in der eine Pilzinfektions-Pandemie zum Zusammenbruch der Gesellschaft geführt hat, transzendiert The Last of Us die bloße Mechanik des Survival-Horror-Genres – die Sprungschrecken und ekligen Momente, die Rätsel, die es zu lösen gilt, Karten zum Navigieren und übermächtige Feinde, die oft so viel Planung und Ressourcen erfordern, um sie zu überwinden, dass sie häufig am besten vermieden werden.

Der Letzte von uns



Es lieferte auch etwas, das überraschend wenige Videospiele zu erfordern scheinen: eine abgerundete Charakterisierung für seine beiden Hauptprotagonisten Joel (gesprochen von Troy Baker), ein Schmuggler und Vater über 40, der seine jugendliche Tochter beim Ausbruch der Infektion verliert, und Ellie (Ashley Johnson), eine straßenkluge 14-Jährige, die Joel damit beauftragt hat, durch die Vereinigten Staaten zu einer Gruppe namens Glühwürmchen zu führen.





Die Tiefe ihrer Charakterisierung, zusammen mit der fesselnden Erzählung des Spiels über elterliche Hoffnungen und Pflichten in einer postapokalyptischen Welt, halfen The Last of Us, Beifall und Beifall von Fans und Kritikern gleichermaßen zu gewinnen, und gaben Anlass zu Spekulationen, dass seine Geschichte auch als Spielfilm, wo er potenziell ein breiteres Publikum erreichen könnte.

Aber nach einigen aufgeregten Gesprächen und einer anfänglichen Flut von Aktivitäten, zu denen Evil Dead und Spider-Man-Filmemacher Sam Rami gehörten, um einen Film zu produzieren, der auf einem Drehbuch des Co-Regisseurs des Spiels Neil Druckman basiert, stieg das Projekt schnell in die Entwicklungshölle ab. Fans können nur darüber spekulieren, wie eine Last of Us-Adaption aussehen könnte.





Betreten Sie den erfahrenen Comic-Autor Mike Carey.

Am besten bekannt für seine gefeierten Serien von Titeln wie DC/Vertigo’s Hellblazer und Lucifer und Marvel’s X-Men, schrieb Carey seine eigene Geschichte über postapokalyptischen Horror und Pilzinfektionen, The Girl with All the Gifts, (ein Titel, der sich auf das griechische Mythos der Pandora) gleichzeitig als Roman und Drehbuch.

Das Mädchen mit allen Gaben

Obwohl sie völlig getrennt sind, haben der Roman von 2014 und der folgende Film viel mit The Last of Us gemeinsam; sie haben sogar eine ähnliche visuelle Ästhetik in baufälligen Gebäuden, die mit Weinreben, Gräsern und Bäumen bewachsen sind, während die posthumane Welt langsam zur Natur zurückkehrt. Vielleicht ist es unvermeidlich, dass in einer postapokalyptischen Umgebung alles schnell von der gemeinsamen kontrastierenden Palette aus rotem Backstein und grünem Grün überwuchert wird.

The Last of Us und The Girl with All the Gifts lassen sich beide vom Lebenszyklus desselben Pilzes inspirieren. Ophiocordyceps unilateralis . In beiden Werken ist der Pilz dazu gekommen, Menschen zu infizieren und sie in zombieähnliche Kreaturen zu verwandeln, die einen ansteckenden Biss besitzen und sich von Fleisch ernähren. Die Mechanik und der Lebenszyklus dieser fiktiven Pilzinfektionen weichen jedoch zwischen den beiden Geschichten ab.

VERBINDUNG: 'The Last of Us II' mit erstem Trailer angekündigt

In The Last of Us wächst der Pilz in den Wirten weiter und beeinträchtigt ihre Wahrnehmungs- und Denkfähigkeiten und letztendlich ihre Sinne, wobei späte Infizierte, die als Clicker bekannt sind, effektiv blind und gezwungen sind, durch Geräusche zu jagen. Sobald der The Last of Us-Pilz seinen Wirt verzehrt hat und sich nicht mehr bewegen kann, vermehrt er sich durch die Freisetzung von Sporen in der Luft.

In der Erzählung von The Girl with All the Gifts wächst nur die erste Generation der Infizierten, bis der Wirt verzehrt ist. Die Infizierten werden hier aufgrund ihrer Fleischeslust hungrig genannt. Sie produzieren keine Sporen direkt, aber sobald er seinen Wirt vollständig verzehrt hat, produziert der Pilz sporenhaltige Samenkapseln mit einer harten Schale, die nur bei Feuer oder extremer Feuchtigkeit zerfällt.

Der Letzte von uns

Es gibt auch eine zweite Generation von Hungrigen, die sich im Mutterleib infiziert haben und sich schließlich aus ihren Wirten herausfressen. Im Gegensatz zur ersten Generation sind Hungrige der zweiten Generation keine hirnlosen Zombie-ähnlichen Kreaturen: Sie behalten ihre Intelligenz und scheinen in der Lage zu sein, in einer Art kommensalen Symbiose zu leben, obwohl sie immer noch den alles verzehrenden Appetit auf Fleisch besitzen, den der Pilz auslöst.

Das Titelmädchen in Careys Geschichte, Melanie (gespielt den Film von Sennia Nanua), ist eine dieser Infizierten der zweiten Generation. Melanie ist jünger als Ellie, ist etwa 12 Jahre alt, aber obwohl sie besonders intelligent wirkt, ist sie nicht einzigartig: Als wir ihr vorgestellt werden, gehört Melanie zu einer Klasse von 20 Infizierten der zweiten Generation, für die der Pilz nicht geeignet ist tödlich. Im Gegensatz dazu ist Ellie in The Last of Us, soweit die Erzählung uns glauben lässt, in ihrer Immunität absolut einzigartig.

Boston Lager Rezension

Für beide Mädchen enthalten ihre Körper etwas, das den Schlüssel zur Isolierung einer Heilung für die Infektion enthält, und, was für beide Erzählungen entscheidend ist, wird als etwas dargestellt, das das Leben jedes Mädchens kosten würde. Es ist die Art und Weise, wie sich jede Erzählung diesem zentralen Dilemma nähert, die sich erheblich unterscheidet. Ellie wird erst nach etwa einer halben Stunde im Eröffnungsakt des Spiels in die Erzählung eingeführt, während Melanies im Film die erste Stimme ist, die wir hören und sehen.

Ellies verspätete Ankunft hilft seinen Designern, die Erwartungen der Spieler durch die strukturellen Konventionen des Mediums subtil zu manipulieren. In Videospielen ist der Spieler an den Protagonisten als Held oder gelegentlich auch als offenkundiger Bösewicht gewöhnt. Aber The Last of Us stellt Joel als sympathische Elternfigur vor – den buchstäblichen Vater der zum Scheitern verurteilten Sarah – und den ersten spielergesteuerten Charakter im Spiel.

Die Erzählung zeigt später und stellt gelegentlich offen fest, dass er ein gewalttätiger Schmuggler und ein Überlebender ist; er tötet Menschen ebenso leicht wie die Infizierten. Eine hohe Körperzahl ist so häufig in die Struktur von Videospielen eingebettet, dass normale Spieler oft nicht darüber nachdenken, aber hier ist sie ein wichtiger Indikator für die von Natur aus egoistischen Triebe des Spielercharakters.

Das Mädchen mit allen Gaben

Ein weiterer Bestandteil des Mediums ist die Eskortmission, bei der der Spieler einen Nicht-Spieler-Charakter durch eine Karte von Punkt A nach Punkt B führen muss. Obwohl der Spieler in späteren Phasen die Kontrolle über Ellie übernimmt, ist ihre Rolle als NPC weitgehend irrelevant. Als Joel zunächst damit beauftragt wird, Ellie zu ihrem Ziel zu führen, sind die Gründe dafür fast irrelevant. Erst kurz nach Beginn der Mission stellt sich heraus, dass Ellie sowohl infiziert als auch immun ist, und die übergreifende Handlung ihrer Bedeutung für die Entwicklung eines Heilung offenbart.

Selbst dann wird die Vorstellung, dass Ellie sich der persönlichen Konsequenzen ihrer Mission voll und ganz bewusst ist – dass sie sterben muss, damit ihr jede Heilung entzogen werden kann – mit der Peitsche von Action, Schießen und Aktivität überschattet Fleisch eines Videospiels. Dies ebnet auch den Weg für den dramatischen Abschluss des Spiels, in dem Joel, nachdem er von den Ärzten, denen er sie ausgeliefert hat, von Ellies Schicksal erfährt, sich umgehend auf eine Mission begibt, um seine Ersatztochter aus der medizinischen Einrichtung von Firefly zu retten.

VERBINDUNG: 'The Girl with All the Gifts' Trailer verspricht eine neue Art von Zombie-Film

Nach ihrer Flucht legt Joel Ellie eine Lüge vor, dass die Glühwürmchen tatsächlich aufgehört haben, nach einem Heilmittel zu suchen. Es ist ein äußerst egoistischer Schachzug, der mehr durch seine Verbundenheit mit Ellie als Ersatz für die verlorene Tochter motiviert ist, als für ihr Wohlergehen. Darüber hinaus versucht sie aktiv, Ellie jede Entscheidungsfreiheit bei ihrer Entscheidung zu verweigern, sich für die Suche nach einem Heilmittel zu opfern. Inwieweit Ellie glaubt, dass Joel es dem Spieler oder der unvermeidlichen Fortsetzung überlassen bleibt, zu entscheiden.

Im Gegensatz dazu geht es in The Girl with All the Gifts nicht nur darum, ob Melanie bereit ist, sich selbst zu opfern, um ein Heilmittel für die Menschheit zu finden, sondern ob sie und ihre Brüder und Schwestern der zweiten Generation überhaupt menschlich sind. Das ist ein starkes wiederkehrendes Thema in einer Vielzahl von Zombiefilmen, insbesondere in denen von George Romero, die häufig die bedrohliche, unvernünftige Andersartigkeit der wandelnden Toten als Metapher für die Haltung der Gesellschaft gegenüber ihrer Unterschicht verwenden, seien es Nicht-Weiße oder Verbraucher der Arbeiterklasse oder die Armen.

Im Fall von Melanie ist die Angst vor einer jüngeren Generation, die anders ist als wir, die in der Lage ist, schreckliche Taten zu begehen. Möglicherweise bedrohen sie sogar unseren Fortbestand, ebenso wie sie der Schlüssel zu unserer Zukunft sind. Ihre Menschlichkeit wird in Frage gestellt und geleugnet, als sie in einen Rollstuhl gesetzt, als verdammte Abtreibung bezeichnet und in ein Klassenzimmer in einer Testeinrichtung gerollt wird, wo die blinde Suche nach einem Heilmittel durchgeführt wird.

Das Mädchen mit allen Gaben

Im Film ist Melanie auch schwarz, ein starker Kontrast zu allen anderen Autoritätspersonen im Film. Paddy Considines Sgt. Parks, Dr. Caroline Caldwell von Glen Close und sogar Gemma Artertons geliebte Lehrerin Miss Justineau sind alle weiß.

Die Hungrigen der zweiten Generation beweisen schließlich ihre Menschlichkeit durch ihre Intelligenz und lernen, mit List und List Fallen für nicht infizierte Menschen zu bauen. Auch Melanie lernt die Macht ihrer Intelligenz, die es ihr ermöglicht, den Anführer der wilden zweiten Generation zu überlisten, der wie Negan in The Walking Dead einen Baseballschläger trägt, der sowohl als Waffe als auch als Symbol der Autorität dient. um Parks und Justineau zu retten.

Aber im Gegensatz zu Ellie wählt Melanie beim Höhepunkt des Films nicht den Weg der Selbstaufopferung – sondern konfrontiert den sterbenden Dr. Caldwell und fragt: Warum sollten wir es sein, die für Sie sterben? Melanie nimmt die Sache dann selbst in die Hand und zündet eine Masse von Samenkapseln an, wodurch die Sporen freigesetzt werden, die die Nichtinfizierten vernichten werden, obwohl sie sicherstellt, dass ihr geschätzter Lehrer überlebt, um ihr zu helfen, ihre aufstrebende Generation zu unterrichten.

Letztlich ist Melanies Geschichte ihre eigene. Und während sowohl Ellie als auch Melanie in ihrer Erfahrung und ihrem Vertrauen in ihre Fähigkeiten wachsen, hat Melanie mehr Handlungsspielraum. Sie übernimmt Verantwortung für ihre Handlungen und ihr Leben, während Ellie an den Lügen ihres seltsamen, gewalttätigen und massiv fehlerhaften Ersatzvaters hängen bleibt.

Eine solche Situation ist vielleicht kein großartiger Einstieg in das junge Erwachsenenalter, aber sie dient mit Sicherheit als fantastisches Setup für eine sehr ängstliche Fortsetzung.

In der Zwischenzeit erbt Melanie in Das Mädchen mit allen Gaben die Erde und setzt ihr und der Handlung der jungen weiblichen Protagonistin auf einem pilzinfizierten Planeten nach der Apokalypse endgültig ihre eigenen Spuren. Oder, wie Melanie selbst zu The Last of Us sagen könnte: Es ist noch nicht vorbei. Es gehört einfach nicht mehr dir.



Tipp Der Redaktion


Die 20 schlimmsten Dinge, die ein Arzt je gemacht hat

Listen


Die 20 schlimmsten Dinge, die ein Arzt je gemacht hat

Der Doktor strebt danach, „nie grausam oder feige“ zu sein. Hier sind 20 Mal in Doctor Who's langer Lauf, wo sie eines oder beides waren.

Weiterlesen
Haus des Drachen: Wer tötet Rhaenyra Targaryen?

Tv-Funktionen


Haus des Drachen: Wer tötet Rhaenyra Targaryen?

Staffel 1 von House of the Dragon endet mit der Krönung von Rhaenyra Targaryen zur Schwarzen Königin. Doch im Tanz der Drachen erwartet sie ein dunkleres Schicksal?

Weiterlesen