Dragon Ball Evolution: 10 Dinge, die Sie noch nie über diesen schrecklichen Live-Action-Anime-Film wussten

Wenn es nur eins gibt Dragon Ball Z Fans können sich einig sein, es ist der Live-Action-Film Dragon Ball: Evolution war ein kolossales Versagen . Ein Teil dessen, was es zu einer so großen Enttäuschung machte, war sein Potenzial. Der Film hätte so viel mehr sein können, aber er fiel flach aufs Gesicht aus zu vielen Gründen, um sie aufzuzählen.



Letzter Schnee funky Buddha

Es mag verlockend sein, sich einfach vorzustellen, dass dieser Film nie stattgefunden hat, aber es ist einen zweiten Blick wert. Keine Sorge, wir meinen nicht, dass du das eigentlich solltest Uhr den Film nochmal. Es gibt nur ein paar interessante Fakten über den Film, die Sie vielleicht noch nicht kennen.





10Es hat tatsächlich Geld verdient

Obwohl der Film schreckliche Kritiken erhielt und an den Kinokassen unterdurchschnittlich war, verdiente der Film tatsächlich Geld. Das heißt, der Film machte einen Gewinn. Bei einem ausgewiesenen Budget von 30 Millionen US-Dollar Dragon Ball: Evolution schaffte es, 58,2 Dollar an der Abendkasse einzustreichen.



Diese Zahlen sind offensichtlich ziemlich schrecklich, aber bedenke: Es gibt unzählige Filme in der Geschichte, die hat verloren Geld. Einige waren wahrscheinlich besser als Dragon Ball: Evolution . Manche Filme legten mit ihren Verlusten sogar ganze Studios lahm. Generell hätte es (zumindest finanziell) schlimmer kommen können.





9Akira Toriyama hasste es

Die Produktion dieses Films hat einen falschen Verlauf genommen, als sie Akira Toriyama aus dem kreativen Prozess herausgeschnitten haben. Toriyama war angeblich anfangs begeistert von dem Film, aber er wurde schnell entmutigt, als alle seine Vorschläge sofort abgelehnt wurden.



Es sollte nicht überraschen, dass Toriyama Berichten zufolge entsetzt war, als er den Film endlich sah. Er hat auch zu Protokoll gegeben, dass er absolut hasste absolutely Dragon Ball: Evolution .

8George Lucas hätte Regie führen können

Dieser Film wurde von James Wong gedreht, aber er war nicht der einzige Regisseur, den das Studio für diesen Job im Sinn hatte. An einem Punkt haben sie angeblich George Lucas für die Position in Betracht gezogen, und wir können uns nur fragen, wie anders der Film gewesen wäre, wenn dies der Fall gewesen wäre.

VERBINDUNG: Star Wars: 10 größte und mächtigste Kämpfer, die die Macht nicht verwenden können

Offensichtlich hat der Regisseur des Films einen Teil der Schuld zu tragen, wenn seine Filme bombardieren. James Wong ist offensichtlich talentiert, aber vielleicht war er nicht die richtige Wahl für den Film. Es ist interessant, darüber nachzudenken, was bei einem anderen Regisseur anders gewesen wäre.

7Ron Perlman war fast Piccolo

Es gab definitiv viel Hype um die Umgebung Dragon Ball: Evolution in den frühen Tagen, und einige große Namen wurden mit dem Film in Verbindung gebracht. An einem Punkt wurde berichtet, dass Ron Perlman die Rolle des Piccolo übernehmen würde.

Die Dinge änderten sich, als Perlman beschloss, die Rolle aufzugeben und sich der Besetzung von . anzuschließen Höllenjunge stattdessen. Vermutlich eine gute Entscheidung von ihm. Dennoch fragt man sich, ob der Schauspieler den Film sehenswerter hätte machen können.

wie berechnet man ibu

6Tom Welling hat fast Goku gespielt

Ein weiterer großer Name, der angeblich mit dem Projekt verbunden war, war Tom Welling. Viele Fans kennen Welling als den Schauspieler, der Superman in der Serie spielte Smallville .

Es ist einfach, Vergleiche zwischen Goku und Superman anzustellen, und in vielerlei Hinsicht sind sie fast identische Charaktere. Es wäre interessant gewesen, Tom Welling etwas anderes ausprobieren zu sehen. Wer weiß, wie der Film mit dieser Casting-Entscheidung ausgegangen wäre.

5Der Film wurde in einer verlassenen Jeansfabrik in Mexiko gedreht

Ein weiterer interessanter Leckerbissen ist, dass Dragon Ball: Evolution wurde in Mexiko gedreht. Erwarten Sie jedoch nicht, viel von der Schönheit dieser Nation zu sehen, denn der Film wurde fast ausschließlich vor einer grünen Leinwand gedreht.

Seltsamerweise entschieden sie sich, den Film in einer verlassenen Jeansfabrik in Mexiko zu drehen. Wenn Sie genau hinsehen, können Sie kleine Hinweise auf den mexikanischen Einfluss erkennen, und an einer Stelle sind Inka-Pyramiden zu sehen.

4Sie brauchten 40 Dosen Haarspray, um Gokus stacheliges Haar nachzubilden

Gokus Haare sind einer der markantesten Teile des Helden, und es war eine kleine Herausforderung, dies in einem Live-Action-Film zu replizieren. Schauen Sie sich das Endergebnis an, und es ist ein wenig enttäuschend. Der Haarschnitt sieht im Grunde wie ein generischer 90er-Jahre-Stil mit viel Gel aus.

Es ist noch enttäuschender, wenn Sie erfahren, wie viel Mühe sie in diese Frisur gesteckt haben. Um diesen Effekt zu erzielen, wurden angeblich insgesamt 40 Dosen Haarspray benötigt. Es ist immer noch nicht mit Gokus legendären Spikes zu vergleichen.

3Fans wollten, dass Jet Li oder Jackie Chan Goku spielen

Die Entscheidung, Justin Chatwin als Goku zu besetzen, war von Anfang an umstritten. Nach der Veröffentlichung des Films stellten viele Kritiker diese Besetzungswahl in ihren vernichtenden Kritiken in Frage. Alles in allem hat Chatwik alles gegeben.

VERBINDUNG: Dragon Ball: 5 Schurken, die zu wenig genutzt werden (und 5, von denen wir zu viel sehen)

Gab es andere Möglichkeiten? Das dachten sich die Fans auf jeden Fall. Laut einer Umfrage vor dem Casting des Films ist die Mehrheit der Dragon Ball Z Fans wollten, dass entweder Jackie Chan oder Jet Li den Protagonisten spielen. Vielleicht hätte das Studio zuhören sollen.

zweiDer Autor entschuldigte sich öffentlich bei den Fans, nachdem er Todesdrohungen und Hassmails erhalten hatte

Wenn Sie jemanden suchen, der für die glanzlose Geschichte verantwortlich ist, ist Ben Ramsey wahrscheinlich die beste Wahl. Er war derjenige, der das Drehbuch schrieb, und gab später zu, dass er nur nach einem einfachen Gehaltsscheck suchte.

Gründer doom ipa

In den Jahren nach der Veröffentlichung des Films erhielt Ramsey jede Menge Hassmails, von denen viele Morddrohungen enthielten. Später entschuldigte er sich bei Fans auf der ganzen Welt und erklärte, dass er dem Franchise einen großen Bärendienst erwiesen habe.

1Es sollte der erste in einer Serie sein

Könnt ihr euch eine Fortsetzung vorstellen Dragonball: Evolution? Wie wäre es mit einer ganzen Trilogie? So undenkbar das auch sein mag, der Plan war, von Anfang an eine Reihe von Filmen zu drehen. Offensichtlich wurde dieser Plan sofort verworfen, sobald sich der Film als solch ein Blindgänger herausstellte.

Wir sind uns nicht sicher, ob Fans mit zwei weiteren Filmen umgehen könnten wie Dragon Ball: Evolution . Ein Film ist ärgerlich, aber immerhin können wir Jahre später zurückblicken und darüber lachen. Drei Filme? Das wäre völlige Blasphemie.

WEITER: Dragon Ball: Gokus 5 am häufigsten verwendete Angriffe (& 5, die wir nie mehr sehen)



Tipp Der Redaktion


Momo Rodriguez von Mayans M.C. taucht in die schockierende Wendung der neuesten Episode ein

Fernseher


Momo Rodriguez von Mayans M.C. taucht in die schockierende Wendung der neuesten Episode ein

Mayas M. C. Schauspieler Momo Rodriguez sprach mit CBR über die schockierende Wendung seines Charakters in 'Das Haus des Todes schwimmt vorbei'.

Weiterlesen
Jeder zurückkehrende Anime, der von COVID-19 betroffen ist – und wenn sie zurückkommen

Anime-Nachrichten


Jeder zurückkehrende Anime, der von COVID-19 betroffen ist – und wenn sie zurückkommen

Nach Störungen durch die COVID-19-Pandemie (Coronavirus) kommt die Anime-Industrie wieder auf Touren.

Weiterlesen