Star Wars: Es ist Zeit zuzugeben, dass Angriff der Klonkrieger unterschätzt wird

Star Wars: Episode II - Angriff der Klonkrieger , von 2002, bekommt einen schlechten Ruf. Im Laufe der Jahre wurde der zweite Eintrag der Prequel-Trilogie fast einstimmig als der schlechteste bezeichnet Krieg der Sterne Film von Fans und Kritikern gleichermaßen, oft sogar unter 1999 platziert Die dunkle Bedrohung in den meisten Fan-Rankings. ( Folge I hat seine eigenen erlösenden Qualitäten, wohlgemerkt, aber das ist eine ganz andere Konversation.)



Angriff der Klone ist sicherlich fehlerhaft. Der übermäßige Gebrauch von CGI kann ablenken, die Dialoge im Stil von Seifenopern sind zu Scherzfutter geworden und bestimmte Charaktere, insbesondere Padmé Amidala, hätten vom Drehbuch definitiv viel besser behandelt werden können. Allerdings zu entlassen Folge II allein aus diesen Gründen ist es, allem, was der Film richtig macht, einen großen Bärendienst zu tun - und es wird vieles richtig, etwas, womit sich immer mehr Leute zu erwärmen scheinen.





Schließlich werden die Prequels als Ganzes bei weitem nicht so allgemein beschimpft Krieg der Sterne Fangemeinde wie sie einmal waren. Das liegt vor allem daran, dass die Generation, die mit ihnen aufgewachsen ist, mittlerweile einen echten Sitzplatz am Tisch hat und der Diskurs um das Franchise nicht mehr von Original Trilogy Puristen dominiert wird.



Es ist an dieser Stelle ein Klischee, aber die Prequel-Trilogie spielt sich wirklich wie eine Shakespeare-Tragödie ab. Es folgt Anakin Skywalker, ein Junge, der nicht nur mit der Verantwortung belastet ist, der Auserwählte zu sein, sondern dessen Treue zum dogmatischen Jedi-Orden es ihm verbietet, die enorme Menge an Angst, Wut und Traurigkeit zu verarbeiten, die er mit sich trägt – ganz zu schweigen von den Liebe, die er für Padmé empfindet. Anakin will nichts mehr, als die Menschen zu beschützen, die ihm wichtig sind, ein Wunsch, der ihn für die Tatsache blind macht, dass er vom Möchtegern-Tyrannen Kanzler Palpatine manipuliert wird, was sich letztendlich als sein Verderben erweist. Im Kern ist Anakins Sündenfall eine unglaublich effektive Geschichte – und Angriff der Klone ist sein Rückgrat. Ohne fällt das Ganze auseinander.





VERBINDUNG: Star Wars: Wie Age of Republic die Prequel-Ära erweiterte



Durch Rache der Sith , Anakins tatsächliche Hinwendung zur dunklen Seite der Macht ist nur eine Formalität, da Angriff der Klone Hier hat er wirklich den Rubikon überschritten. In dem Moment, in dem seine Mutter in seinen Armen stirbt und er seine mörderische Wut gegen die Tusken Raiders wendet und schwört, nie wieder jemanden sterben zu lassen, den er liebt, bereitet er sich auf seinen größten Misserfolg vor. Und sobald er Padmé heiratet, ist sein Schicksal besiegelt. Als Zuschauer, der ihnen beim Heiraten zusieht, möchte man glauben, dass sie ihr Glück bis ans Ende ihrer Tage erleben werden. Aber wenn Sie die Original-Trilogie gesehen haben, wissen Sie, dass das nicht passiert, was die Geschichte umso tragischer macht.

Lassen Sie uns zum Thema Anakin über Hayden Christensen sprechen, denn wie der Film selbst verdient er die meisten Flak, die er für seine Leistung bekommt, absolut nicht. Sicher, viele der Dialoge, die er liefert, funktionieren nicht wirklich. (George Lucas selbst erklärte, dass die Prequels absichtlich melodramatisch sind, aber es gibt eine Grenze.) Aber fast jeder, der sagt, er könnte die Zeile 'Ich mag keinen Sand' liefern und es nicht ungewollt lustig werden lassen, ist ein Lügner . Außerdem ist Christensens nonverbales Schauspiel wirklich großartig. Die schiere Bandbreite an Emotionen, die er allein mit seinen Augen vermitteln kann, ist greifbar – schauen Sie sich nur Shmi Skywalkers Todesszene an.

VERBUNDEN: Die meistgehasste Szene von Star Wars ist insgeheim brillant

Angriff der Klone hat auch viele andere positive Aspekte, wie zum Beispiel solide Auftritte von Leuten wie Natalie Portman als Padmé, Christopher Lee als Count Dooku, Temuera Morrison als Jango Fett, Samuel L. Jackson als Mace Windu und natürlich Ewan McGregor als Obi-Wan Kenobi. Tatsächlich, Folge II setzen wohl den Standard für diese Marke Kenobi Sass, die nur durch die großartige Chemie von McGregor und Christensen verstärkt wird. McGregors Obi-Wan ist zu einem der beliebtesten Teile der Prequels geworden, und Angriff der Klone Das verdient genauso viel Anerkennung wie die anderen beiden Filme.

Auch das bereits erwähnte Dooku verdient Lob. Während Star Wars: Die Klonkriege wird oft die Verbesserung des von den Prequels festgelegten Kanons zugeschrieben, Angriff der Klone “ Die Darstellung des Grafen ist tatsächlich besser als alles, was die gefeierte Zeichentrickserie tat. Lees Count Dooku ist einer der nuanciertesten Krieg der Sterne Schurken, die jemals gesehen wurden. Wohingegen Der Klonkrieg s war damit zufrieden, den Charakter zu einem anderen Sith zu machen, der böse ist, nur weil er es ist , Folge II 's Version war in seinen Beweggründen und Überzeugungen komplex – und er brachte gültige Punkte in Bezug auf die Korruption der Republik und die Arroganz der Jedi vor. Dies war vielleicht nichts anderes als ein Trick, um Misstrauen zu säen, aber Dooku lag mit seinen Beobachtungen nicht falsch.

VERBUNDEN: Der Mandalorianer legt die Jango-Fett-Debatte bei

Es gibt auch einige lustige Action-Versatzstücke, die man im Film genießen kann. Die Schlacht von Geonosis war der erste echte Blick auf die Leinwand, wozu die Jedi in ihrer Blütezeit fähig waren; das Duell zwischen Yoda und Count Dooku war für sich genommen ein interessanter Wettbewerb; und die Schlägerei zwischen Obi-Wan und Jango Fett auf Kamino erinnert ehrlich gesagt eher an Der Mandalorianer als so ziemlich alles, was Boba Fett in der Original-Trilogie getan hat. Während viele der humoristischen Versuche des Films scheitern, gibt es auch einige wirklich lustige Momente zu sehen. Allein die Sequenz, in der Obi-Wan im Vorprogramm einen Gedankentrick gegen den Death-Stick-Dealer anwendet, ist den Preis einer Kinokarte mehr als wert.

Ist Angriff der Klone perfekt? Nein, weit gefehlt. Und ausgerechnet Live-Action Krieg der Sterne Filme, kann es sehr wohl ganz unten rangieren. Aber es ist auch ein sehr missverstandener Film. Es hat vielleicht nicht die besten Bilder oder die besten Dialoge, aber es ist ein lustiger Film, der thematisch alles erreicht, was er sich vorstellt. Letztendlich ist es ein unverzichtbares Kapitel in der Krieg der Sterne Mythos.

LESEN SIE WEITER: The Lost Twenty: Die desillusionierten Jedi-Meister von Star Wars, erklärt



Tipp Der Redaktion


The Legend of Vox Machina von Critical Role landet bei Amazon Prime Video

Fernseher


The Legend of Vox Machina von Critical Role landet bei Amazon Prime Video

Die von Kickstarter unterstützte Animationsserie The Legend of Vox Machina von Critical Role hat einen Auftrag für zwei Staffeln von Amazon Prime Video erhalten.

Weiterlesen
Dragon Ball: Der stärkste Angriff aller Z-Kämpfer, Rangliste

Listen


Dragon Ball: Der stärkste Angriff aller Z-Kämpfer, Rangliste

Vegeta, Goku und Piccolo sind alle Teil der Z-Fighters, aber was sind ihre stärksten Angriffe, die einen Kampf in einem letzten Blitz gewinnen können?

Weiterlesen