Smallville: Warum Lex Luthor (Michael Rosenbaum) die Show verließ

Eines der besten Elemente aus der Fernsehserie mit Superman-Ursprung Smallville war Michael Rosenbaums Darstellung von Lex Luthor. Der ikonische Superschurke wurde als unwahrscheinlicher Freund für einen jungen Clark Kent (Tom Welling) neu erfunden, obwohl ihre einst vielversprechende Beziehung im Laufe der Show zum Scheitern verurteilt wurde.



Rosenbaum war in der Lage, eine sympathischere Version des Charakters darzustellen, während er im Laufe der Jahre auch eine bedrohlichere Seite aufzog. Seine Handlungsstränge in den frühen Staffeln der Show brachten ihn oft in Konflikt mit seinem Vater Lionel Luthor, den er schließlich in einem seiner prägenden Schurkenmomente tötete.





Smallville 10 Staffeln lang ausgestrahlt, die Clark Kents Reise vom Kleinstadtbauernjunge zur Erfüllung seines Schicksals, Superman zu werden, aufzeichnen. So wichtig Rosenbaums Luthor-Charakter auch für die Show war, der Schauspieler entschied sich jedoch zu gehen Smallville nach sieben Staffeln ebenso wie Lana Lang-Schauspielerin Kristin Kreuk.



Warum Michael Rosenbaum gegangen ist Smallville

Im Interview mit Reich , diskutierte Michael Rosenbaum seine Gründe für das Ausscheiden aus der geschätzten Rolle. Nach einem Gespräch mit dem Präsidenten von Warner Brothers, Peter Roth, hatte Rosenbaum ein Angebot abgelehnt, für weitere Staffeln bei der Figur zu bleiben, mit dem Hinweis auf seinen Wunsch, mehr komödiantische Rollen zu versuchen. Er bemerkte auch, dass er seinen Sechsjahresvertrag bereits überschritten hatte und sich nicht auf zwei weitere Jahre der follikulären Anforderungen des Charakters festlegen wollte: „Ich denke, ich habe das lange genug getan. Ich habe diesen Charakter sieben Jahre lang gespielt und ich habe einfach keine Lust, mir noch zwei Jahre den Kopf zu rasieren.





Wie Smallville Lex Luthor abgeschrieben

Gemäß der Entscheidung des Schauspielers wurde Lex Luthor im Finale der siebten Staffel, 'Arctic', aus der Serie abgeschrieben. Im Laufe der Staffel wurde „Arctic“ immer bösartiger und endete damit, dass Luthor Clark in der Festung der Einsamkeit konfrontierte. Lex sieht Clark als Bedrohung für die Menschheit und sich selbst als ihren Retter und leitet die Zerstörung der Festung ein. Als er zugibt, dass er Clark „wie einen Bruder“ liebt, werden die beiden ehemaligen Freunde unter eisigen Trümmern begraben.



VERBUNDEN: Smallvilles Laura Vandervoort wünscht sich, dass Supergirl mehr Verschluss bekommt

In der folgenden Staffel stellt sich heraus, dass Luthor auf wundersame Weise überlebt hatte, obwohl er schwer verletzt wurde. Rosenbaum kehrte später als restaurierter Lex zum Serienfinale zurück und traf Clark ein letztes Mal vor seinem Kampf mit Darkseid. Ihre Zukunft als Erzfeinde wird gehänselt, ebenso wie Lex' zukünftige Rolle als Präsident der Vereinigten Staaten.

Der Abgang von Rosenbaum und Kreuk markierte eine Verschiebung in der Prequel-Serie, wobei die Show in den letzten drei Staffeln einer Art Arrowverse-Prototyp ähnelte. Obwohl Rosenbaums Auftritt im Serienfinale den Fans den dringend benötigten Abschluss zwischen den beiden vorgesehenen Gegnern gab, war seine frühe Verbeugung aus der Serie besonders tragisch, da die komplizierte Beziehung zwischen Lex und Clark eine von, wenn nicht, war das der überzeugendste Aspekt von Smallville .

LESEN SIE WEITER: Smallvilles Darstellung der Kent-Familie ist immer noch unerreicht



Tipp Der Redaktion


MCU-Theorie: Hulk fusionierte mit Bruce Banner vor Avengers: Endgame

Filme


MCU-Theorie: Hulk fusionierte mit Bruce Banner vor Avengers: Endgame

Bruce Banner fusionierte mit dem Hulk in Avengers: Endgame, aber eine neue Theorie legt nahe, dass dieses Ergebnis bereits in Arbeit war.

Weiterlesen
Warum Fortnite aus den Apple App & Google Play Stores entfernt wurde

Videospiele


Warum Fortnite aus den Apple App & Google Play Stores entfernt wurde

Epic Games hat ein Update für das sehr beliebte Fortnite veröffentlicht, das zu Klagen gegen Apple und Google führte. Wie sind wir hierher gekommen?

Weiterlesen