Mr. Osomatsu: Warum die erste Episode des Animes verboten wurde

Welcher Film Zu Sehen?
 

Die Osomatsu-Sechslinge sind in Japan bekannte Persönlichkeiten und seit ihrem Debüt in den Jahren 1962 ein fester Bestandteil der Manga- und Anime-Szene Osomatsu-kun von Autor Fujio Akatsuka, veröffentlicht in Shogakukan's Wöchentlicher Shonen-Sonntag . Im Jahr 2015 ging die Serie mit Studio Pierrot in Meta Herr Osomatsu , eine neue Version der scherzhaften Brüder. Wie die Titelfiguren selbst konnte die Serie jedoch nicht anders und lief in Form von Japans Urheberrechtsgesetzen gegen eine Ziegelmauer. Infolgedessen wurde die erste Episode von den Machern gezogen, von Streaming-Sites verbannt und wurde sofort zur Legende.






optad_b

Als Serie, Herr Osomatsu fängt den Zeitgeist einer Zeit ein, in der Nostalgie herrscht, in der optimistische Kinder zu hoffnungslosen Erwachsenen geworden sind und sich nach Erinnerungen an die Vergangenheit sehnen. Die Brüder sind 10 Jahre älter als sie es in der Originalserie waren und befinden sich alle in verschiedenen Zuständen der Arbeitslosigkeit. Osomatsu, Karamatsu, Choromatsu, Ichimatsu, Jushimatsu und Todomatsu verkörpern die Hilflosigkeit des Alterns, ihre verwirrte Haltung gegenüber der Jugend und ihren Trends, die von allen geteilt wird, die vom ständigen Fluss des Fortschritts mitgerissen wurden. Nichts bleibt von der Zeit unberührt, einschließlich Anime, den die Serie in ihrem Debüt stark parodiert.

Die Episode beginnt damit, dass die Brüder in Schwarzweiß in ihrer ursprünglichen Form der 1960er Jahre darüber diskutieren, dass sie eine neue moderne Anime-Adaption erhalten. Während die meisten begeistert sind, äußern einige ihre Sorge, dass die Kinder von heute ihren Humor nicht verstehen. Dies setzt einen Plan in Gang, um beim modernen Publikum beliebt zu werden, indem andere beliebte Serien imitiert werden, was uns zu dem führt, wo und warum die Entscheidung getroffen wurde, die Episode zu ziehen.



Um sich anzupassen, werden die Brüder im Licht des Stils und des Humors anderer Anime-Serien dargestellt, beginnend damit, dass die sechs zu Idolen werden, die mit Pop-Kostümen und einem Konzert erinnern, das an erinnert Uta kein Prinz-sama . Einer der Brüder verwandelt sich in etwas, das wie ein Liebesleben Referenz, während eine andere zu gigantischen Ausmaßen anwächst, während die Kunst zu etwas wechselt, das eindeutig eine Hommage an Angriff auf Titan . Andere Serien werden in schneller Folge parodiert: Naruto , Bleichen , Dragon Ball und Sailor Moon bekommen ihren Beitrag.

Diese Hommage ist eindeutig von Herzen und soll eine Hommage an die weite Welt des Animes sein, die seit den 1960er Jahren entstanden ist, als Osomatsu-kun geteilter Regalplatz mit Leuten wie Lupine die Dritte und Speed ​​Racer . Allerdings sind Parodien in Japan nicht so geschützt wie in Amerika. Das Urheberrecht begünstigt den ursprünglichen Schöpfer und bietet keinen Spielraum für Nachahmung, Hommage oder nicht.



VERBINDUNG: Funimation kündigt virtuelle Anime-Convention an





Titel 17 des United States Code legt ausdrücklich die Anforderungen für eine Person fest, ein urheberrechtlich geschütztes Werk legal zu nutzen, ein Konzept, das als Fair Use bekannt ist. Die eindeutig amerikanische Idee schützt Personen, die urheberrechtlich geschütztes Material zum ausdrücklichen Zweck von Kritik, Kommentar, Berichterstattung, Unterricht (einschließlich mehrerer Kopien für den Unterricht), Stipendium oder Forschung verwenden, davor, gegen das Urheberrecht zu verstoßen.

Im japanischen Urheberrechtsgesetz insbesondere Artikel 20 , Autoren erhalten klare Macht über ihre eigenen Kreationen.





Der Autor eines Werkes hat das Recht, die Integrität dieses Werkes und seines Titels zu bewahren und darf keine Änderungen, Kürzungen oder andere Modifikationen daran vornehmen, die der Absicht des Autors zuwiderlaufen.

2001 diskutierte Rechtsanwalt Keiji Sugiyama an der Fordham University in New York die Unterschiede zwischen amerikanischem und japanischem Urheberrecht. Seine Präsentation ist verfügbar für Online lesen .

Obwohl die Parodien selbst eindeutig als Tribut gedacht waren, beschlossen die Macher der Serie, kein Risiko einzugehen und nahmen die Episode von ihrer Blu-ray- und DVD-Veröffentlichung sowie von der Streaming-Site Crunchyroll, die die Serie bei ihrer Premiere in Japan ausstrahlen sollte . Als Ausgleich veröffentlichte Pierrot eine nicht ausgestrahlte Episode, Episode 3.5, die zwei Geschichten enthält: Virgin Hero und Matsu Soup. Episode 1 war nicht das einzige Opfer der Selbstzensur: Episode 3 veränderte leicht eine ähnliche Parodie von Anpanman , obwohl seine Änderungen relativ gering waren.

Trotz ihrer Gesetzestreue sind die Brüder in Japan nach wie vor beliebt. Die Serie schaffte es immer noch, in Parodien wie Verrückter Max und Shin Megami Tensei ohne gegen das Gesetz zu verstoßen, und die Premiere der zweiten Staffel machte sich direkt über die Kontroverse um die Premiere der ersten Staffel lustig. Diese verbotene erste Episode kann jedoch immer noch die lustigste halbe Stunde der Show sein.

WEITER LESEN: Ghost in the Shell: SAC_2045 ist die politischste Geschichte des Franchise



Tipp Der Redaktion


DC kündigt 'DC Super Hero Girls' OGN an und veröffentlicht Poison Ivy animierter Kurzfilm

Comics


DC kündigt 'DC Super Hero Girls' OGN an und veröffentlicht Poison Ivy animierter Kurzfilm

Im nächsten Sommer erscheint die Graphic Novel 'Finals Crisis' von Shea Fontana und Yancey Labat.

Weiterlesen
The Mandalorian: Star Wars 'Todesuhr, erklärt

Fernseher


The Mandalorian: Star Wars 'Todesuhr, erklärt

Im Finale von Disney+s The Mandalorian kehrte eine Elite-Star Wars-Truppe zurück, aber was ist Death Watch?

Weiterlesen