Spielt die Azor-Ahai-Prophezeiung von Game of Thrones noch eine Rolle?

WARNUNG: Das Folgende enthält Spoiler für die achte und letzte Staffel von HBOs Game of Thrones .



Als die Bedrohung durch den Nachtkönig und seine Armee der Toten aufstieg Game of Thrones , so auch die Prophezeiung von Azor Ahai, „Der verheißene Prinz“, der sich erheben würde, um sich gegen „die Dunkelheit“ zu stellen und die Welt zu retten. Melisandre proklamierte Stannis Baratheon als die Reinkarnation des legendären Helden, der vor Jahrhunderten die White Walkers besiegte. Aber die rote Hexe schien später Jon Snow zu bevorzugen, während viele Fans theoretisierten, dass Daenerys Targaryen tatsächlich die Erfüllung der Prophezeiung war.





Nach den Ereignissen von 'The Long Night', in der der Nachtkönig jedoch nicht von Jon . getötet wurde oder Dany, aber stattdessen von Arya Stark müssen wir uns fragen, ob der Prinz, der versprochen wurde, überhaupt wichtig ist Game of Thrones länger.



'Nach einem langen Sommer wird ein Tag kommen, an dem die Sterne bluten und der kalte Hauch der Dunkelheit schwer auf die Welt fällt', erzählt Melisandre im Roman von Davos Ein Kampf der Könige . „In dieser schrecklichen Stunde wird ein Krieger ein brennendes Schwert aus dem Feuer ziehen. Und dieses Schwert wird Lichtbringer sein, das Rote Schwert der Helden, und wer es umklammert, wird Azor Ahai sein, der wiederkommt, und die Finsternis wird vor ihm fliehen.'





Die Prophezeiung gab Melisandre ihren Zweck, da sie davon überzeugt war, dass Stannis Azor Ahai wiederkommen würde. Als Stannis jedoch starb, wandten sich die Spekulationen an Jon Snow, insbesondere unter den Fans, die über die Romane auf dem Laufenden waren, und über die Hinweise auf seine wahre Identität als Targaryen-Prinz. Jon scheint es zu passen, nachdem Melisandre ihn wiederbelebt hat, um Westeros gegen den Nachtkönig zu verteidigen, der jetzt als 'der Große Andere' anerkannt ist und als der Gott der Dunkelheit interpretiert werden kann.



Die Prophezeiung nahm jedoch eine weitere scharfe Wendung, als eine andere rote Priesterin, diesmal in Volantis, Daenerys sagte, sie sei tatsächlich die prophezeite Retterin, was Sinn machte, da sie auf Drachenstein (einer Insel aus Rauch und Salz) geboren wurde. Das passte genauso gut, weil der Begriff 'Prinz' als geschlechtsneutral angesehen wird und Dany Drachen in die Welt zurückgebracht hat. Warum also tötete keiner von ihnen den Nachtkönig, um sich an die Prophezeiung zu halten?

Ungeachtet dessen, was Melisandre und andere Anhänger von R'hllor, dem Herrn des Lichts, glaubten, war die Prophezeiung möglicherweise kaum mehr als eine Geschichte, die erzählt wurde, wenn die Nacht dunkel und voller Schrecken ist. Was passiert ist, seit die rote Hexe ihren Kreuzzug mit Stannis begonnen hat, kann durchaus eine Reihe von Zufällen sein. Dass Jon und Dany, unterstützt von zwei ausgewachsenen Drachen, in der Schlacht von Winterfell nicht besonders effektiv waren und die Niederlage des Nachtkönigs ausschließlich auf Aryas Können (und Zufall) zurückzuführen war, scheint darauf hinzudeuten, dass keiner von ihnen es ist Der versprochene Prinz. Das oder die Prophezeiung wurde wiederholt falsch interpretiert.

Einige Fans haben theoretisiert, dass Arya tatsächlich Azor Ahai ist, aber sie kreuzt keines der Kästchen in der Prophezeiung an. Sie ist auch kein „Prinz“; Sie wird es nicht einmal ertragen, als Dame bezeichnet zu werden. Ihre Ermordung des Nachtkönigs weist außerdem darauf hin, dass wir die alte Geschichte vergessen und weitermachen sollten, zumal wir den nächsten Feind, Cersei Lennister, auf keinen Fall als eine große Dunkelheit betrachten können, die durch Prophezeiungen vorhergesagt wurde.

Es ist schwer zu interpretieren, dass Jon oder Dany zu diesem Zeitpunkt wiedergeboren Azor Ahai ist, es sei denn, einer von ihnen stellt das Licht und der andere die Dunkelheit dar: Danys jüngstes Verhalten könnte darauf hindeuten, dass sie in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters, des Verrückten Königs, tritt. während Jon sich selbst und seinem Wort treu geblieben ist, gibt es sicherlich Konfliktpotential.

VERBINDUNG: Game of Thrones: Jon Snows größte Schlacht hat gerade erst begonnen

Aber sie neu zu gestalten – in zwei verbleibenden Episoden, nicht weniger! -- als Stellvertreter für einen größeren, metaphysischen Krieg zwischen Gut und Böse ist eine enorme Strecke. Letzten Endes, Game of Thrones kann einen Fantasie-Trope untergraben, indem er auf eine alte Prophezeiung zurückgreift, nur um sie als bedeutungslos zu enthüllen. Die Konfrontation zwischen Lebenden und Toten war nicht der 'große Krieg', den so viele erwartet hatten, also waren die Spekulationen über die Rolle des Prinzen, der versprochen wurde, vielleicht kaum mehr als Irreführung. Am Ende steht nicht Azor Ahai im Fokus, sondern wer letztendlich auf dem Eisernen Thron sitzen wird.

Ausstrahlung sonntags um 21 Uhr. ET auf HBO, Game of Thrones spielt Peter Dinklage als Tyrion Lannister, Nikolaj Coster-Waldau als Jaime Lannister, Lena Headey als Cersei Lannister, Emilia Clarke als Daenerys Targaryen, Sophie Turner als Sansa Stark, Maisie Williams als Arya Stark und Kit Harington als Jon Schnee.



Tipp Der Redaktion


Draufgänger: 5 Gründe, warum Karen Page seine wahre Liebe ist (& 5 warum es immer Elektra war)

Listen


Draufgänger: 5 Gründe, warum Karen Page seine wahre Liebe ist (& 5 warum es immer Elektra war)

Matt 'Daredevil' Murdock hatte in seinem Leben zwei Hauptbeziehungen; Elektra und Karen Page. Aber welcher ist seine wahre Liebe und Seelenverwandte?

Weiterlesen
Future Diary: 5 Yuno Gasai Pick Up Lines, die tatsächlich funktionieren könnten (und 5, die nie funktionieren würden)

Listen


Future Diary: 5 Yuno Gasai Pick Up Lines, die tatsächlich funktionieren könnten (und 5, die nie funktionieren würden)

Yandere-Charaktere wie Yuno Gasai aus Future Diary bewegen sich auf einem harten Grat zwischen romantisch und psychopathisch. Hier sind einige süße / gruselige Zeilen von ihr.

Weiterlesen