Warum Rues Tod in den Tributen von Panem so bedeutsam ist

Welcher Film Zu Sehen?
 

Einer der engsten Verbündeten von Katniss Everdeen kommt in „Die Tribute von Panem“ auf tragische Weise ums Leben. Ihr Tod steht im Mittelpunkt einer Saga voller Gewalt und Blut.



Rue klettert in „Die Tribute von Panem“ auf einen Baum

Um es ganz klar auszudrücken: Der Körper zählt Die Hunger Spiele ist hoch. Jede Geschichte, in der es um einen ritualisierten Kampf auf Leben und Tod in einer dystopischen Zukunft geht, kann die Besetzung hart treffen. Eine Reihe von Schlüsselfiguren erliegen nicht nur dem titelgebenden Blutsport, sondern auch den Machenschaften – und schließlich der Revolte –, die ihn umgeben. Das gilt insbesondere für die Romane, die im Gegensatz zu Verfilmungen Grenzen überschreiten können. Nicht jede geliebte Figur schafft es bis zur letzten Seite und die meisten sterben einen äußerst gewaltsamen Tod.

Allerdings traf es nur wenige so hart wie Rue, die 12-jährige Tribute, die während der Ereignisse des Originals stirbt Hungerspiele . Als Stellvertreterin aller Opfer ihrer brutalen Zukunftswelt zerrt sie am heftigsten an den Herzen. Und ihre tiefe Verbindung zur Heldin der Geschichte, Katniss Everdeen, ermöglicht viele Schlüsselthemen des Romans. Ihr Tod ist möglicherweise der bedeutsamste in der gesamten Geschichte, der in den Filmen auch dann erhalten blieb, wenn andere Teile verändert wurden.

VERBINDUNG: Wo man alle Filme zu „Die Tribute von Panem“ sehen kann (April 2023)

Rue ist ein frühes Opfer der Hungerspiele

Rue im Wald in Die Tribute von Panem.

Die Tribute von Panem sind eine Art schrecklicher Super Bowl in der Zukunftsnation Panem. Als Strafe für einen vor langer Zeit gescheiterten Aufstand wählt das tyrannische Kapitol zwei Teenager aus jedem der zwölf von ihm regierten Bezirke aus. Sie werden in einer künstlich angelegten Arena, die einer natürlichen Landschaft nachempfunden ist, losgelassen und müssen kämpfen, bis nur noch ein einziger Überlebender übrig ist. Diejenigen, die dort leben, werden im Kapitol mit Reichtum überhäuft und zu Berühmtheiten, obwohl sie immer noch für die Spiele ausgebeutet werden – und schlimmer noch.

Rue ist eine Hommage an Distrikt 11, ein Agrargebiet ohne große Erfolge bei den Tributen von Panem. Sie ist Teil derselben Spiele, an denen auch Katniss teilnimmt – dem 74., wie im ersten dargestellt Hungerspiele Roman und Film – und die beiden werden auf der Bühne enge Verbündete. Katniss antwortet Rue, weil Rue im gleichen Alter ist wie ihre Schwester Primrose, die für die Spiele ausgewählt wurde und die Katniss freiwillig ersetzte. Niemand in Distrikt 11 meldete sich freiwillig, Rues Platz einzunehmen, und überließ sie dem fast sicheren Tod.





Und doch erweist sich Rue als überraschend einfallsreich, entgeht der ersten Todeswelle in der Arena und bleibt am Leben, indem sie sich in den Baumwipfeln aufhält. Sie kommt Katniss zu Hilfe, indem sie auf ein Nest von „Tracker Jackern“ – halluzinationerzeugenden Superwespen – hinweist, das mitten in einer anderen Gruppe von Tributen abgeworfen wird. Später sorgt Rue für eine instrumentelle Ablenkung, die Katniss dabei hilft, die Vorräte ihrer Feinde zu zerstören. Sie wird jedoch mit einem Speer aufgespießt, bevor Katniss zu ihr zurückkehren kann. Auf Rues Bitte hin singt Katniss ihr etwas vor, während sie stirbt, bevor sie sie in einem Steinhaufen aus weißen Blumen begräbt.

VERBINDUNG: Die Tribute von Panem: Wie Johanna Mason ihre Spiele gewann – und was danach geschah





Rue wird zum Symbol der Unterdrückung durch das Kapitol

Straße

Über ihre Treue und Rues Ähnlichkeit mit Primrose hinaus wird Katniss‘ Verbindung zu der Figur zu einem Schlüsselelement des ultimativen Aufstands gegen das Kapitol. Kurz nach Rues Tod brach im Distrikt 11 ein offener Aufstand aus. Es ist einer von vielen Samen, die schließlich zu einer offenen Revolte heranwachsen, in deren Mittelpunkt Katniss steht. Rue wird zum Symbol für jedes Kind, das gezwungen wird, an den Spielen teilzunehmen, und ihr unnötiger Tod wird zu einem riesigen Katalysator für dringend notwendige Veränderungen. Sie ist nicht nur eine Statistik – sie ist ein Mensch, der zum Wohle anderer gelitten hat.

Meistens ist sie jedoch die Freundin von Katniss. Rue gab der Verzweiflung nicht nach und nutzte ihre Fähigkeiten, um viel länger zu überleben, als irgendjemand gedacht hätte. Katniss vergisst auch Rue nie. Tatsächlich gibt ihr Gedächtnis der Heldin die Kraft, im weiteren Verlauf der Saga schwierige Entscheidungen zu treffen. Rue macht auch Primroses Tod noch härter: eine weitere Schwester, die Katniss zu beschützen versucht, aber scheitert. Sowohl das Buch als auch der Film gehen bei der Beschreibung von Rue besonders sorgfältig vor und machen sie zu weit mehr als nur einem namenlosen Opfer. Sie bleibt absichtlich in der Erinnerung, und ihre Tragödie ist eine schnelle Möglichkeit, die Natur der Regierung zu demonstrieren, die Katniss letztendlich stürzen will.

Tipp Der Redaktion


Wie Kevin Smith der Jagd nach Amy ein Happy End bescherte – 22 Jahre später

Wie Kevin Smith Der Jagd Nach Amy Ein Happy End Bescherte – 22 Jahre Später


Wie Kevin Smith der Jagd nach Amy ein Happy End bescherte – 22 Jahre später

Mit „Jay and Silent Bob Reboot“ aus dem Jahr 2019 bot Autor und Regisseur Kevin Smith eine herzerwärmende Fortsetzung seines bittersüßen Klassikers „Chasing Amy“ aus dem Jahr 1997.

Weiterlesen
The Boys enthüllt Details zu Staffel 2, die Sie vielleicht übersehen haben

Fernseher


The Boys enthüllt Details zu Staffel 2, die Sie vielleicht übersehen haben

Während wir auf Staffel 3 von The Boys warten, beleuchtet die Show einige Popkultur-Referenzen in Staffel 2 der Serie, die Sie vielleicht verpasst haben.

Weiterlesen