Luke Skywalkers epische letzte Jedi-Szene, erklärt

WARNUNG: Der folgende Artikel enthält große Spoiler zu Star Wars: The Last Jedi von Regisseur Rian Johnson, der jetzt in den Kinos ist.

Luke Skywalker wurde dem Publikum vor mehr als 40 Jahren vorgestellt, in Star Wars: Eine neue Hoffnung , und waren fasziniert von seiner Reise vom rastlosen Bauernjungen über den Rebellenhelden bis hin zum legendären Jedi-Ritter. Nachdem er 1983 geholfen hatte, das Galaktische Imperium zu besiegen Die Rückkehr des Jedi , er verschwand für drei Jahrzehnte vom Bildschirm, nur um in den letzten Momenten des Jahres 2015 wieder aufzutauchen Das Erwachen der Macht als Jedi-Meister im selbstgewählten Exil.

Wieder einmal vom Fan-Lieblingsschauspieler Mark Hamill gespielt, kehrt Luke vollständig zurück Star Wars: Die letzten Jedi . Aber im Einklang mit den Zielen des wiederbelebten Franchise, das Alte abzuschütteln, um Platz für das Neue zu machen, trifft er im letzten Akt des Films in einer Szene, die das Publikum zweifellos fragen wird, sein scheinbares Ende viel von Fragen.

Big Wave Golden Ale Rezension

VERBUNDEN: Star Wars: Die neuen Schiffe und Fahrzeuge der letzten Jedi

Die letzten Kämpfer des Widerstands hatten es gerade zum verlassenen Außenposten der Rebellenallianz auf Crait geschafft. Mit Streitkräften der Ersten Ordnung, angeführt von Kylo Ren, nicht weit dahinter, sind Widerstandskämpfer in einer Höhle gefangen, in der sich nichts als eine riesige Metalltür zwischen ihnen und ihren besser ausgerüsteten Feinden befindet. Trotz der Bemühungen des Widerstands gelingt es der Ersten Ordnung, ein Loch in die Tür zu sprengen. Gerade dann, als es schien, als ob alle Hoffnung verloren wäre, taucht kein Geringerer als Luke Skywalker auf und marschiert, um sich der Ersten Ordnung und seinem ehemaligen Schüler Kylo Ren zu stellen.

Aber wie Kylo erfährt, war Luke nie physisch auf Crait, nachdem er viel Zeit und Feuerkraft verschwendet hatte. Stattdessen befand er sich immer noch auf der Ozeanwelt Ahch-To, beim ersten Jedi-Tempel, und warf eine Projektion seiner selbst über die Galaxie. Aber wie und warum tat er das?

Während die Szene erscheint Um eine epische Konfrontation zwischen dem Jedi-Meister und dem Schüler zu sein, der verraten hat, hatte Luke nie vor, Kylo zu töten. Er hatte edlere Absichten. Die erste bestand darin, dass Luke Kylo wissen ließ, dass er sein Versagen als Lehrer akzeptierte und dass Kylo auf jeden Fall bei seiner Mission scheitern würde – weil Luke nicht der letzte Jedi ist.

Der zweite und wohl wichtigste Grund für Lukes Auftritt auf Crait bestand darin, die Erste Ordnung abzulenken, während der Widerstand entkam. Lukes letzter Akt besteht darin, den Widerstand und den letzten Hoffnungsschimmer für die Galaxis zu retten, oder wie Amilyn Holdo es ausdrückte: der Funke, der das Feuer entzünden wird, das die Erste Ordnung niederbrennen wird.

Nach einem kurzen, aber spannenden Duell mit Kylo hört Luke, der spürt, dass die Widerstandskräfte weit genug entfernt waren, auf zu kämpfen und schaltet sein Lichtschwert aus. Abgesehen von der Tatsache, dass er die Maskerade nicht fortsetzen musste, wollte Luke Kylo ein letztes Mal testen. Er konnte diesen kleinen Sieg entweder aufgeben oder seinen ehemaligen Herrn im Zorn niederstrecken. Der Jedi-Meister warnt Kylo, ​​dass dieser sicherstellen würde, dass Lukes Geist ihn für immer verfolgen würde, genau wie Han Solo es tut.

3 Floyds Robert der Bruce

Da Kylo Kylo ist, erlaubt er seiner Wut, seine Handlungen zu kontrollieren, und schwingt sein Lichtschwert durch Luke, woraufhin wir nach einem kurzen Moment der Spannung feststellen, dass Luke viel mächtiger ist, als wir dachten, und dass er alles erreicht hat dies, ohne Ahch-To jemals zu verlassen.

Leider erweist sich die Tortur für Luke als zu viel, der kurz nach dem Abklingen seiner Projektion zusammenbricht. Er klettert wieder hoch und erhascht einen letzten Blick auf die untergehenden Sonnen auf seinem adoptierten Planeten, bevor er verschwindet und nur seine Jedi-Robe zurücklässt.

Das wird zweifellos traurig machen Krieg der Sterne Fans, wir wissen, dass dies kein tragischer Tod ist. Genau wie Obi-Wan und Yoda vor ihm, bedeutet das Verschwinden von Luke, dass er eins mit der Macht geworden ist.

Warum wurde Edward Norton als Hulk ersetzt?

Diese epische Szene war eine Möglichkeit, sich von einem der verbleibenden Helden der ursprünglichen Trilogie zu verabschieden, ohne seine Bedeutung für die Erzählung zu beeinträchtigen. Die Kraft dahinter ist zum großen Teil auf Hamills oft ergreifende Leistung zurückzuführen. Es lässt das Gefühl des Kampfes von der Figur durchdringen, während wir sehen, wie Luke trotz seines eigenen inneren Konflikts in der Lage ist, zu kämpfen, um die Hoffnung ein letztes Mal am Leben zu erhalten.

Was bedeutet das für Folge IX ? Während Lukes körperliche Form verschwunden ist, lebt er durch die Macht weiter und wird zweifellos da sein, wenn Rey seine Führung braucht, genau wie Obi-Wan und Yoda ihm erschienen. Seine jahrzehntelange Geschichte mag zu Ende sein, aber er kann immer noch eine Rolle in Reys Reise spielen.

In den Kinos sind jetzt Die letzten Jedi von Regisseur Rian Johnson mit Daisy Ridley als Rey, John Boyega als Finn, Oscar Isaac als Poe Dameron, Adam Driver als Kylo Ren, Mark Hamill als Luke Skywalker, Carrie Fisher als Leia Organa und Andy Serkis als Oberster Führer zu sehen Snoke, Domhnall Gleeson als General Hux, Kelly Marie Tran als Rose Tico und Laura Dern als Vizeadmiralin Amilyn Holdo.

Tipp Der Redaktion


10 Mal haben Marvel-Charaktere die vierte Mauer durchbrochen

Listen


10 Mal haben Marvel-Charaktere die vierte Mauer durchbrochen

Deadpool ist vielleicht der bekannteste Marvel-Charakter, der sich bewusst ist, dass er ein Marvel-Charakter ist, aber er ist bei weitem nicht der einzige.

Weiterlesen
The Walking Dead: Die 10 herzzerreißendsten Todesfälle in den Comics

Listen


The Walking Dead: Die 10 herzzerreißendsten Todesfälle in den Comics

Die Walking Dead-Show war schon immer brutal und die Comics vielleicht noch mehr. Dies waren die herzzerreißendsten Todesfälle in den Comics.

Weiterlesen