Also bin ich eine Spinne, also was? 10 Dinge, die du nicht über den Manga wusstest

So, Ich bin eine Spinne, na und? bringt eine Wendung in das 'Isekai'-Genre, in dem die Heldin, anstatt sich in einer neuen Realität in einen großen Helden oder gar einen Bösewicht zu verwandeln, als spinnenartiges Hintergrundmonster wiedergeboren wird. Fans kennen wahrscheinlich den Manga der Serie, aber bei einer Serie wie dieser, bei der das Publikum nicht ganz sicher ist, wie der eigene Name der Hauptfigur lautet, werden diejenigen, die es noch nicht gelesen haben, überrascht sein, was sie finden.

Und es ist nicht nur die Geschichte im Manga, ein Teil seiner Produktion könnte die hartgesottensten Fans von Manga, Anime und Light Novels überraschen.

Wen soll ich in Smash Ultimate spielen?

10Also bin ich eine Spinne, also was? begann eigentlich als Romanserie von Okina Baba, bevor sie einen Light Novel, einen Manga und eine Anime-Adaption erhielt

Anime und Manga fühlen sich so miteinander verbunden, dass die Leute annehmen, dass ein neuer Anime auf einer beliebten Manga-Serie basiert. Die Wahrheit ist, dass es viele Ausnahmen gibt; Anime, der vor dem Manga kam, Anime und Manga wurden nebeneinander veröffentlicht und Anime und Manga, die beide als andere Medien begannen.

Diese Serie ist ein Beispiel für letzteres: Also bin ich eine Spinne, also was? begann eigentlich als Romanserie von Okina Baba, bevor er a leichter Roman , ein Manga und eine Anime-Adaption. Allerdings war der Manga älter als die Anime-Serie.

9Der Manga wird normalerweise als Sein angesehen, der sich an junge erwachsene Männer richtet

Manga wird normalerweise als geschlechtsspezifisch angesehen, aber diese Serie beweist, dass es viel komplizierter ist. Nur weil die Serie eine weibliche Hauptfigur hat, Spinne oder nicht, bedeutet dies nicht, dass die Serie in Betracht gezogen wird shojo . Schließlich muss auch Shojo nicht immer eine weibliche Hauptrolle haben.

Der Manga wird normalerweise als 'seinen' bezeichnet, was ein 'jugendorientierter' Manga ist, der sich normalerweise an junge erwachsene Männer richtet. Im Allgemeinen richteten sich die früheren Romane auch an eine männliche Bevölkerungsgruppe. Die Serie verbindet dies mit dem 'Isekai'-Genre, das Charaktere in andere Welten schickt, oft durch eine Form der Reinkarnation.

8Kumoko ist praktisch der einzige Fokus im Manga

Kumoko , ein Spinnenspiel, das wahrscheinlich nicht der richtige Name der Heldin ist, mit ihren Missgeschicken als Spinne, neigt dazu, das Hauptaugenmerk des ursprünglichen Mangas zu sein. Während dies technisch in allen Versionen der Fall ist, ist sie praktisch die Sohle, einzig, alleinig Fokus im Manga.

VERBINDUNG: 5 Isekai Anime, die im Jahr 2020 übersehen wurden (und 5, die viel zu beliebt waren)

Die anderen reinkarnierten Charaktere, die in den früheren Versionen erscheinen, wie Shun, erscheinen im Allgemeinen nicht über Cameo-Auftritte und Bonusmaterial hinaus, obwohl sie für die Anime-Adaption wiederhergestellt wurden. Dies scheint darauf hinzudeuten, dass der Manga eher als ergänzendes Material für die Romane als als eigene Adaption gedacht ist.

7Kumoko ist ein Aasfresser

In ihrem neuen Leben als Spinne oder Taratect erfährt Kumoko, dass ihre neuen Geschwister sich gegenseitig auffressen, und Kumokos Mutter frisst auch ihre Kinder. Schließlich isst Kumoko eines ihrer Geschwister, was ihr den Titel 'Kin Eater' einbringt, obwohl die Umstände zwischen dem Manga und anderen Inkarnationen unterschiedlich sind.

Im Manga war das Taratect, das sie konsumiert, bereits tot, als sie es fand, da es von einem Abenteurer getötet wurde. In anderen Versionen der Geschichte tötete sie es tatsächlich selbst, wenn auch aus Notwehr.

6Charaktere innerhalb der Geschichte sehen Kumoko normalerweise als schreckliches spinnenartiges Monster

Kumokos Farbschema variiert zwischen dem, was Medienfans gerade sehen. Sie ist rosa im Manga, schwarz in den Romanen und meistens weiß im Anime, mit etwas Kunst, die sie zu einem stilisierten Lila macht. Die Light Novels teilen den Unterschied und machen sie zu einer Vielzahl von Farben, von Pink über Braun bis hin zu Grau.

Der Manga lässt Kumokos Mund auch etwas gezackt aussehen als andere Versionen, wobei der Anime ihn direkt außerhalb ihrer Reißzähne zeichnet. Das süße Aussehen von Kumoko ist jedoch normalerweise nur zum Vorteil des Lesers. Charaktere in der Geschichte sehen sie normalerweise als eine schreckliche Spinne Monster- .

5Kumoko will ein Spinnen-Zentaur werden

Im Manga ist es Kumokos ultimatives Ziel, eine Arachne zu werden, ein spezieller Spinnen-Mensch-Hybrid, mit einem menschlichen Oberkörper und einem menschlichen Oberkörper, wo normalerweise der Kopf der Spinne wäre. Es enthält technisch gesehen sowohl ein Spinnengehirn als auch ein menschliches Gehirn. Kumokos ultimativer Plan ist, dass diese neue Form ihr helfen könnte, besser mit Menschen zu interagieren.

VERBINDUNG: 10 mundgerechte Isekai Webcomics, die jeder Anime-Fan lieben wird

In der griechisch-römischen Mythologie war Arachne eine Näherin, die die Göttin Athena durch Prahlerei beleidigte und schließlich in eine Spinne verwandelt wurde, die oft als die erste Spinne und Mutter der Rasse angesehen wird, zusätzlich dazu, dass sie der Namensgeber der 'Spinnentiere' ist.

4Kumoko liebt Ronandt ein bisschen mehr

Ronandt Orozoi ist ein älterer Häuptling unter den Zauberern, der eine Verbindung zu Kumoko entwickelt: Er kann sie in ihren verschiedenen Formen erkennen und beginnt sie schließlich zu verehren.

Kumokos Reaktion auf ihn ist, ihn bestenfalls zu ignorieren und schlimmstenfalls von ihm gestört zu werden. Im Manga jedoch ist eine ihrer ersten Reaktionen, als sie ihn zum ersten Mal sieht, zuzugeben, dass er ihr Typ sein könnte.

3Der Manga ist etwas komprimierter

Im Allgemeinen, im Einklang mit dem Manga, der Kumoko mehr Aufmerksamkeit widmet, kann die Handlung im Vergleich zu den Originalromanen etwas vereinfacht werden. Zum Vergleich: Der Manga hat ab 2021 9 Bände, während die Light Novels mit den Romanen mindestens 14 haben.

Obwohl beide Serien normalerweise mit Kumoko alleine beginnen, trifft sie auf andere Charaktere, mit denen sie in mehr oder weniger 30 Kapiteln des Mangas interagieren kann, aber dies dauerte etwa 150 Kapitel im Webroman. Der Manga ist auch dafür bekannt, Charaktere früher als im Original einzuführen.

was besser crunchyroll oder funimation ist

zweiEs gibt Bonusgeschichten in Kumokos Universum

Ein weiterer ansprechender Aspekt des Manga-Formats ist, dass Bonusgeschichten für Kumokos Universum in den Bänden erscheinen können. Sie werden manchmal als Comics und manchmal als gedruckte Textgeschichten präsentiert.

Sie können alles sein, von einer Erklärung der Nahrungskette im Universum der Serie bis hin zu Kumoko, die über ihren Wunsch spricht, gebratenes Affenfleisch zu probieren, oder eine Diskussion über eine Schlacht.

1Es gibt einen Spin-Off-Manga, also bin ich eine Spinne, na und? Alltag der vier Spinnenschwestern

Ab 2019 hat die Serie auch einen Spin-off-Manga mit einem ziemlich langen Titel bekommen: Also bin ich eine Spinne, na und? Alltag der vier Spinnenschwestern . In dieser Version erhalten vier von der Heldin geschaffene Alter Egos ihre eigenen Körper.

Gratin Tori wird die Arbeit an dem Spin-off-Manga zugeschrieben, mit Asahiro Kakashi als Autor des früheren Mangas und Tsukasa Kiryu als Illustrator der früheren Light Novels.

WEITER: 10 beste Isekai Manhwa (laut MyAnimeList)

Tipp Der Redaktion


Jojos bizarres Abenteuer: Warum Hamon ein Comeback feiern sollte (und warum Stände besser sind)

Listen


Jojos bizarres Abenteuer: Warum Hamon ein Comeback feiern sollte (und warum Stände besser sind)

Jojo's Bizarre Adventure ist vielleicht für Stands bekannt, aber es begann mit Hamon Energy. Welcher Kampfstil ist der beste und welcher sollte aufgegeben werden?

Weiterlesen
'Kingsman: The Secret Service' Red Band Trailer zeigt, dass es viel zu verlieren gibt To

Filme


'Kingsman: The Secret Service' Red Band Trailer zeigt, dass es viel zu verlieren gibt To

Der Trailer zu Matthew Vaughns Adaption des Comics von Mark Millar enthält eine atemberaubende Action, die für manche „ein bisschen viel“ sein könnte.

Weiterlesen