REVIEW: Fantastic Four: Life Story #1 führt Marvels FF zurück in ihre frühen Tage Early

Welcher Film Zu Sehen?
 

Während sich Marvel auf das Feiern vorbereitet 60-jähriges Jubiläum der Fantastischen Vier - Mark Russell, Sean Izaakse, Nolan Woodard und Joe Caramagnas Fantastische Vier: Lebensgeschichte #1 führt das berühmte Quartett zurück zu seinen bescheidenen Anfängen in den 60er Jahren. Ähnlich wie sein Vorgänger, Spider-Man: Lebensgeschichte , folgt die neue Serie den Helden durch die Jahrzehnte und untersucht, wie das Team von Ereignissen in der amerikanischen Geschichte beeinflusst wird.






optad_b

Fantastische Vier: Lebensgeschichte #1 beginnt 1961 im Büro von Präsident John F. Kennedy. Kennedy will unbedingt das Weltraumrennen gegen Russland gewinnen, also rekrutiert er den einzigen Reed Richards, um einen neuen Raumschifftyp zu entwerfen. Reed ist begeistert, die Gelegenheit zu haben, sein Schiff zu bauen, das er mit einem experimentellen neuen subatomaren Treibstoff antreiben will. Leider bricht der andere an dem Projekt beteiligte Wissenschaftler aus Bedenken hinsichtlich des Treibstoffs und einer gewissen professionellen Eifersucht alles ab. In einem impulsiven Akt der Hartnäckigkeit beschließt Reed, sein Schiff ohne Erlaubnis der Regierung auf eine Probefahrt zu nehmen. Mit Hilfe seiner Freundin Sue Storm, ihrem Bruder Johnny und seinem Freund Ben Grimm hebt Reed ab und die vier fliegen als erste Amerikaner ins All. Natürlich funktioniert das Schiff nicht und das gesamte Team mutiert zu den superstarken Fantastic Four.

Der Rest der Ausgabe folgt dem Team, während es sich an die positiven und negativen Aspekte seiner neuen Kräfte und Erscheinungen gewöhnt. In den 60er Jahren traten sie mit den Beatles im Fernsehen auf, kämpften gegen den Maulwurfsmann und marschierten an der Seite von Bürgerrechtlern. Es macht Spaß, die Fantastischen Vier vor dem Hintergrund der 60er Jahre zu sehen, aber abgesehen von den ersten Impulsen des Weltraumrennens spielt der Zeitraum in der zentralen Geschichte keine allzu große Rolle. In vielerlei Hinsicht ist der Comic eine ziemlich normale Ursprungsgeschichte von Fantastic Four.



Das ist die gewaltige Herausforderung, vor der zeitgenössische Schöpfer stehen. Sie haben die Aufgabe, neue Wege zu finden, um Geschichten zu erzählen, mit denen die meisten Leser bereits vertraut sind. Immerhin ist dies der 60. Jahrestag der Titelhelden. Aber Mark Russell leistet großartige Arbeit, um der bekannten Geschichte ein neues und fesselndes Element hinzuzufügen, während er alle klassischen Töne trifft. Russel schließt Galactus in den Ursprung des Teams ein. Reed Richards erblickt den Bösewicht, während sie sich im Weltraum befinden, und beschäftigt sich mit der kosmischen Bedrohung, die er für den Rest der Angelegenheit darstellt. Diese einfache Ergänzung der bekannten Entstehungsgeschichte und die Art und Weise, wie sie das Selbstgefühl von Reed Richards beeinflusst, haucht der Erzählung neues Leben ein.

Verwandte: Fantastic Four: One Bad Choice richtet einen weiteren FF-Helden als Dooms neuen Rivalen ein



Izaakse folgt Russells Führung und nimmt eine ziemlich traditionelle Herangehensweise an die Charaktere ein, während er dem Design der Welt ein paar subtile, neue Elemente hinzufügt. Die visuell anregendsten Sequenzen sind die Szenen im Weltraum. Izaakse vermittelt hervorragend die schöne und unheilvolle Natur des Universums. Der Blick auf seine Sternenzeichnungen macht den Reiz und die Gefahr des Weltraums leicht verständlich. Die Farben von Nolan Woodard verleihen diesen Szenen eine große Tiefe. Die Leser werden von orangen und blauen Blitzen in der weiten Schwärze des Weltraums angesprochen.





Fantastische Vier: Lebensgeschichten erzählt eine bekannte Geschichte mit einer Wendung und stellt alle Elemente einer fesselnden Handlung auf. Jetzt, da Russell und seine Mitarbeiter ihre Charaktere festgelegt haben, können sie wirklich anfangen, mit dem Universum zu spielen. Leser, die mit Marvel-Comics vertraut sind, werden es leicht haben, die Ereignisse der ersten Seiten vorherzusagen, aber danach werden sie sich zusammen mit den Fantastischen Vier auf unbekanntem Terrain befinden.

Lesen Sie weiter: Heroes Reborn erfindet die Fantastischen Vier völlig neu – mit PERFECT New Roles







Tipp Der Redaktion


Wonder Woman: 5 Kostüme, die sie cool aussehen ließen (und 5, die einfach nur lahm waren)

Listen


Wonder Woman: 5 Kostüme, die sie cool aussehen ließen (und 5, die einfach nur lahm waren)

Wonder Woman hatte während ihrer langen Karriere einige denkwürdige Outfits. Einige waren großartig, aber andere haben das Ziel wirklich verfehlt.

Weiterlesen
Disney: 5 Gründe, warum wir ein Wrack haben wollen Ralph 3 (& 5 Gründe, warum wir ohne es in Ordnung sind)

Listen


Disney: 5 Gründe, warum wir ein Wrack haben wollen Ralph 3 (& 5 Gründe, warum wir ohne es in Ordnung sind)

Wreck-It-Ralph 3 wurde von Disney nicht bestätigt, aber wird wirklich eine weitere Fortsetzung benötigt?

Weiterlesen