Soul Eater: 5 Gründe, warum das Ende enttäuschend war (und 5 Dinge, die es richtig gemacht hat)

Welcher Film Zu Sehen?
 

Hier sind fünf Gründe, warum das Anime-Ende der Soul Eaters enttäuschend war, und fünf Gründe, warum es dem Manga gerecht wurde.






optad_b

Seelenfresser war sowohl ein erfolgreicher Manga als auch ein Anime, und doch unterschieden sich die beiden gegen Ende ziemlich dramatisch. Einige Fans fanden trotzdem einen Weg, beides zu lieben, während andere nicht anders konnten, als von dem, was passiert ist, enttäuscht zu sein.

CBR-VIDEO DES TAGES Scrollen Sie, um mit dem Inhalt fortzufahren

VERBINDUNG: Soul Eater: 5 Mal war Black Star großartig (und 5 Mal ließ er die Fans im Stich)



Es gab Dinge, die der Anime richtig gemacht hat, und Dinge, die er hätte besser machen können. Hier sind fünf Gründe, warum das Ende enttäuschend war, und fünf Gründe, warum es dem Manga gelungen ist.

Guayabera Zigarrenstadt

10Enttäuschend: Wichtige Teile der Handlung fehlen

Lord Death zeigt während Soul Eater

Eine der größten Beschwerden über die Art und Weise Seelenfresser Das Ende des Anime ist, dass er so viel aus dem Manga herausgeschnitten hat. Nicht nur hier und da Teile – ganze Handlungsstränge wurden entfernt, stark verändert und Schlimmeres.



Dank all dieser Änderungen musste die letzte Veranstaltungsreihe drastisch anders ausfallen, eine Tatsache, die durch das Weglassen weiterer Änderungen noch verschlimmert wurde. Tatsächlich verlief der gesamte Endkampf ganz anders und es lohnt sich, den Manga zu lesen, um direkte Vergleiche anzustellen.





9Richtig gemacht: Soul & Maka

Wenn es eine Sache gibt, bei der man sich darauf verlassen kann, dass sie in der Serie konstant bleibt, dann ist es die Beziehung zwischen Soul und Maka. Nein, das bedeutet nicht, dass sie eine Romanze entwickelt haben (obwohl viele Fans sie mitteilen). Die beiden blieben in der Serie immer Partner, und das aus gutem Grund.

Darin sind sich sowohl der Anime als auch der Manga einig, und zum Glück hat der Anime nie versucht, den Verlauf dieses bestimmten Weges zu ändern. Stattdessen kämpften diese beiden weiterhin Seite an Seite in jeder größeren Schlacht, wobei ihre Fähigkeiten als Team wuchsen.





8Enttäuschend: Cronas Schicksal

Eine der größten Veränderungen in der Serie ist das Schicksal von Crona. In beiden Fällen ist Crona eine gequälte Seele, die wirklich darum kämpfte, ihren Platz in der Welt zu finden. Im Anime wird Crona schließlich Studentin an der DWMA (und zieht vermutlich bei Maka und Soul ein).

Im Manga läuft es ganz anders. Sie sehen, Crona ist tatsächlich eine Figur, die eines der größten Opfer überhaupt bringt. Sie opfern ihre Freiheit (und möglicherweise noch mehr), um Asura in die Falle zu locken und gefangen zu halten.

7Richtig gemacht: SchwarzStern

SchwarzStars unbezwingbare Persönlichkeit ist etwas, was der Anime immer richtig gemacht hat – auch wenn er im Laufe der Zeit einige seiner Charakterbögen verändert hat. Eine Sache, die die Fans nur zu schätzen wissen, ist die Beständigkeit seines Charakters.

fliegender hund kujo

VERBINDUNG: Soul Eater: 5 Villains, von denen Fans mehr sehen wollten (und 5, die zu lange geblieben sind)

Zusätzlich SchwarzStar hat konsequent einen Weg gefunden, der es ihm ermöglichte, weiterhin mit Maka, Soul und allen anderen zu kämpfen, während sie versuchten, Medusa aufzuhalten und Asura erneut einzudämmen.

6Enttäuschend: Die fehlende Statusänderung von Death the Kid

Tod das Kind _ Friedenszeichen _ Seelenfresser

Der Status von Death the Kid unterscheidet sich drastisch zwischen Manga und Anime. Im Anime ist Death the Kid ähnlich, wenn auch etwas selbstbewusster in seinen Fähigkeiten. Im Manga hat Death the Kid ein völlig neues Maß an Selbstvertrauen – und Verantwortung.

Dem Anime gelang es nicht, Death the Kid eine seiner größten Veränderungen zu bescheren. Nach dem Tod seines Vaters (etwas anderes, das der Anime übersprungen hat) wird Death the Kid der nächste Shinigami an seiner Stelle. Das bedeutet natürlich, dass alle folgenden Entscheidungen von Death the Kid im Anime und im Manga unterschiedlich sind.

5Richtig gemacht: Medusas anhaltende Bedrohung

Medusa Gorgon Seelenfresser

Eine Sache, die der Anime richtig gemacht hat, ist die langanhaltende Wirkung der Bedrohung durch Medusa. Selbst wenn sie nicht da war, schien es, als würden die Ereignisse, die sie in Gang gesetzt hatte, immer noch Chaos anrichten. Schließlich könnte man ihr leicht die Schuld an allem geben, was rund um Asura passiert ist.

Ebenso hatte Medusa einen nachhaltigen Einfluss auf den Geisteszustand mehrerer Charaktere. Crona ist am offensichtlichsten, aber sie hat es auch geschafft, stellvertretende Effekte in Stein, Black Star und Maka zu erzielen. Nur um ein paar zu nennen.

4Enttäuschend: Der Schauplatz der Schlacht

Sogar der Schauplatz der letzten Schlacht blieb dem Schicksal nicht entgehen, verändert zu werden. Im Anime wurde Asura schließlich versteckt in einem buddhistischen Tempel in Tibet gefunden. Dort fand Arachnophobia ihn und setzte ihren eigenen Plan in die Tat um.

Wann ist der Zeitsprung in einem Stück

VERBINDUNG: 10 Manga, die Sie unbedingt lesen müssen, wenn Sie Noragami lieben

Im Manga befand sich Asura tatsächlich auf dem Mond. Ja, der Mond, der klassischerweise verrückt aussieht – das ist wirklich ein bisschen ironisch. Dieser Mond wurde schließlich zum Gefängnis von Asura und Crona.

3Richtig gemacht: Asura

Seelenfresser Shinigami Asura

Während die Umstände um Asuras Sturz bei den beiden Medien keineswegs ähnlich waren, müssen die Fans zugeben, dass Asura selbst außergewöhnlich gut gemacht war. In beiden Fällen war er ein Charakter, der kaum an dem Konzept der Stabilität festhielt (wenn überhaupt), und das kam alles wunderbar zur Geltung. Oder schrecklich, je nachdem, wie man es betrachtet.

2Enttäuschend: Die Art und Weise, wie Asura fällt

Leider gibt es in Bezug auf Asura einige Dinge, die falsch gemacht wurden. Genauer gesagt, die Art und Weise, wie er im Anime fiel, hielt dem Ende, das ihm im Manga gegeben wurde, nicht stand. Wie oben erwähnt, gab Crona im Manga alles auf, um erneut ein Gefängnis für Asura zu errichten.

Im Anime wurde Asura letztendlich getötet und nicht gefangen. Er wurde erneut an den Punkt des Wahnsinns und der Paranoia getrieben und brach schließlich zusammen (mangels einer besseren Beschreibung), als es zu viel wurde, um es zu ertragen.

1Richtig gemacht: Das Team kommt zusammen

Seelenfresser

Eines konnte der Anime darstellen: wie das gesamte Team schließlich zum letzten Kampf zusammenkam. Maka & Soul, SchwarzStar & Tsubaki, Death the Kid zusammen mit Liz und Patty. Sie waren alle da.

Dies dient lediglich der Auflistung der Hauptcharaktere, die beteiligt waren – es gab auch viele Nebencharaktere, die beteiligt waren. Das gilt sowohl für den Anime als auch für den Manga, und es ist erfrischend zu sehen, wie es zusammenhält.

WEITER: Seelenfresser: 10 Dinge, von denen Sie nicht wussten, dass Seelenwaffen sie können (weil sie es nie tun)



Tipp Der Redaktion


Wie FullMetal Alchemist's Ending eine Filmsequenz einrichtet

Cbr-Exklusivleistungen


Wie FullMetal Alchemist's Ending eine Filmsequenz einrichtet

Netflixs Live-Action-Manga-Adaption FullMetal Alchemist ist jetzt draußen, aber sät der Film die Saat für eine Fortsetzung?

Weiterlesen
Eine vollständige chronologische Zeitleiste der MCU

Listen


Eine vollständige chronologische Zeitleiste der MCU

Obwohl die Filme und Serien der MCU den größten Teil ihres Laufs in chronologischer Reihenfolge veröffentlicht wurden, springen die Dinge gelegentlich in der Zeit hin und her.

Weiterlesen