Toys R Us-Besitzer planen, Geschäfte vor Ende 2021 wieder zu eröffnen

Die Spielwarenkette Toys R Us kehrt möglicherweise vor den Weihnachtsferien 2021 in die US-Einzelhandelslandschaft zurück, obwohl sich ihre stationären Filialen von denen der Vergangenheit unterscheiden können.



WHP Global, ein Markenmanagementunternehmen, hat Toys R Us, Babies R U und das Maskottchen Geoffrey the Giraffe mit dem Kauf der Mehrheitsbeteiligung an Tru Kids gewonnen. CNBC berichtet. WHP plant, mehrere US-Filialen zu eröffnen, sagte der Vorsitzende und CEO Yehuda Shmidman.





Zusätzlich zu den traditionellen Toys R Us-Geschäften kann WHP Pop-up-Stores, Standorte in Geschäften und Geschäfte an Flughäfen erstellen, sagte Shmidman. Einkaufszentren werden ein untergeordneter Teil der Strategie von WHP sein. „Es gibt so viele Einkaufszentren, die es in Zukunft nicht mehr geben wird, also müssen wir nicht dort sein. Aber wir könnten in Einkaufszentren sein, die viel Verkehr haben“, sagte Shmidman.



Toys R Us meldete Insolvenz nach Chapter 11 an und wurde 2017 liquidiert, und sein geistiges Eigentum und seine Marken wurden von Tru Kids gekauft. Seine Bemühungen, Toys R Us wiederzubeleben, gerieten ins Stocken, als die Coronavirus-Pandemie (COVID-19) das Einkommen der Menschen verwüstete und Stilllegungen aus Gründen der öffentlichen Gesundheit und Sicherheit anordnete.





Obwohl Toys R Us und Babies R Us nicht mehr in den USA ansässig sind, verfügt es in mehr als 25 Ländern über fast 1.000 Markenstandorte in Afrika, Asien, Australien, dem Nahen Osten und Europa.



LESEN SIE WEITER: Hasbro und Mattel sagen, dass die Spielzeugverkäufe nach der Pandemie weiter wachsen werden

Quelle: CNBC



Tipp Der Redaktion