Wie der Pokémon Manga die Elite Four in wahnsinnige lose Kanonen verwandelte

Lange bevor Pokémon X / Ja würde Malva vorstellen, das schurkische Team Flare-Mitglied der Elite Four, die Pokémon-Abenteuer Manga hatte bereits die gesamte Oberschicht der Pokémon-Liga in ausgewachsene Schurken verwandelt. Der Manga war nicht länger die Inbegriffe der Tugend vereint mit Stärke, die in den Spielen dargestellt werden, sondern hatte Spaß mit den Charakteren und Motivationen der ursprünglichen Kanto Elite Four-Mitglieder, bevor er zukünftigen Elite Fours eine Chance gab, als zu glänzen Alliierte Anstatt von Gegner.

Die Elite Four, die gegen Ende von Band 3 als Schattenfiguren debütierte, veränderte die Welt aus den richtigen Gründen ... aber mit den falschen Methoden. Bestehend aus dem bösartigen Drachenmeister Lance, der rachsüchtigen Geisterflüsterin Agatha, der aufregenden Kämpferin, Bruno und der eisigen Halsabschneiderin Lorelei, arbeiten die vier zusammen, um ein überraschend bewundernswertes Ziel zu erreichen: ein Paradies für Pokémon zu schaffen, in dem sie keine mehr durch menschliche Aktivitäten verletzt werden. Es ist nicht ihre Tor das macht sie böse, es sind ihre Methoden, um dorthin zu gelangen – nämlich dass sie dieses Paradies erschaffen wollen, indem sie die menschliche Rasse ganz aus der Gleichung streichen.

Die vier fangen an, wichtige Ziele auszuschalten, überwältigen Red mit einem unfairen Drei-gegen-Eins-Kampf und fangen an, andere ins Visier zu nehmen, die ihre Pläne stören könnten. Passend für Abenteuer Charaktere haben sie auch einige ziemlich unfaire Fähigkeiten, die ihnen die Oberhand verschaffen, wie Loreleis Eispuppen, die es ihr ermöglichen, gegnerische Trainer und Pokémon einzufrieren, oder Lances Fähigkeiten, die Gedanken von Pokémon zu lesen und sie zu heilen.

Aber selbst mit ihren Fähigkeiten sind sie nicht stark genug, um die Pokédex-Inhaber und die Arenaleiter gemeinsam zu überwältigen – und so schmieden sie einen Plan, um alle acht Abzeichen zu bekommen und ihre Kräfte zu verstärken, um ein riesiges vogelähnliches Pokémon zu kontrollieren, stark impliziert Lugia zu sein. Während sie natürlich letztendlich besiegt werden, ist jeder von ihnen als komplexer Charakter gemalt, der unsere Helden durch ihre Unberechenbarkeit und Teamwork auf dem Laufenden hält.

Aufgrund ihres 'edlen' Ziels haben sie eine hervorragende Teamarbeit und sind bereit, sich gegenseitig und ihren Pokémon zu helfen. Da ihre Pokémon nicht entbehrlich sind und wirklich gepflegt wurden, kämpfen ihre Pokémon auch ohne ihren Trainer in der Nähe, der direkte Befehle gibt, für ihre Sache.

VERBINDUNG: Pokémon Masters bietet Fans Interaktionen, auf die sie jahrelang gewartet haben

Auf individueller Ebene unterscheiden sich ihre Ziele jedoch geringfügig. Lance, der Rädelsführer, passt am besten zu den Gesamtzielen der Gruppe, da er in der Lage ist, den Schmerz, den die Menschen den Pokémon zugefügt haben, vollständig zu verstehen, er ist dazu gekommen, seine Art zu verachten und sucht ernsthaft nach ihrer Zerstörung, damit Pokémon gedeihen können. Lorelei ist diesem Ideal am nächsten und sucht einen Zufluchtsort für Pokémon, wo sie von den giftigen Nebenprodukten des Menschen leben können, aber nicht unbedingt durch die Ausrottung der menschlichen Rasse.

Infolgedessen neigt sie dazu, etwas manipulativer zu handeln und versucht, das zu erreichen, was sie mit der einfachsten Methode sucht – sie bietet Red sogar einen Platz in ihrem Team an, da sie erkennt, wie wertvoll er für einen Verbündeten sein könnte. Da sie jedoch auf ihre Ideale eingefroren ist, erwartet sie, dass es anderen genauso geht, und so macht sie das Angebot nur einmal, bevor sie sich der Bedrohung stellt.

Agatha und Bruno sind nuanciertere Fälle – Bruno selbst ist nicht wirklich böse, und er kümmert sich auch nicht zu sehr um die Mission der Gruppe. Vielmehr sucht er starke Partner für den Kampf und stellt sich daher auf ihre Seite, damit die Veränderung stärker wird, nur damit Agatha diese einfache Motivation ausnutzt und ihn als Mensch Experiment für die Macht der Abzeichen. Agatha, die perfekt zu den Ghost-Typen passt, auf die sie sich spezialisiert hat, ist äußerst rachsüchtig und hegt einen Groll gegen Professor Oak, weil er ihre Forschungsgruppe verlassen und sie in der Pokémon-Liga besiegt hat. Wenn sich Lances Ideale also gegen Oak und seine 'Dex-Besitzer' als wirksam erweisen und gleichzeitig den Pokémon helfen, ist es für sie leicht, sich ihm anzuschließen. Das Versprechen der Kontrollmacht ist auch für sie zu mächtig, da sie die Macht der Abzeichen nutzt, um Horden von Pokémon zu kontrollieren, um das Festland anzugreifen, und sogar Bruno, wenn seine Motivation nicht ausreicht, um ihre Ziele zu erreichen.

Infolgedessen sind die Elite Four eine Gruppe, die sich selbst als die Guten sieht, mit einer Betonung auf der Philosophie 'Der Zweck heiligt die Mittel', die es ihnen ermöglicht, fast alles zu tun, ohne dass es aus dem Charakter kommt. Während Auftritte nach der Niederlage ihre Macht schwächen und sogar Erlösung bieten würden, da Bruno mit anderen ehemaligen Schurken einen Platz in der ersten offiziellen Elite Four einnimmt, dienten sie als tödliche Gegner für Yellow und die anderen und stellten nicht nur ihre Stärke, sondern auch ihre Überzeugungen in Frage Gut.

WEITER LESEN: Pokémon Adventures: Ein Leitfaden für die langjährige Manga-Serie

Tipp Der Redaktion


James-Bond-Filmtitel in der Rangliste, vom schlechtesten zum besten

Cbr-Exklusivleistungen


James-Bond-Filmtitel in der Rangliste, vom schlechtesten zum besten

Nachdem der Titel des kommenden James-Bond-Films offiziell bekannt gegeben wurde, finden Sie hier eine umfassende Rangliste aller Titel des Franchise vom schlechtesten bis zum besten.

Weiterlesen
Wer stirbt in Fairy Tail? Jeder Tod, geordnet nach Traurigkeit

Listen


Wer stirbt in Fairy Tail? Jeder Tod, geordnet nach Traurigkeit

Fairy Tail hat seinen gerechten Anteil an Charaktertoten gehabt, aber welcher gefallene Magier hat den tragischsten Tod von allen erlitten?

Weiterlesen