Pryde of the X-Men: 16 Dinge, die der fehlgeschlagene Cartoon richtig gemacht hat

Welcher Film Zu Sehen?
 

In ihrer über 50-jährigen Veröffentlichung hatten die X-Men eine umfassende Präsenz in der Welt der Animation. Die Abenteuer von Charles Xaviers Mutanten-Heldenteam haben drei Zeichentrickserien hervorgebracht (1992er 'X-Men', 2000er 'X-Men: Evolution' und 2009er 'Wolverine and the X-Men') und die Mutanten haben bei allem Gastauftritte gemacht von der „Spider-Man“-Serie aus den 90ern bis zum 60er-Jahre-Cartoon „The Marvel Super Heroes“.






optad_b

VERBUNDEN: Die 15 besten Folgen von X-Men: Die Animationsserie

Dennoch gibt es eine ausgewachsene X-Men-Animationsserie, die nicht ins Rollen kam: 'Pryde of the X-Men' von 1989. Die Pilotfolge wurde während des Programmblocks „Marvel Action Universe“ gezeigt – und dann ging die Serie nirgendwo hin. In den Jahren danach ist der Pilot zu einer neugierigen Kuriosität für X-Men-Fans geworden. Mit Blick auf die Fehler der Episode macht 'Pryde of the X-Men' Folgendes richtig.



16STAN LEES ERZÄHLUNG

Lange bevor Stan Lee sich eine Cameo-Rolle in fast jedem einzelnen Marvel-Live-Action-Film sicherte, setzte der Mann, der für die Mitgestaltung des Marvel-Universums verantwortlich war, seine unverwechselbare Stimme als Erzähler von Marvels Zeichentrickserien ein. Lee erzählte die Hulk- und Spider-Man-Cartoons der frühen 80er Jahre, also tat er natürlich dasselbe für die potenzielle X-Men-Animationsserie. Seine Erzählung startet den Piloten und eröffnet jedes Kapitel von 'Pryde of the X-Men'.

maui bikini blondes lager

Obwohl es ein bisschen so klingt, als hätte Stan diese Zeilen in einer Einstellung ausgeknockt, verleiht der mögliche Eilauftrag der Episode tatsächlich ein Gefühl der Dringlichkeit. Die Art und Weise, wie er fast verzweifelt beobachtet, dass jeder um uns herum heimlich ein Mutant sein könnte, spielt die wahnsinnige Paranoia, die wir in der Episode selbst sehen, hoch. Da es sich um eine Erzählung von Stan Lee handelt, erhalten wir auch eine Reihe von Schlagworten des berühmten Schriftstellers. Es ist kein Marvel-Cartoon der 80er, ohne dass das Publikum als „wahrer Gläubiger“ bezeichnet wird.



fünfzehnLOCKHEED

Der drachenähnliche Außerirdische namens Lockheed debütierte 1983 in 'Uncanny X-Men' #166, inmitten des schrecklichen Showdowns des Teams mit der Brut. Diese außerirdische Rasse zerstörte Lockheeds Heimatwelt, machte ihn zu einem Waise und trieb ihn schließlich dazu, mit den X-Men zurück zur Erde zu fahren. Auf der Erde verband sich Lockheed sofort mit Kitty Pryde (sie hat ihn Lockheed genannt) und wurde ein Quasi-Mitglied des Teams. Obwohl er es nie in einen Spielfilm oder eine Zeichentrickserie geschafft hat, ist der lila Kerl zu einem der beliebtesten X-Men-Charaktere geworden.





Deshalb ist es so cool, Lockheed in „Pryde of the X-Men“ zu sehen. Seine Anwesenheit auf Asteroid M ist unerklärlich, aber der rasante Pilot bringt seine Persönlichkeit gut rüber und endet damit, dass er mit Kitty gepaart ist (wie er sein sollte). Wenn dieser Pilot in Serie gegangen wäre, hätte Lockheed viel mehr Aufmerksamkeit bekommen. X-Fans haben vielleicht sogar das Lockheed-Plüschtier bekommen, auf das wir alle Jahrzehnte gewartet haben.

14DIE WEISSE KÖNIGIN

Nach ihrem Debüt in 'X-Men' #129 aus den 1980er Jahren wurde Emma Frost zu einer der größten Feindinnen der X-Men. Als Weiße Königin des Hellfire Clubs quälte sie das Team während der „Dark Phoenix Saga“ und schickte später ihre Schützlinge, die Hellions, nach dem Teenager-Team der New Mutants der X-Men. Kein Wunder, dass die Köpfe hinter 'Pryde of the X-Men' die Weiße Königin für die Aufnahme in ihren Pilotfilm ausgewählt haben – auch wenn sie nie als Mitglied der Brotherhood of Evil Mutants gedient hatte.





Um fair zu sein, der Pilot versteht die Kräfte der Weißen Königin nicht genau. Während sie die Telepathie nutzt, die sie in den Comics hat, fliegt sie auch und hat scheinbar Energieprojektionskräfte. Immer noch , sie sieht aus und klingt so, wie es die Weiße Königin sein sollte – und das ist es wert, gefeiert zu werden. Trotz ihrer jahrzehntelangen Geschichte hat Emma erst in den letzten Jahren Mainstream-Bekanntheit erlangt (dank ihrer Aufnahme in 'X-Men: First Class'). Dieser Pilot hat Jahrzehnte zuvor versucht, sie den Massen vorzustellen, und es ist eine Schande, dass er keine Gelegenheit dazu hatte.

13DAZZLER

Dazzler sitzt in einem ähnlichen Boot wie die Weiße Königin. Beide Charaktere debütierten während der ikonischen 'Dark Phoenix Saga' der 1980er Jahre und beide sind Charaktere, die viel zu lange gewartet haben, um im Rampenlicht zu glänzen. Sowohl Emma als auch Dazzler tauchten in der Zeichentrickserie der 90er auf, aber ihre Auftritte dort waren bei weitem nicht an die Hauptrollen herangekommen, die sie in „Pryde of the X-Men“ bekamen – vor allem, wenn diese Serie erfolgreich war.

Die Aufnahme von Dazzler in diese Episode ist Applaus wert. Es ist eigentlich ein bisschen ein Kopfzerbrechen, da Dazzler nie mit dieser spezifischen Aufstellung von X-Men gedient hat, aber das ist nebensächlich. Dazzlers optimistische und selbstbewusste Persönlichkeit wird in dieser Episode gezeigt, auch wenn sie nur wenige Zeilen hat. Außerdem sorgen ihre Kräfte für ein lustiges Bild (wie die Art und Weise, wie sie diese menschenfressenden Pflanzen im Gefahrenraum zappt). Es ist eine sichere Wette, dass diese Serie ihre Geschichte als Popsängerin erforscht hätte, möglicherweise in der animierten Tradition von „Jem“, und wir sind enttäuscht, dass dies nie passieren musste.

arrogantes Bastard-Bourbon-Fass

12DIE MUTANTE METAPHOR

'Pryde of the X-Men' ist ein ziemlich unkompliziertes halbstündiges Superhelden-Abenteuer. Magneto hat einen Plan, die Erde zu vernichten und die X-Men stoppen ihn, würfeln Sie Credits. Fans der X-Men-Comics wissen, dass es bei dem Franchise um viel mehr geht. Leser (und neuerdings auch Film- und Fernsehpublikum) wissen, dass die X-Men auch eine Metapher für Vielfalt, Minderheiten und Vorurteile sind. Während diese Pilotfolge sich nicht damit beschäftigt, widmet sie diesem größeren Thema tatsächlich ein paar Beats.

Die Episode beginnt mit Magneto in der Obhut des Militärs, und jeder Fahrer und General um ihn herum hört einfach auf, ihn anzuspucken, weil er ein Mutant ist (die Tatsache, dass er sich selbst als Terrorist identifiziert, hilft auch nicht). Nach der Hälfte der Episode erfahren wir, dass selbst gute Mutanten der Skepsis der Menschen begegnen. Nachdem die X-Men eine Familie gerettet haben, die von Pyro und Blob als Geisel genommen wurde, fängt Nightcrawler die Puppe des kleinen Mädchens. Als er es ihr überreicht, zieht ihr Vater sie vom X-Man weg. Dies ist ein Superhelden-Team, das gefürchtet wird.

elfSTIMMSCHAUSPIELER

Dieser Pilot ist vor allem für Wolverines unerklärlichen australischen Akzent bekannt, über den Sie hier auf CBR mehr lesen können. Das gehört definitiv nicht zu den Stärken des Piloten sich ausruhen der Stimmenbesetzung liegt jedoch auf dem Geld.

Michael Bell, der Duke in 'G.I. Joe“, ist ein perfekter Zyklopen und verleiht ihm diese echte, befehlende Stimme. Andi Chapmans Storm ist stark und selbstbewusst, und Alexandra Stoddart lässt Dazzler gleichermaßen warm und kühl erscheinen. Dan Gilvezans Colossus und Neil Ross' Nightcrawler sind als internationale Mutanten des Teams beide charmant übertrieben. Earl Boens Magneto ist wahnsinnig schurkisch, und John Stephensons Xavier ist die richtige Mischung aus Professor und Vater. Die Besetzung umfasst sogar die Synchronsprecher-Superstars Kath Soucie ('Rugrats', 'Space Jam', 'Captain Planet', 'Futurama') als Kitty Pryde und Frank Welker ('Scooby Doo', 'Transformers', 'Futurama') als Toad und Lockheed. Dies ist eine ziemlich perfekte Besetzung, wenn nur Patrick Pinneys Wolverine mehr Kanadier als Australier wäre.

10KOSTÜMENTWÜRFE

Die Zeichentrickserie bietet auch außergewöhnliche Kostümdesigns für jeden Charakter. Die 'X-Men'-Animationsserie der 90er Jahre lief mit Kostümen, die zu dieser Zeit kaum ein Jahr alt waren. „X-Men: Evolution“ und „Wolverine and the X-Men“ haben das Team von Grund auf neu gestaltet. 'Pryde of the X-Men' hingegen übernimmt den klassischen Comic-Look der X-Men und übersetzt ihn perfekt auf den kleinen Bildschirm. Dies sind die Kostüme, die viele dieser Charaktere für den größten Teil eines Jahrzehnts trugen, wodurch sie sofort erkennbar sind.

Dies spricht für die Kraft einiger dieser Designs, insbesondere derjenigen, die von Cyclops, Nightcrawler und Wolverine getragen werden. Sie verwenden einfaches Colorblocking effektiv und schaffen so sofort unvergessliche Kostüme, die selbst kleine Kinder leicht in Buntstift nachbilden können. Jeder Charakter hat auch eine unverwechselbare Silhouette, dank der Aufmerksamkeit, die dem Kostüm und dem muskulösen Körper jedes Helden gewidmet wird. Dies ist ein gut aussehendes Superhelden-Team.

9SCHURKEN

Während die 'X-Men'-Serie der 90er mit einem Zweiteiler begann, der sich auf die Bedrohung durch die Sentinels konzentrierte, spart diese Pilotfolge nicht an Schurken. Es ist möglich, dass die Autoren so viele Schurken wie möglich in eine Episode stopfen wollten, nur um zu zeigen, wie viele Feinde das Team in den kommenden Episoden bekämpfen könnte. Magnetos Team, die leider und bedauerlicherweise Brotherhood of Mutant Terrorists genannt, ist in Bezug auf Machtstufen und Persönlichkeitstypen überall auf der Karte – und das macht sie dynamisch.

Magneto selbst ist eine einschüchternde Bedrohung, die mehr als Bedrohung gespielt wird als die gequälte und mitfühlende Darstellung im Cartoon der 90er. Das Team hat zwei Schläger, Juggernaut und Blob, aber wir bekommen Blitze von zwei verschiedenen Persönlichkeiten (Juggernaut ist ein aggressiver Hitzkopf und Blob ein schwerfälliger Trottel). Pyro ist ein geschmeidiger Witzbold, der ein besseres Design und eine bessere Stimme hat als sein Cartoon-Pendant aus den 90ern. Emma Frost ist kalt und gebieterisch; Sie könnten sich vorstellen, dass sie in dieser Serie möglicherweise eine böse High School leitet. Schließlich gibt es noch Toad – einen dämlichen Kumpel, dessen Beweglichkeit ihn tatsächlich zu einer Bedrohung macht.

8EINS-gegen-EINS-KÄMPFE

Bei so vielen Charakteren in einem Piloten ist es eine echte Herausforderung, allen die Möglichkeit zu geben, ihre Kräfte und Persönlichkeiten zu zeigen. Aus diesem Grund wird die Episode, nachdem sie alle in großen Gruppenumgebungen aufgestellt wurden, in denen sie sich gegenseitig abprallen oder ihre Kräfte gemeinsam nutzen, zu Einzelkämpfen, während die X-Men ihren Weg durch Asteroid M bahnen, um Magnetos Böses zu stoppen planen.

Dies ist ein kluger und lustiger Schachzug, zumal dies die erste Episode einer potenziellen Serie war. Wir können Rivalitäten sehen, die sich bilden könnten, wenn Dazzler Pyro mit Licht ins Gesicht sprengt, Colossus und Juggernaut Schlägereien austauschen und die flinke Kröte tatsächlich den Tropfen auf Wolverine bekommt. All dies führt zu einem der charmantesten Momente des Piloten, als die Eins-gegen-Eins-Kämpfe zu einer Konfrontation zwischen Blob und Nightcrawler führen. Kurts charmante Reaktion auf Blob, als er sich an ihm vorbei teleportiert („Nichts bewegt den Blob!“ „Und ich würde mir nicht träumen, es zu versuchen!“) ist Nightcrawler pur.

Alkoholgehalt der Schockspitze

7KITTY PRYDE

Die 'X-Men'-Serie der 90er Jahre stellte Jubilee in ihrer Debütfolge vor und machte sie de facto zum Ersatz für das Publikum, als wir mehr über die Welt der X-Men erfuhren. Aus diesem Grund hat das animierte Jubiläum tatsächlich viel Kitty Pryde in sich – weil das ist die Rolle, die Kitty in den Comics ein Jahrzehnt zuvor gespielt hat. 'Pryde of the X-Men' versetzt Kitty in die Rolle, die sie immer spielen sollte: die 14-jährige Neuzugängerin, die das Handwerk lernt.

Kath Soucie verleiht Kitty jugendliche Energie und Durchsetzungsvermögen, zwei Eigenschaften, die sie in den Comics definitiv hat. Sicher, sie ist ein wenig weinerlich und foldet während ihrer Konfrontation mit Magneto fast sofort – aber gib ihr eine Pause, sie ist 14 und buchstäblich gerade traf die X-Men Minuten zuvor! Kitty begibt sich in diesem abgeschlossenen Abenteuer tatsächlich auf eine kleine emotionale Reise und reift vom schüchternen Neuling zum Arschkicker. In nur 20 Minuten wird sie von der Angst vor Magneto dazu gebracht, ihn anzugreifen! Es ist eine Schande, dass wir nie erfahren haben, wohin diese Show Kitty als nächstes geführt hätte.

6ANIMATION

Bei all ihren vielen Stärken, wenn es um Storytelling und Charakterarbeit geht, hatte die 'X-Men'-Animationsserie der 90er Jahre oft ... sagen wir einfach durchschnittlich Animation. Das ist bei 'Pryde of the X-Men' nicht der Fall. Die Episode, die Ende der 80er Jahre produziert wurde, sieht sehr nach ihrer Zeit aus – und das ist eine groß Sache. Marvel Productions beauftragte Toei Animation, diesen Piloten auszuschalten, und sie lieferten ein hochkinetisches animiertes Herumtollen. Wenn die Episode bekannt vorkommt, liegt das daran, dass Toei auch 'G.I. Joe“ und „Transformers“.

Kalorienstein ipa

Es ist erwähnenswert, dass diese qualitativ hochwertige Animation höchstwahrscheinlich nicht in die Serie aufgenommen worden wäre, ähnlich wie bei 'G.I. Joe“ und „Transformers“. Dennoch ist das, was wir hier haben, herausragend. Die eröffnende Danger Room-Sequenz ist besonders ein Knockout, da sich die Charaktere mit einer auffälligen Flüssigkeit bewegen und kämpfen. Sogar etwas so Einfaches wie Magnetos Handgelenksbewegungen, während er einige Metallspulen beschwört, wird mit fantastischen Details wiedergegeben.

5KURT & KITTYS FREUNDSCHAFT

Als Kitty Pryde Anfang der 80er Jahre zum ersten Mal zu den X-Men stieß, freundete sie sich schnell mit Storm und Colossus an. Es gab jedoch einen X-Man, mit dem sie einfach nicht nett sein konnte: Nightcrawler. Das lag nicht daran, dass Nightcrawler nicht aufgeschlossen oder freundlich war, sondern weil er es war. Kitty hatte stattdessen Angst vor seinem Aussehen, ein Vorurteil, von dem sie räumte, dass es keine wirkliche Grundlage in der Realität hatte und sie arbeitete daran, es zu überwinden. Die beiden wurden schließlich beste Freunde.

Bei so vielen Charakteren, auf die man sich konzentrieren muss, nutzt der Pilot den Großteil seiner Charakterentwicklung mit Bedacht auf Kurt und Kitty und zieht dieselben Beats aus dem Quellmaterial. Wir sehen Kittys Angst vor Kurt immer wieder, alles führt zum letzten 'Akt', wenn Nightcrawler sich selbst opfert, um den Rest des Teams zu retten. Kitty gibt sogar zu, dass sie sich schrecklich fühlt, wie sie ihn behandelt hat. Während wir mit den anderen X-Men nicht viel Zeit haben, ist das, was wir bei Kitty und Kurt bekommen, direkt aus den Comics und es schwingt genauso stark.

4NIGHTCRAWLER'S (FAST) OPFER

Wie bereits erwähnt, ist 'Pryde of the X-Men' ein unkomplizierter Superhelden-Cartoon mit einer grundlegenden Handlung. Aus diesem Grund sticht das Finale, das eine überraschend dunkle Wendung für einen typischen Samstagmorgen-Cartoon nimmt, heraus. Da der Stromkreis, der den Asteroiden steuert, beschädigt ist, muss Nightcrawler seinen eigenen Körper verwenden, um den Stromkreis zu schließen und die Maschine mit Strom zu versorgen, damit Kitty den Asteroiden von der Erde wegleiten kann. Es ist ein angespannter Moment, besonders wenn wir feststellen, dass der Asteroid Magnetos Raumstation in die Luft jagen wird, möglicherweise mit Nightcrawler darauf. Nightcrawler teleportiert sich nach dem Aufprall ins All, scheint aber zu verglühen, als er in die Erdatmosphäre gezogen wird. Das ist natürlich eine Fälschung und er hat sich tatsächlich in den X-Men-Jet teleportiert.

Die Sache ist, die Animation und das Tempo dieses Moments verkauft es irgendwie. Nightcrawler vermeidet einen Todesfall auf Asteroid M, nur um sich in eine andere gefährliche Situation zu teleportieren, und die Art und Weise, wie sein Körper zu brennendem Staub zu zerfallen scheint, ist irgendwie schrecklich. Sicher, am Ende ist alles in Ordnung, aber es ist ein bisschen schockierend – und lobenswert – dass 'Pryde of the X-Men' so weit gegangen ist.

Sieben Todsünden Manga vs. Anime

3DAS ARCADE-SPIEL

Ein Grund, warum man sich so gerne an die 'X-Men'-Serie der 90er erinnert, ist, dass sie im Zentrum einer riesigen Marketing-Bonanza stand. Videospiele, Spielzeug, Comics, Baseballkappen, Jeansjacken, Pizza Hut-Angebote – die X-Men waren überall . Das Arcade-Spiel, das zu dieser Zeit in Einkaufszentren auftauchte, trug auch dazu bei, die Popularität der X-Men zu festigen, aber dieses Arcade-Spiel war nicht basierend auf den X-Men der 90er Jahre. Dieses Arcade-Spiel basierte auf „Pryde of the X-Men“.

Das Spiel bietet diese Liste als spielbare Charaktere und Professor X und Kitty als NPCs. Jeder Bosskampf ist mit Magneto, einem seiner mutierten Terroristen oder möglicherweise einem Bösewicht, den wir in späteren Episoden gesehen hätten. Dieses Arcade-Spiel ist eine Art Einblick in eine Parallelwelt, in der 'Pryde of the X-Men' eine beliebte Serie hervorbrachte, die zu einem Marketing-Blitz ähnlich dem der 90er-Serie führte. Wenn man bedenkt, wie beliebt und beliebt dieses Konami-Arcade-Spiel war, ist es möglich, dass 'Pryde of the X-Men' X-Mania Jahre früher hätte starten können.

zweiDER AUFTRAG

Dieser Pilot enthält Cyclops, Storm, Wolverine, Colossus, Nightcrawler und Dazzler als X-Men. 'Pryde of the X-Men' enthält keine genaue X-Men-Liste aus den Comics (Dazzler kam hinzu, nachdem Cyclops, Nightcrawler und Kitty gegangen waren), aber es ist immer noch großartig. Zum einen verfügt es über die die meisten ikonische X-Men – darunter drei, die in Bezug auf spätere animierte Iterationen des Teams total auf den Punkt kamen. Obwohl Nightcrawler, Colossus und Kitty Pryde mit Legionen von Fans auf der A-Liste der X-Men standen, wurden sie in den 90er Jahren unterversorgt; Kitty tauchte nicht einmal in dieser Zeichentrickserie auf! Aus diesem Grund sticht das Team „Pryde“ heraus.

Dieses Team mit seiner sechsköpfigen Aufstellung fühlt sich auch schlanker an als andere Kader. Die 90er-Jahre-Serie jonglierte mit einer Besetzung von neun, einer Besetzung, die so groß war, dass sie ganze Staffeln lang Charaktere an den Rand drängen mussten, nur um den Fokus einzuschränken. Natürlich hat 'Pryde' acht Charaktere, wenn Sie Kitty und Xavier hinzufügen, aber diese etwas kleinere Aufstellung scheint einen großen Unterschied zu machen.

1DAS THEMENLIED

Dies mag eine spaltende Aussage sein, aber das Thema 'Pryde of the X-Men' ist perfekt . Es ist unglaublich 80er Jahre, es ist ein bisschen auf der Nase ('X-Men/ X-Men '), und es ist ein bisschen albern ('Team, das wie Donner schlägt'?) -- aber das macht es einfach herrlich. Das Thema wiederholt meistens nur den Namen des Teams immer und immer wieder, aber dieser eine winzig kleine Vers erhebt es zu Größe.

Magnetos Horden sind auf dem Weg zu plündern, zu verbrennen und zu plündern / Aber es gibt ein Team, das nicht nachgeben wird / Das Team, das wie Donner schlägt!

Wen interessiert es, wenn das nicht wirklich Sinn macht! Es klingt groß . Auch die anderen Zeichentrickserien hatten schöne Themen, auch wenn einige einprägsamer waren als andere. Das Thema der 90er Jahre bewies sogar, dass ein Song keinen Text haben muss, um singbar zu sein. 'Pryde of the X-Men's'-Thema hingegen beweist, dass wenn ein Titelsong so großartige Texte hat wie dieser, dann du werden singe sie immer und immer wieder.

Was sind deine Lieblingsmomente aus dem 'Pryde of the X-Men'-Piloten?



Tipp Der Redaktion


Warum Amazon zu alt ist, um jung zu sterben, braucht eine zweite Staffel

Fernseher


Warum Amazon zu alt ist, um jung zu sterben, braucht eine zweite Staffel

Eine der seltsamsten Shows des letzten Jahrzehnts, Too Old to Die Young, war am meisten verblüfft, aber es braucht eine zweite Staffel, um ihre Kult-Anhänger zu befriedigen.

Weiterlesen
Dragon Age: 10 Nebenquests, die jeder in der Inquisition erledigen sollte

Listen


Dragon Age: 10 Nebenquests, die jeder in der Inquisition erledigen sollte

Für alle, die diesen klassischen Titel noch durchspielen oder gerade erst entdecken, sind hier 10 Nebenquests, die nicht übersehen werden sollten.

Weiterlesen