Bleach: Gin Ichimarus Shikai und Bankai, erklärt

Welcher Film Zu Sehen?
 

Gins Fähigkeit entwickelt sich im Verlauf der Geschichte von enttäuschend zu ikonisch, und sein Bankai ist die symbolische Manifestation seiner wahren Persönlichkeit.






optad_b Gin Ichimaru greift Aizen in Bleach an.

Gin Ichimaru ist einer davon Bleichen ist auch lange nach seinem Tod am Ende des „Arrancar“-Bogens einer der bekanntesten Charaktere. Er lebt unter dem Etikett eines Verräters, nur um eine Chance zu haben, Sosuke Aizen zu besiegen und das zurückzuholen, was Rangiku gestohlen hat. Unnötig zu erwähnen, dass Gins Plan trotz aller Bemühungen völlig scheitert. Das bedeutet jedoch nicht, dass er in irgendeiner Weise ein schwacher Charakter ist. Schließlich war Gin aufgrund seiner außergewöhnlichen Fähigkeiten und seines hohen Maßes an spiritueller Energie in der Lage, Mitglied der Truppe zu werden. Daher verfügen sowohl sein Shikai als auch sein Bankai über enorme Kraft.

Darüber hinaus verbirgt Gin sein ganzes Leben lang die wahren Fähigkeiten seines Bankai in der Hoffnung, die Oberhand gegen Aizen zu gewinnen. Mit anderen Worten: Er kann ein Squad-Captain werden und dabei den Großteil seiner Fähigkeiten verbergen, was sicherlich keine leichte Aufgabe ist. Da er jedoch nicht in der Lage war, Aizen, der bereits mit dem Hogyoku durchdrungen war, erheblich zu verletzen, werden seine Kräfte oft übersehen.



VERWANDT: Diese Bleichmittelmotive beziehen sich stark auf die buddhistische Religion und Kultur

Gin Ichimarus Shikai – Shinso

Ichigo kämpft im Bleach-Anime gegen Gin

Selbst in seiner veröffentlichten Form sieht Shinso wie ein gewöhnliches Schwert aus, genauer gesagt wie ein Wakizashi – ein seitlich eingeführtes Schwert. Der Griff von Gin's Shikai ist hellblau mit einem Rauch besteht aus zwei dünnen Metallwirbeln, die sich um die Klinge winden und ein offenes Oval bilden. Shinso wird enthüllt, als Gin den Satz „Durchbohre sein/ihr Fleisch“ singt. Während des Kampfes leuchtet Gins Shinso weiß auf, bevor er sich mit hoher Geschwindigkeit ausdehnt, um seine Gegner auch aus der Ferne aufzuspießen. Aufgrund der schieren Kraft hinter seinen Angriffen ist Shinso in der Lage, Rangikus Zanpakuto zu knacken und gleichzeitig zu blocken. Darüber hinaus ist Gin außergewöhnlich geschickt darin, die unberechenbaren Fähigkeiten seines Shikai zu seinem Vorteil zu nutzen.



Er kann in kurzer Zeit mehrere Gegner angreifen und sein Schwert nach Belieben beugen. Die maximale Länge, die Shinso erreichen kann, beträgt das Hundertfache seiner ursprünglichen Länge, was Gin dazu veranlasst, seinem Shikai den Spitznamen Hyapponzashi zu geben, was übersetzt „Hundert Schwerter“ bedeutet. Gin kann die Flexibilität seines Shikai ausnutzen, um seine Gegner unvorbereitet zu überraschen, wie er in seinem Kampf mit dem Kapitän von Trupp 10, Toshiro Hitsugaya, gezeigt hat. Da der Kampf zwischen den beiden Kapitänen nur von kurzer Dauer ist, verwendet Gin sein Zanpakuto während des gesamten Kampfes in seiner freigegebenen Form, selbst wenn Toshiro sein Shikai loslässt. Doch gerade als Toshiro glaubt, Gin in seiner Reichweite zu haben, lässt dieser heimlich sein Shikai los und durchbohrt seinen Gegner fast.





VERBINDUNG: Bleach: Was ist Yhwachs Ziel – und erreicht er es?

Gin Ichimarus Bankai – Kamishini no Yari

Gin schneidet die Stadt Karakura in zwei Hälften

Vor dem „Arrancar“-Bogen ist Gins Bankai wahrscheinlich einer der enttäuschendsten in der Geschichte von Bleichen . Vor seiner Bankai-Enthüllung hat Gin bereits sein Können als Mannschaftskapitän unter Beweis gestellt. Daher ist es nur fair, dass Fans hohe Erwartungen an sein Bankai haben, von dem angenommen wird, dass es die ultimative Waffe der Soul Reapers ist. Gins „Kamishini no Yari“ („Gotttötender Speer“) entpuppt sich jedoch lediglich als erweiterte Version seines Shikai – nicht mehr und nicht weniger. Es fühlt sich nicht nur begrenzt an, sondern ist auch überflüssig, da es sich bereits um eine vorhandene Fähigkeit handelt, die den Fans gezeigt wird. Obwohl Gins Bankai in keiner Weise schwach ist, ist die Tatsache, dass sich das Aussehen seines Shikai nicht wesentlich unterscheidet, beispiellos. Alle Soul Reaper haben entweder auffällige Bankai oder zumindest etwas anderes als ihr Shikai.





Auch wenn beispielsweise Ichigos Bankai nicht gerade auffällig ist wie das von Byakuya, unterscheidet sich das Schwert zumindest in Form und Größe. Was noch schlimmer ist, ist, dass sein Schwert in Aussehen und Fähigkeiten gleich bleibt. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sein Bankai die Kraft seines Schwertes verstärkt und so Kraft, Länge und Geschwindigkeit exponentiell schneidet. Obwohl Gin seine Macht unter Beweis stellt, indem er die Stadt Karakura in zwei Hälften schneidet, kann er dieses „langweilige“ Bankai immer noch nicht kompensieren. Laut Gin kann sein Kamishini no Yari bei 500-facher Schallgeschwindigkeit eine Reichweite von bis zu 13 km erreichen. Damit ist sein Bankai nicht nur der längste in der Serie, sondern auch der schnellste. Da die Geschwindigkeit beim Ausfahren und Zusammenziehen der Klinge so gefährlich hoch ist, verringert Gin im Kampf immer die Geschwindigkeit. Stattdessen versucht er, sich einen psychologischen Vorteil gegenüber seinem Gegner zu verschaffen, indem er sich auf die Länge und Kraft seines Bankai konzentriert.

VERBINDUNG: Bleach: Die drei Tore von Senkaimon, Garganta und Jigoku no Mon, erklärt

Die wahre Fähigkeit von Gin Ichimarus Bankai – Korose, Kaminishi no Yari

Gin gegen Aizen in Bleach

Als ob die große Wendung von Gins wahren Zielen nicht schon schockierend genug wäre, fügt Tite Kubo noch eine weitere große Wendung in Gins Bankai hinzu. Ähnlich wie Gin selbst ist sein Bankai trügerisch; daher passt diese Fähigkeit wirklich zu ihm. Der Kapitän von Trupp 12, Mayuri Kurotsuchi, enthüllt, dass ein Bankai die reinste äußere Verkörperung der wahren Natur des Trägers ist und unveränderlich ist, es sei denn, die wahre Natur des Trägers ist sprunghaft. Gins wahre Bankai-Fähigkeit besteht darin, einen Teil seiner selbst unwiederbringlich zu zerstören, um mit Gift um sich zu schlagen, mit rohem Hass, der so bissig und kraftvoll ist, dass ein gottähnliches Wesen (Aizen, nachdem er mit dem Hogyoku infundiert wurde) Angst vor seinem bevorstehenden Untergang haben kann. Sogar der Name seines Bankai ist ein Hinweis auf seinen Versuch, Aizen zu töten.

Wie sich herausstellt, verfügt Gins Bankai über eine besondere Fähigkeit: „Korose, Kaminishi no Yari“, was wörtlich übersetzt „Töte, gotttötender Speer“ bedeutet. Die wahre Fähigkeit von Gins Bankai ist mit Sicherheit eine der tödlichsten Fähigkeiten der Serie. Die Kraft von Kaminishi no Yari hängt nicht von seiner Geschwindigkeit oder Länge ab, sondern von seiner Fähigkeit, sich für eine Sekunde in Staub zu verwandeln, während er sich ausdehnt und zusammenzieht. Darüber hinaus befindet sich in seinem Bankai ein tödliches Gift, das seinen Gegner von innen auflöst und zersetzt und seine Zellen zerstört.

Gin kann seine Gegner leicht austricksen und einen Splitter seines Zanpakuto in seinem Gegner belassen, während er Kamishini no Yaro zurückzieht. Dies verschafft ihm einen unfairen Vorteil gegenüber seinem Feind, da er ihn jederzeit töten kann, wenn er es für richtig hält. Er kann diesen Angriff auslösen, indem er den Namen der Technik ausspricht und seine Hand auf das Ziel legt. Dadurch werden sie von innen vollständig zerstört, sodass sie fast keine Zeit mehr für einen Gegenangriff haben. Hätte Gin es geschafft, Aizen anzugreifen, bevor dieser das Hogyoku erhielt, hätte er leicht gewonnen.



Tipp Der Redaktion


Pokémon: 10 Feen-Typen, die Drache sein sollten

Listen


Pokémon: 10 Feen-Typen, die Drache sein sollten

Die letzten Generationen haben Pokémon vom Typ Fee in den Mix aufgenommen, aber einige wären als Drachen-Typen besser dran gewesen.

Weiterlesen
Die Synopse des Pacific Rim-Aufstands bestätigt die Rückkehr von Rinko Kikuchiku

Filme


Die Synopse des Pacific Rim-Aufstands bestätigt die Rückkehr von Rinko Kikuchiku

Mako Mori, einer der besten Teile des Pacific Rim 2013, wird beim Pacific Rim Aufstand wieder in vollem Umfang dabei sein.

Weiterlesen