Avatar: Wie das Geheimnis von Prinz Zukos Mutter endlich gelöst wurde

Die Welt von Avatar: Der letzte Luftbändiger ist reich, gefüllt mit nahezu grenzenlosem Storytelling-Potenzial. Natürlich konnte eine Zeichentrickserie nicht alle Handlungspunkte der Show erreichen, und eine der größten unbeantworteten Fragen nach dem Ende der Serie war, was mit Zukos Mutter Ursa passiert ist.



Jedoch, Die Avatar-Serie hat eine Fortsetzung bevor es überhaupt dazu kam, die Frage nach der vermissten Mutter des Feuerlords zu beantworten. Aber als die Macher der Show 2013 endlich dazu kamen, dieses jahrelange Rätsel zu lösen Avatar: Der letzte Luftbändiger - Die Suche von Gene Luen Yang, Gurihiru, Chifuyu Sasaki, Naoko Kawano und Michael Heisler enttäuschte die Antwort nicht.





augustiner bräu lagerbier hell



Es war kein Geheimnis, dass Ursa zu dieser Zeit nicht in einer glücklichen Ehe mit Ozai war, aber die einzigen Lichtblicke in ihrem Leben waren ihre Kinder. Zuko hatte immer eine enge Beziehung zu ihr, aber Azula war viel schwieriger und nahm sich mehr nach ihrem Vater als nach ihrer Mutter. Die Dinge spitzten sich zu, als Ozais Vater, Feuerlord Azulon, Ozai befahl, Zuko zu töten, damit Ozai den Schmerz verstehen konnte, einen Sohn zu verlieren. Während Ozai bereit war, es ohne einen zweiten Gedanken zu tun, schritt Ursa ein, um das Leben ihres Sohnes zu retten, um ihn für immer zu verlieren.





Nachdem sie Apothekerin war, bevor sie zu ihrer Ehe mit Ozai gezwungen wurde, versprach Ursa, Ozai zu einem nicht nachweisbaren Gift zu machen, mit dem sie Azulon töten konnte. Ozai würde im Austausch für Zukos Leben Feuerlord werden. Aber Ozai verstand auch, dass, wenn Ursa dazu fähig war, sie ihn auch jederzeit töten konnte. Dafür und wegen der „verräterischen“ Vergiftung ihres Herrschers wurde sie verbannt. Dies war die letzte Nacht, in der sie ihren Sohn sah, bevor sie ihn verließ, weil sie dachte, sie würde ihn nie wieder sehen.



VERBINDUNG: Das Ramen-Schüssel-Set von FUN wird direkt von Avatar gezogen: The Last Airbender

Ursa fand den Weg zurück in ihr altes Dorf und knüpfte eine enge Bindung zu einem Mann namens Noren. Nach einiger Zeit enthüllte Noren, dass er eigentlich Ursas alter Freund Ikem war. Er hatte von einem mächtigen Geist, der in den nahen Wäldern lebte, ein neues Gesicht bekommen und angeboten, Ursa zu dieser Mutter der Gesichter mitzunehmen, um nicht nur ein neues Gesicht zu bekommen, sondern sich auch von den schmerzhaften Erinnerungen der Vergangenheit zu befreien. Nach einiger Überlegung stimmte Ursa zu und wurde Noriko, heiratete Noren und bekam eine Tochter mit ihm, die sie Kiyi nannten.

Präsident Alkoholgehalt

Als Zuko endlich Feuerlord wurde, nahm er Team-Avatar und Azula auf der Suche nach Ursa. Durch pure Entschlossenheit hat er die Mutter der Gesichter aufgespürt und endlich die Wahrheit darüber erfahren, was mit ihr passiert ist. Als sie dies einer überraschten Noriko offenbarte, griff Azula an, wurde aber von der kollektiven Sorge ihrer Familie gegen sie vertrieben. Zu diesem Zeitpunkt gab die Mutter der Gesichter Noriko die Wahl, ihr altes Gesicht und ihre Erinnerungen wiederherzustellen. Als Ursa erkannte, dass sie nicht mehr vor ihrer Vergangenheit fliehen konnte, nahm sie das Angebot an und traf sich endlich wieder mit ihrem Sohn.

LESEN SIE WEITER: Avatar: The Last Airbender Graphic Novel erzählt Tophs Geschichte vor Korrara



Tipp Der Redaktion


Thanos vs. Ultron: Wer würde gewinnen?

Listen


Thanos vs. Ultron: Wer würde gewinnen?

Welcher würde in einem gigantischen Zusammenstoß zwischen zwei der berüchtigtsten großen Bösen von Marvel, Thanos und Ultron, gewinnen?

Weiterlesen
Akira: 10 Dinge, die der Anime aus dem Manga leider verpasst hat

Listen


Akira: 10 Dinge, die der Anime aus dem Manga leider verpasst hat

Akira aus dem Jahr 1988 wird zu Recht als Anime-Klassiker gefeiert, aber das Cyberpunk-Meisterwerk hat einige wichtige Dinge aus Katsuhiro Otomos Mang ausgelassen

Weiterlesen