Justice League bringt DCs ANDERE Wonder Woman wieder in Aktion

WARNUNG: Der folgende Artikel enthält Spoiler zu Justice League #60 von Brian Michael Bendis, David Marquez, Tamra Bonvillain und Josh Reed, die jetzt erhältlich sind.



Da Black Adam und Naomi bereits in den Kader der Justice League aufgenommen wurden, war es nur eine Frage der Zeit, bis Wonder Womans inoffizieller Ersatz auftauchte, um die neuen Mitglieder des Teams abzurunden. Durch einen glücklichen Zufall wurde Hippolyta, Wonder Womans Mutter und ehemalige Königin der Amazonen, auch vom neuesten Bösewicht der Liga, Brutus, angegriffen und zeigte ihr aus erster Hand, wie gefährlich er ist Gerechtigkeitsliga # 60.





Während dieser Angriff ihr einen natürlichen Grund gab, mit dem Team zu arbeiten, ist dies nicht das erste Mal, dass Hippolyta mit der Justice League zusammenarbeitet. Tatsächlich hatte sie in letzter Zeit und in der Vergangenheit mehrere Gelegenheiten, Teil des größten Superhelden-Teams der Welt zu sein.



Nach der Umstrukturierung des DC Omniversums war Hippolyta in einem Zustand der Trauer, weil sie nicht wusste, wo Wonder Woman nach ihrem Sieg über Batman Who Laughs ist, ohne sich ihrer Reisen durch die nordische mythologische Ecke der DCU bewusst zu sein. Sie beschloss, ihre Tochter zu ehren, indem sie während ihrer Abwesenheit für sie eintrat, aber bevor sie in die Männerwelt aufbrechen konnte, überkam sie die Bedrohung.





Brutus fiel in Themyscira ein und suchte nach einem neuen, stabileren Land, das er erobern konnte. Leider ist es für ihn auch das am stärksten verteidigte. Brutus landete am falschen Ende eines Amazonasangriffs, den Hippolyta anführte. Aber Brutus ist ein Bösewicht, der sich auf den gesunden Menschenverstand verlässt und erkennt, dass er überfordert ist. Er öffnete ein Portal nach Central City, aber es blieb lange genug offen, damit Hippolyta ihm folgen konnte. Brutus blieb jedoch nicht lange genug, um mit ihrer Verfolgung einen großen Unterschied zu machen. Er kehrte in seine Heimatdimension zurück und ließ Hippolyta von der Justice League auf den neuesten Stand gebracht werden.



VERBINDUNG: Justice League: Wie der neueste Bösewicht von DC Zack Snyders DCEU widerspiegelt

Aber obwohl sie erkannte, wie sehr Brutus eine Bedrohung darstellte, konnte sie aufgrund der Anwesenheit von Black Adam nicht der Liga beitreten. Dies ist eine verständliche, aber unglückliche Reaktion. Obwohl sie die Liga hinter sich gelassen hat, wird Hippolyta wahrscheinlich zurückkehren, um der Liga in ihrer Not zu helfen. Schließlich hat sie es schon einmal getan, als die Welt sie wirklich brauchte.

Hippolyta arbeitete in der Vergangenheit mit der Justice League of America zusammen und war auch gezwungen, den Mantel der Wonder Woman anzunehmen, als Diana Ende der 90er Jahre von den olympischen Göttern als neue Göttin der Wahrheit akzeptiert wurde. Aber dieser Dienst war eine Buße für Hippolyta, der Artemis verraten hatte. Mit der Zeit stellte sie fest, dass sie die Freiheit und das Abenteuer genoss, die damit einhergingen, ein Held zu sein. Als Diana schließlich als Wonder Woman zurückkehrte, wollte Hippolyta nicht nach Themyscira zurückkehren, was bedeutete, dass die Welt jetzt zwei Wonder Women hatte.

VERBINDUNG: Der Freaky Friday der Justice League führte zu Batmans Turm von Babel Betrayal

Dies würde zu Spannungen zwischen Mutter und Tochter führen, bis Hippolyta sich selbst opferte, um Imperiex daran zu hindern, die Erde zu zerstören. Natürlich kam sie später zurück, aber es war immer noch eine edle Tat, die der Königin der Amazonen würdig war. Aber das bedeutete, dass Diana nun wieder die einzige Wonder Woman war und Hippolytas Zeit mit der JLA zu Ende war. Neuere Ereignisse halfen ihr, wieder mit ihrer Tochter zusammenzuarbeiten.

Als der Frostkönig während des Endless Winter-Events erwachte, trat Hippolyta der Justice League bei, um gegen ihn zu kämpfen, weil sie ihn in der Vergangenheit besiegt hatte. Aber während sie die wahren Beweggründe des Frostkönigs lernt, lernt Hippolyta eine Lektion von ihrer Tochter und ihren Freunden.

Jetzt scheint sie nur noch ihre Tochter und das, woran sie glaubte, ehren zu wollen. Und vor allem glaubte Diana an die Wahrheit. Aber der Wahrheit ins Auge zu sehen kann eine schwierige Sache sein, selbst für einen so starken Helden wie Hippolyta. Es kann einige Zeit dauern, bis sie akzeptiert, dass sie trotz ihrer Abneigung gegen aktuelle Mitglieder der Liga ihre Tochter besser ehren würde, indem sie an ihrer Seite kämpfte, anstatt getrennt von ihnen.

LESEN SIE WEITER: Justice League Dark: Warum Batman und Zatanna so nah beieinander stehen



Tipp Der Redaktion


FX Sets Archer, What We Do in the Shadows Staffel-Premieretermine Date

Fernseher


FX Sets Archer, What We Do in the Shadows Staffel-Premieretermine Date

What We Do in the Shadows und Archer werden gegen Ende des Sommers auf FX bzw. FXX uraufgeführt.

Weiterlesen
Star Wars: Den Ursprung der Ersten Ordnung zu zeigen hätte die Fortsetzungs-Trilogie verbessert

Filme


Star Wars: Den Ursprung der Ersten Ordnung zu zeigen hätte die Fortsetzungs-Trilogie verbessert

Die Erste Ordnung war eine imposante Kraft in der Star Wars-Sequel-Trilogie, aber ihre Herkunft in den Filmen zu zeigen, hätte ihre Bedrohung noch verstärkt.

Weiterlesen