Freddy vs. Jason: Alle 20 Filme, Rangliste

Welcher Film Zu Sehen?
 

Wenn es um langjährige Horror-Franchises geht, sind die beiden, die jedem in den Sinn kommen, die Serien „Nightmare On Elm Street“ und „Friday the 13th“. Die Franchises sind beide unglaublich ikonisch (und bis zum Ende der Zeit Futter für Halloween-Kostüme) und bieten insgesamt 20 Filme. Wenn Sie auf der Suche nach den besten Raten sind, kann das entmutigend sein – also zum Glück hat CBR Sie abgedeckt. Wir haben jeden einzelnen Film in jeder Serie aufgeschlüsselt und alle 20 Filme für Sie in der Reihenfolge vom schlechtesten zum besten eingestuft.



Sind Sie mit unserem Ranking nicht einverstanden oder haben Sie eine Meinung zu den vielen Ausflügen von Jason Voorhees und Freddy Krueger? Ton aus in TV- / Filmforum von CBR mit deinen Gedanken!

zwanzigFreddy's Dead: Der letzte Albtraum

'Freddy's Dead: The Final Nightmare' ist eine schreckliche Art, die Kernfilmreihe 'Nightmare On Elm Street' zu beenden. Sogar die Anwesenheit eines jungen Breckin Meyer (der uns Jahre später in 'Rat Race' verblüffte) und der liebenswerten Lisa Zane (eine solide Musikerin und Schwester) konnten es nicht retten. Der Film, der das Schlimmste von Freddy Krueger verkörpert, untergräbt und verspottet den Charakter – lässt uns dies wissen, wenn wir ihn zum ersten Mal im Film sehen, wenn er in einer Hommage von „Wizard of Oz“ auftaucht.

Der Film ist ein solides Beispiel dafür, wie weit nicht Freddys Humor zu nehmen, und was für ein Nachteil es für einen 'Nightmare'-Film ist, langweilige Protagonisten zu haben. Wenn man etwas Gutes über diesen Film sagen kann, dann ist es das Zitat von Nietzsche am Anfang, gefolgt von der Ode an Freddys 'Welcome to Primetime, Bitch!' Einzeiler aus dem viel, viel besseren dritten 'Nightmare'-Film 'Dream Warriors'.

VERBUNDEN: Die 15 größten Filmmonster aller Zeiten

19Freitag der 13. Teil VIII: Jason erobert Manhattan

Man könnte meinen, Jason Voorhees in New York City zu werfen, könnte Futter für großartiges Horrormaterial und eine solide Auffrischung für das Franchise sein. Denk nochmal! Ein unglaublich langsamer Ausflug und wahrscheinlich die schlechteste der Fortsetzungen von „Friday the 13th“ (obwohl es ein New York der späten 80er Jahre mit einer Michael Keaton „Batman“-Werbung auf dem Times Square fotografiert), hat „Jason Takes Manhattan“ eine' Besetzung von wirklich unvergesslichen Charakteren und einer Reihe von langweiligen Todesfällen, die nicht wirklich etwas dazu beitragen, das Franchise zu verbessern oder was Jason Voorhees so erschreckend macht.





'Jason Takes Manhattan' sollte heißen 'Jason braucht ewig, um nach Manhattan zu kommen ... und wenn er es tut, sieht es aus wie eines der Seinfeld-Sets'. Im Ernst, New York sieht, abgesehen von ein paar Szenen am Times Square, im Film unglaublich falsch aus und wird in dunkle Gassen und langweilige Dächer verbannt. Hätten wir Jason nicht an einigen der berühmtesten New Yorker Hotspots ermorden sehen können? Nein, denn das wäre ein guter Film.

18Freitag, der 13.: Ein Neuanfang

'Friday the 13th: A New Beginning' (der fünfte Film des Franchise) ist ein Schlecht neuer Anfang. Ein Teil davon könnte daran liegen, dass der vierte Film der letzte in der Serie sein sollte – da er Jason Voorhees tötete – und die Tür zur Haupthandlung schloss. Aber man könnte meinen, Hollywood hätte eine Verschwörung aufbringen können, um den ikonischen Mörder zurückzubringen. Vielmehr führt uns 'A New Beginning' auf die Idee, dass Jason wiederbelebt wurde, nur um zu enthüllen, dass der Mörder tatsächlich ein Nachahmer ist. Hätte auch ein Traum sein können...





Der Film folgt jedoch einem erwachsenen Tommy Jarvis – den wir im letzten Film kennengelernt haben – der aufgrund seiner früheren Erfahrungen mit Jason erwachsen und völlig verrückt geworden ist. Anstatt als coole Fortsetzung von Tommys Geschichte zu dienen, untergräbt es wirklich den letzten Film, indem es den Charakter als scheue, meist stumme Hülle seiner selbst darstellt, die nicht viel Spaß macht. Wenn es etwas gibt, was dieser Film zu bieten hat, dann sind es einige der Kills – einschließlich einer brutalen Death-by-Tree-Sequenz, die definitiv einen Blick wert ist.

VERBINDUNG: 17 Horrorfilm-Schurken, die völlig im Recht waren

17Jason Goes to Hell: Der letzte Freitag

Hören Sie, 'Jason Goes to Hell: The Final Friday' hat eine solide Prämisse, also hätte es ein solider Film werden sollen. Der Film führt eine übernatürlichere Idee ein – dass Jason Voorhess eher ein Geist oder ein Dämon als ein tatsächliches Wesen ist – was eine coole, erfinderische Idee ist. Außerdem erfahren wir etwas mehr Hintergrundgeschichte in Jasons Familie, als wir seiner Halbschwester vorgestellt werden, die die mystische Fähigkeit besitzt, Jasons Schreckensherrschaft zu beenden, indem sie ihn mit einer magischen Klinge ersticht. Da draußen Sachen, sicher, aber es hätte gut sein können.

Das einzige Problem ist, dass der Film verspricht, Jason kommt in die Hölle... was nie genau passiert. Auch die Erforschung von Jasons Geist ist es nicht tatsächlich erforscht so viel. Wir bekommen im Grunde eine Geschichte über einen körperspringenden Bösewicht, der zufällige Leute besitzt, und wir sehen selten, dass Jason selbst Morde begeht. Wenn wir eines von einem 'Friday the 13th'-Film wollen, dann ist es Jason, der Leute umbringt.

16Jason x

Mann, 'Jason X' ist verdammt albern. Es ist in Ordnung, wenn Sie so etwas mögen, aber so sehen wir Jason Voorhees nicht. Der Film transportiert ihn in die ferne Zukunft und sieht, wie der zeitversetzte Killer eine Crew von eindimensionalen - ebenso albernen - Protagonisten verwüstet, die wir nicht ernst nehmen oder uns darum kümmern können.

Wir müssen jedoch den Mut der Filmemacher loben, die beschlossen haben, Jason in die Zukunft zu führen. Auf dem Papier ist es eine lustige Idee und könnte Futter für einige solide Sci-Fi-Versatzstücke sein – aber es verschenkt wirklich die Gelegenheit, was sehr schade ist, denn wir werden Jason wahrscheinlich nie so albern wie die Hölle sehen immer wieder einstellen. Wirklich ein Produkt seiner beschissenen, beschissenen Zeit, sollte 'Jason X' am besten verpasst werden, es sei denn, Sie sind mit ein paar Freunden zusammen und haben Lust, ein paar Sixpacks zu zerquetschen, während Sie etwas Blödsinn in sich aufnehmen.

VERBINDUNG: Erste Details zu New Friday the 13th Movie

fünfzehnEin Albtraum in der Elm Street 5: Das Traumkind

Mit „A Nightmare On Elm Street 5: The Dream Child“ versuchte Regisseur Stephen Hopkins, zu den dunkleren Wurzeln des Franchise zurückzukehren – ein Schritt zurück von der Richtung des vorherigen Films, „The Dream Master“, der leider die Dynamik des Franchise, das immer noch von hoher Qualität war und an den Kinokassen immer besser lief, kam kreischend zum Erliegen. Wenn ein langjähriges Horror-Franchise etwas braucht, dann sind es Fortsetzungen, die auf der etablierten Welt aufbauen oder sie zumindest auf ein neues, erschreckendes Niveau bringen. Der fünfte 'Nightmare'-Film tut leider beides nicht.

Unter einem inkonsistenten Ton und einer Schwächung der Charaktere leidend, die im letzten Film etabliert wurden, versucht 'The Dream Child', dunkler zu werden, führt aber immer noch nicht zu einem beängstigenden oder völlig erfinderischen 'Nightmare'-Film. Obwohl es einige coole Momente gibt, wie die Schwarz-Weiß-Sequenz, bietet der Film nie wirklich etwas Neues für das Franchise oder etwas, das so denkwürdig ist, insbesondere im Vergleich zu den beiden vorherigen Ausflügen.

14Freitag der 13. Teil VII: Das neue Blut

'Friday the 13th Part VII: The New Blood' ist kein besonders Schlecht 'Freitag der 13.'-Ausflug ist aufgrund seines langsamen Tempos und seiner dünnen Charaktere einfach unglaublich langweilig. 'The New Blood' wurde 1988 veröffentlicht und sollte das erste Crossover zwischen Freddy und Jason sein, bis die Diskussionen mit den Studios New Line und Paramount über kreative Differenzen scheiterten. So bekamen wir einen übernatürlichen, telekinetischen Protagonisten, der im letzten Film gegen Jason antrat.

Allein die Prämisse klingt cool, zumal Jason im Laufe der Serie immer übernatürlicher und zombieartig wurde, aber die Auszahlung war erst am Ende des Films wirklich da, als wir endlich die telekinetische Figur Tina (gespielt von Lar Park-Lincoln), entfesselt ihren psychischen Angriff auf den legendären Killer. Vor allem, da dieser Film auf den grandiosen sechsten Auftritt 'Jason Lives' folgt, fühlt sich 'The New Blood' besonders enttäuschend an und folgt einem Film, der dem langjährigen Franchise neues Leben einhauchte.

VERBINDUNG: Freitag, der 13. Franchise durch Klage gekürzt

13A Nightmare On Elm Street Remake

Das Remake von 2010 'A Nightmare On Elm Street' ließ lange auf sich warten. Es ist schwer für ein Studio mit einer ikonischen Figur wie Freddy Krueger, auf kostenloses Geld zu verzichten. Aber Remakes sind von Natur aus keine schlechten Dinge – wie bei der Wiederaufnahme von „Freitag der 13.“ deutlich wird. Das Revival von 'Elm Street' hatte jedoch nicht den gleichen Schlag.

Mit einer kraftvollen Eröffnungssequenz und einem Ursprung für die neue Version von Freddy kam der Film auf den richtigen Fuß. Leider geriet das, was folgte, schnell ins Stocken, indem es zu viele Elemente des Originals wieder aufwärmte und nicht genug seines eigenen modernen Flairs injizierte. Das Remake nutzte auch nicht die Möglichkeiten der visuellen Effekte des 21. Jahrhunderts. Vielmehr bauten die Fortsetzungen von „A Nightmare On Elm Street“ aus den späten 80ern viel besser auf der Vergangenheit auf, während sie neue, erfinderische Traumsequenzen für Angst einflößten. Wenn es ein Highlight gibt, dann muss es der Auftritt von Jackie Earl Haley sein, der das beweist können ein solider Nachfolger von Robert Englunds ikonischer Darstellung von Krueger sein.

12Freitag der 13. Teil III

Natürlich in 3D veröffentlicht, 'Freitag der 13. Teil III' fühlt sich wie ein großes Gimmick durch und durch. Als letzter der Originalfilme, die im Grunde die gleiche Formel wie der erste verfolgen, enthält 'Teil III' einige wirklich übertriebene Charaktere, einschließlich Rednecks und Kiffer, die manchmal einfach schwer zu sehen sind. Wir fast wollen Jason, diese Charaktere sinnlos zu töten ... Ok, wir Ja wirklich tun.

Abgesehen von seiner Dummheit stolpert 'Friday the 13th Part III' hauptsächlich wegen seiner ironisch eindimensionale Charaktere, die dem Publikum nichts zum Anfassen geben. Es gibt nichts ikonisches an dieser Folge, außer der Hockeymaske, die Jason zum ersten Mal im Film trägt. Wenn es einen herausragenden Moment gibt, dann muss es der Vorspann sein, der einen der besten Titelsongs bietet, die jemals auf der Leinwand erschienen sind. Man muss wirklich zuhören, um es zu glauben:

https://www.youtube.com/watch?v=hlqQD6C4lfg

VERBINDUNG: 'Freitag der 13.: Das Spiel' startet Kickstarter

elfA Nightmare on Elm Street 2: Freddy's Revenge

Die erste Fortsetzung von 'Nightmare', 'Freddy's Revenge', versteht nicht wirklich, was die Serie zu einem Franchise macht, und sticht im Kontext der restlichen Filme als wunder Daumen heraus. Die Fortsetzung, die größtenteils nichts mit dem vorherigen Ausflug zu tun hat – abgesehen von der Tatsache, dass die Hauptfigur in Nancys altem Haus lebt – erforscht Freddys Fähigkeit, einen menschlichen Wirt zu besitzen, und tut dies mit gemischten Ergebnissen. Obwohl die visuelle Ästhetik des Films ziemlich gut funktioniert, insbesondere in der Verwandlungssequenz, ist es nicht allzu erschreckend.

Interessanterweise enthält der Film einen unbeabsichtigten Hauch von Homoerotik, da ein Teenager seine Sexualität versteht. Das macht 'Freddy's Revenge' zwar zu einem tieferen Film, als man erwarten würde – auch wenn es zufällig ist –, das Drehbuch von David Chaskin kratzt nur an der Oberfläche des Themas.

10Freddy vs. Jason

Es war eine lange, lange Zeit, aber New Line Cinema schaffte es bis 2003, 'Freddy Vs. Jason' vom Boden. Während die Prämisse allein ausreicht, um unsere Ärsche fest in den Sitz zu bekommen, ist der Film leider nicht so toll geworden. Was es jedoch sagen kann, ist, dass es im Inland mehr Geld verdient hat als jeder Film in beiden Franchises bisher. Es scheint, dass der Gewinner von 'Freddy Vs. Jason' war schließlich das Studio!

Der Hauptkampf zwischen den beiden Horror-Ikonen hat sicherlich geliefert – und dafür waren wir am Ende des Tages da – aber der Rest des Films fiel größtenteils flach und fühlte sich an wie eine anständige Fortsetzung von „Friday the 13th“ und nicht so sehr ein 'Nightmare On Elm Street'-Film. Wir können sehen, warum die Filmemacher möglicherweise Schwierigkeiten hatten, die beiden Welten zu kombinieren, aber sie hätten Freddy zumindest mehr als einen Kill geben können ...

VERBINDUNG: ‘Mortal Kombat X’ entfesselt Jason Vorhees Trailer

9Freitag der 13. Teil 2

'Friday the 13th Part 2' hält sich größtenteils an eine ähnliche Formel wie der erste - und das funktioniert zumindest für eine erste Fortsetzung. Die starken Hauptfiguren, die tatsächlich Empathie empfinden und nicht einfach nur gehörnte Teenager sind, funktionieren wirklich gut für die Geschichte, weil wir, ehrlich zu Gott, nicht wollen, dass sie sterben. Es sind eigentlich gute Menschen, die nicht so leichtsinnig sind, sondern unglücklichen Umständen und Zufällen zum Opfer fallen. Wenn nur ihre Empathie sie retten könnte...

'Part 2' schafft es, das Original zu verbessern, indem es zum ersten Mal einen erwachsenen Jason Voorhees anpackt – der, ja, endlich der Mörder ist (obwohl er in diesem keine Hockeymaske trägt) – und die Tragödie, die dabei ist ein Sohn erlebt, wenn er seine Mutter verliert. In Jasons Fall bedeutet das, mit dem abgetrennten Kopf seiner Mutter einen schrecklichen Schrein zu errichten. Dieses wundervolle, schreckliche Bild wird uns niemals verlassen.

8Freitag der 13. Teil VI: Jason Lives

Eine der besten Fortsetzungen von „Friday the 13th“, „Part VI: Jason Lives“, hat dem Franchise nach dem ach so schwachen fünften Outing „A New Beginning“ neues Leben eingehaucht. Der Film erlöste den Charakter von Tommy Jarvis und sah den Charakter als starken Protagonisten, der auf der Suche war, Jasons Auferstehung um jeden Preis zu verhindern. Leider bringt Tommy ihn natürlich zurück, wenn er versucht, Jason ein für alle Mal zu beenden. Zumindest war es eine coole Sequenz!

Scheinbar von 'Terminator' beeinflusst, bietet 'Jason Lives' solide Action, abgesehen von den Todesszenen, und warf sogar einmal eine Verfolgungsjagd ein. Tommys Charakterisierung ist während des gesamten Films magnetisch, da wir nicht anders können, als nach dem beschädigten Kerl zu suchen, um Jason zu Fall zu bringen. Zusätzlich zu seiner soliden Charakterarbeit und seinen Action-Set-Pieces verfügt 'Jason Lives' über einen verruchten Sinn für Humor – mit einem Hauch von Meta-Sein –, der es umso mehr Spaß macht, den Film zu sehen.

VERBINDUNG: 10 Horrorfilm-Momente, die Sie bei eingeschaltetem Licht schlafen lassen

7Wes Cravens neuer Albtraum

Jahre bevor es cool war, Meta zu sein, kam 'Wes Craven's New Nightmare' 1994 auf die Leinwand, und damit kam eine der einfallsreichsten Horror-Neuinterpretationen aller Zeiten. Der Film sah, wie eine 'reale' Version von Freddy Krueger unsere Welt infiltrierte und so die Filmemacher des Originalfilms verfolgte. Das Ergebnis war eine mutige, clevere und bedrohliche Version von Freddy Krueger, die eine willkommene Rückkehr zu den Slasher-Wurzeln war, zu einer Zeit, als das Genre dunkler geworden war als Ryan Lochte.

'New Nightmare' funktioniert nicht nur wegen seiner Horrorelemente, sondern auf einer ganz anderen philosophischen Ebene. Der Film sinniert, Jahre bevor Filme wie „Scream“ und „Cabin In The Woods“ es taten, über die Faszination unserer Gesellschaft für das Grauen und die Auswirkungen, die das auf uns und unsere Kinder hat. Während dieses Konzept im Laufe des Films schwächer wird, ist es sicherlich interessant, es in einem Slasher zu erkunden – insbesondere in einem, der seiner Zeit so weit voraus war.

6Freitag der 13. Remake

Das 'Friday the 13th'-Remake von Platinum Dunes ist ein richtiger Neustart. Es musste nicht wirklich passieren, wenn man Jasons zombieartige Natur bedenkt, aber da dies Hollywood (und immerhin das 21. Jahrhundert) ist, war ein Neustart unvermeidlich. Natürlich musste es von Michael Bay kommen. Überraschenderweise ist der Film jedoch großartig geworden.

Das Remake schafft es, verschiedene Elemente aus dem 'Freitag der 13.'-Mythos zu kombinieren, der im Laufe mehrerer Originalfilme erforscht wurde, und tut dies erfolgreich, wodurch ein stromlinienförmiger Ursprung für Jason Voorhees entsteht, der tatsächlich viel Sinn macht - - tatsächlich etwas mehr Sinn als in den Originalfilmen. Neben wunderbar gestalteten Todesfällen und einer erschreckenden Performance von Derek Mears als Jason bietet der Film ein Ensemble talentierter Stars, die das Material wirklich verkaufen, darunter Jared Padalecki, Danielle Panabaker, Amanda Righetti und Travis Van Winkle, unter anderem.

VERBINDUNG: TOYING AROUND: NYCC Exclusives & Halloween erschreckt in Hülle und Fülle!

5A Nightmare on Elm Street 4: The Dream Master

Der größte Kassenerfolg der ursprünglichen 'Nightmare'-Filme, 'A Nightmare on Elm Street 4: The Dream Master', gilt als eine der besten 'Nightmare'-Fortsetzungen – zu Recht – wegen seines einzigartigen visuellen Flairs mit jedem seiner einfallsreicher Traumtod und Freddys perfektionierter Humor, der auch in den folgenden Filmen nie ganz auf den Punkt kam.

Überlassen Sie es Regisseur Renny Harlin, mit 'The Dream Master' einen solchen visuellen Leckerbissen zu liefern. Die späteren Bemühungen des Regisseurs mögen fragwürdig sein, aber er trifft mit 'The Dream Master' wirklich die Balance zwischen Terror und Komödie. Rein spaßig wird es nicht viel besser als Freddys vierter Auftritt, da wir mit einem soliden Ensemble ausgestattet sind, das größtenteils aus dem dritten Film stammt, und einem wirklich zufriedenstellenden Ende, das so scheint, als ob es hätte das Franchise abschließen können. Wenn es nach uns ginge, wäre 'The Dream Master' der letzte 'Nightmare'-Film in der Core-Reihe gewesen, bevor 'New Nightmare' uns ein paar Jahre später verblüffte.

4Freitag der 13.: Das letzte Kapitel

Mit dem angeblich letzten 'Friday the 13th'-Film, 'The Final Chapter', entpuppte sich 'The Final Chapter' als Kassenschlager und ein ganz eigener Film, der das Studio unbeabsichtigt dazu drängte, weitere Filme herauszugeben im Franchise. Während das, was folgte, fragwürdig sein könnte, verdient 'The Final Chapter' sicherlich das Lob, das es von Hardcore-Fans von 'Friday the 13th' bekommt, und ist definitiv die beste Fortsetzung, die das Franchise je gesehen hat.

Super trockenes Bier

Der Film bietet solide Darbietungen von Stars wie Crispin Glover und Corey Feldman aus den 80ern und liefert wundervolle Charaktere, die wir eigentlich haben wollen um zu überleben - und das geht in einem 'Friday the 13th'-Film sehr weit. Das wahre Herz des Films ist jedoch Feldmans Tommy Jarvis, ein Horror-besessener Junge, der Jason Voorhees schließlich – legitim – besiegt, bis er ihn natürlich zwei Filme später aus Versehen wiederbeleben musste.

VERBINDUNG: Robert Englund will in 'Freddy vs Michael Myers' Film mitspielen

3A Nightmare On Elm Street 3: Dream Warriors

Horror-Fortsetzungen werden nicht besser als 'A Nightmare On Elm Street 3: Dream Warriors'. Aus der Sicht der grundlegenden Filmkritik übertrifft das Threequel das gesamte Franchise in Bezug auf die reine Filmqualität. Der dritte Film der 'Nightmare'-Reihe, der einige der schrecklichsten Todesfälle im gesamten Franchise darstellt – einschließlich der klassischen Marionetten-Selbstmordsequenz – baut auf der Welt auf, die im ersten Film etabliert wurde, und hebt sie im Kontext von . auf ein neues, terrorisierendes Niveau eine psychiatrische Einrichtung und die Träume ihrer heimgesuchten Patienten.

Vieles von dem, was 'Dream Warriors' so großartig macht, kann auf das unglaubliche Talent zurückgeführt werden, das an dem Film gearbeitet hat. Hinter der Kamera haben Sie den ursprünglichen 'Nightmare'-Helmer Wes Craven zurück, der zusammen mit den bewährten Autoren Bruce Wagner, Frank Darabont und Chuck Russell die Geschichte produziert und mitgestaltet hat, bevor ihre Karriere wirklich aufblühte. Und da Russell Regie führt – der seither seine Fähigkeiten im Umgang mit seltsamen, animierten Konzepten in einem Live-Action-Kontext bewiesen hat – ist die visuelle Meisterschaft durchweg offensichtlich. Außerdem liefern neben vielen anderen die Schauspieler Patricia Arquette und Laurence Fishburne solide Charakterdarbietungen, um das Material wirklich zu verkaufen.

zweiFreitag der 13

Es gibt einige solide, noch einfallsreichere Fortsetzungen, aber nichts ist vergleichbar mit dem Original 'Friday the 13th' von 1980, wenn es um das Franchise als Ganzes geht. Der, mit dem alles begann, 'Friday the 13th', führte uns in Camp Crystal Lake und die Gefährlichkeit von vorehelichem Sex und Drogen ein. Die Formel von Geilheit + Horror perfektionierend, geht 'Friday the 13th' in die Geschichte ein als das archetypischer Slasher-Film.

Mit dem Originalfilm „Friday“ haben Sean S. Cunningham, Victor Miller und Ron Kurz jede jugendliche Angst angezapft, die Eltern überall einflößen. Die einfache Lektion, dass, wenn Sie der Ordnung nicht gehorchen, schlimme Dinge passieren werden, brauchte das ursprüngliche 'Friday the 13th' nicht einmal einen Jason Voorhees als Killer, um es als ikonisches Stück Kino zu festigen. Tatsächlich bringt die Enthüllung, dass der Mörder Jasons Mutter Pamela Voorhees ist, die Themen des Films viel besser nach Hause. Wer könnte Sie besser für Nachlässigkeit und kindische Abweichung bestrafen als echte Eltern?

VERBINDUNG: 'Freitag der 13.' TV-Serie in Entwicklung bei The CW

1Ein Albtraum in der Elm Street

Wie konnte dies nicht ganz oben auf der Liste stehen? Mit 'A Nightmare On Elm Street' hat Wes Craven eines der ikonischsten, einflussreichsten und insgesamt sensationell Horror-Franchises da draußen. Cravens fantasievolle Interpretation einer realen Serie von albtraumbedingten Todesfällen erschließt eine inhärente unterbewusste Angst vor Träumen in jedem von uns und dient gleichzeitig als Allegorie für den schrecklichen Zustand der Schlaflähmung.

Mit der Kreation von Freddy Krueger für den Film schuf Craven auch einen von – oder vielleicht das -- die denkwürdigsten und beliebtesten Horror-Schurken da draußen. Von seinem verbrannten Gesicht bis hin zu den ikonischen rasiermesserscharfen Klauen und seinem verruchten Sinn für Humor bleibt Krueger als großartiger Antagonist bestehen, für den man tatsächlich jubelt – aber er hat eine Dimension, die etwas tiefer geht als Jason; wie auch die gesamte serie. 'A Nightmare On Elm Street' ist eine Meisterklasse des Horrorkinos, die mit jedem Auftritt, egal in welcher Qualität, eine Furcht einflößt, die in keinem anderen Horror-Franchise ihresgleichen sucht.

Wie hätten Sie die von Freddy und Jason geführten Filme bewertet? Stimmt Ihre Liste mit unserer überein? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Tipp Der Redaktion


Naruto: Die 10 stärksten Jinchūriki der Serie, Rangliste

Listen


Naruto: Die 10 stärksten Jinchūriki der Serie, Rangliste

In dieser Liste ordnen wir die zehn stärksten Jinchūriki, Gefäße für Bestien, die wir in der gesamten Naruto-Serie gesehen haben. Es gibt einige mächtige...

Weiterlesen
Fall abgeschlossen: 10 Fakten über Ran Mouri ., von denen Sie nie wussten

Listen


Fall abgeschlossen: 10 Fakten über Ran Mouri ., von denen Sie nie wussten

Case Closed wäre ohne Ran Mouri nicht wirklich dieselbe Show. Hier ist, was Sie über diesen großartigen Charakter vielleicht noch nicht wissen!

Weiterlesen