REVIEW: Dunkle Absurdität trifft auf den tiefen Süden in Der Tod von Dick Long Deep

Welcher Film Zu Sehen?
 

Als die Musikvideoregisseure Daniel Kwan und Daniel Scheinert die 2016er veröffentlichten Schweizer Armeemann , mit Daniel Radcliffe als animierter Leichnam mit magischen Furzen, wusste niemand, was er damit anfangen sollte. Dennoch erhielt es auf wundersame Weise positive Kritiken vom Sundance Film Festival für sein kraftvolles, zartes modernes Märchen über giftige Männlichkeit und die Angst vor dem, wer man ist. Scheinerts Nachfolge, Der Tod von Dick Long Sie ist eine viel dunklere, gedämpftere Geschichte – bis sie es nicht ist.



Niemals im Entferntesten so albern wie sein vorheriger Versuch, aber dennoch auf seine Art bizarr, ist es schwer zu glauben, dass der Film existiert. Aber in einem Post- Mutter und Entschuldigen Sie die Störung Welt, vielleicht kann alles.

Die Besetzung, die absichtlich aus relativen Unbekannten und unter dem Radar stehenden Schauspielern besteht, zieht den Zuschauer perfekt in die Umgebung von Alabama mitten im Nirgendwo. Michael Abbott Jr. und Andre Hyland übernehmen die Führung als Zeke und Earl, zwei stereotype Südländer. Die beiden, zusammen mit ihrem besten Freund Dick, verbringen ihre Freizeit damit, Coverversionen von Grunge-Rock der späten 90er aufzuführen, sich mit billigem Bier zu verschwenden, Gras zu rauchen, mit Waffen zu schießen und Feuerwerkskörper zu zünden.

Eines Nachts geht im Off alles schief und Dick wird versehentlich getötet. In der ersten Stunde oder so, Der Tod von Dick Long fungiert als gut ausgeführtes, wenn auch gleichartiges Kriminaldrama. Beinahe eine Hommage an die Coen Brothers, ist die erste Hälfte ein unterhaltsamer Krimi über eine vergessene, engstirnige Stadt, die nach Dicks Ermordung von Angst geplagt wird, und die beiden unbeholfenen Idioten, die versuchen, das Gesetz zu umgehen.

bayerisches holländisches bier

Es war vorhersehbar, dass Zeke und Earl bei jedem Schritt, den sie unternehmen, um ihre Spuren zu verwischen, dumme, leicht vermeidbare Fehler machen. Es ist eine wirklich lustige Stunde oder so, die alle Teile des Films einrichtet und all seine exzentrischen Charaktere vorstellt, obwohl das Vertuschen des Todes eines Freundes, während die Polizei versucht, die Fallgeschichte zu lösen, bereits zuvor getan wurde.

VERBINDUNG: Daniel Radcliffe Stars als Farting Corpse in 'Swiss Army Man' Trailer





Im Jahr 2019 ist die Entscheidung von Scheinert und dem Schriftsteller Billy Chew, ihre Geschichte mitten in Alabama zu spielen, bedeutungsvoll. Sie überlassen es jedoch klugerweise dem Publikum, die Bedeutung der Geschichte zu entschlüsseln. Die Stadt ist überraschend vielfältig, mit einigen Hauptrollen von Farbigen und Sarah Baker als Officer Dudley, einer lesbischen Polizistin. Auf der anderen Seite sind Zeke und Earl so stereotyp, wie es nur geht. Sie sind unglaublich dumm, trinken PBR und haben Erinnerungsstücke der Konföderierten in ihren Wohnräumen. Doch der Film konfrontiert ihre engstirnigen Überzeugungen nie direkt und nutzt die Wegweiser ihrer Perspektive als Kulisse für die absurde Krimigeschichte, die sich um sie herum entfaltet.

Die beiden fühlen sich fast wie Passagiere in der Geschichte. Alle Nebenfiguren, darunter Zekes Frau Lydia (Virginia Newcomb), Tochter Cynthia (Poppy Cunningham), Dicks Frau Jane (Jess Weixler), ein Arzt (Roy Wood Jr.) und ein älterer Sheriff (Janelle Cochrane), haben viel mehr Handlungsspielraum, um die Geschichte voranzutreiben. Trotzdem ist das Duo auf seltsame Weise immer noch liebenswert.





In den Händen einer weniger erfahrenen Autoren-Regisseur-Kombination könnte es sich anfühlen, als wäre die Geschichte eine Art leere, Grünes Buch -esque schau dir an, wie die Leute, die wir verachten, tatsächlich dieselben sind wie wir, aber Der Tod von Dick Long geht da nicht hin. Die Protagonisten Zeke und Earl sind nie im Entferntesten die Helden. Stattdessen überlässt der Film jede heroische (oder sogar einfühlsame) Handlung den Frauen, Kindern und Farbigen am Rande der Geschichte. Darüber hinaus wollen Scheinert und Chew mit ihrem Setting ganz klar die Augen des Betrachters für die guten Menschen einer als vergesslich abgetanen Gemeinschaft öffnen.

Der Tod von Dick Long nimmt um die Hälfte eine Wendung für das Seltsame, und was passiert, sollte nicht verdorben werden. Die zweite Hälfte des Films beschäftigt sich mit den Folgen dieser absurden Wendung, aber sie verlässt nie die dunkle Atmosphäre, was es umso besser macht.

Eine der am wenigsten genutzten Arten von Komödien ist eine absolut unsinnige Geschichte, die sich selbst so ernst nimmt wie ein Drama, und dieser Film hat das in Hülle und Fülle. Zum Glück, anstatt sich für den albernen, surrealen Ton von zu entscheiden Schweizer Armeemann , wendet sich Scheinert in die entgegengesetzte Richtung, nimmt ein ebenso absurdes Konzept und verwandelt es in eine düstere Komödie, die eine Metapher für … etwas ?

An der Oberfläche, Der Tod von Dick Long nutzt sein Setting und seine Besetzung, um eine Geschichte über Amerika zu erzählen und die Annahmen zu untergraben, die wir über die Orte in dem Land machen, in denen wir noch nie waren. Darunter ist etwas viel, viel Seltsameres. Es ist möglicherweise eine Metapher für die Sucht nach Selbstverletzung oder möglicherweise sogar eine (extrem problematische) Allegorie für eine versteckte sexuelle Präferenz.

Allerdings eines der klügsten Dinge Der Tod von Dick Long tut, weigert sich, jemals direkt zu sein und überlässt das Publikum seinen eigenen Interpretationen. Sicherlich werden viele Artikel herauskommen, die analysieren, was das Ende des Films wirklich bedeutet, aber keiner von ihnen wird schlüssig sein. Und das ist ein Teil der Schönheit des Films: Niemand weiß, was er bedeutet, aber er ist provokant.

Als sein Solo-Regiedebüt ist Scheinerts Der Tod von Dick Long ist ein absolutes Juwel. Es ist nicht ganz so lustig wie Schweizer Armeemann , aber es versucht nie zu sein. Stattdessen landet es irgendwo näher an einer verdrehten Version von Fargo . Es ist eine der besten Kuriositäten des Jahres, ein kleiner Film über Hillbilly Country Folk, der sicherlich nicht jedermanns Sache sein wird. In einem Jahr voller gescheiterter Publikumslieblinge wie Dunkler Phönix und Männer in Schwarz: International die versuchen, jeden anzusprechen, ist es erfrischend, einen Film zu sehen, der sich anfühlt, als wäre er für fast niemanden.

Staub im Bierraum

Eröffnung am Freitag, The Death of Dick Long spielt Michael Abbott Jr., Andre Hyland, Virginia Newcomb, Sarah Baker, Jess Weixler, Poppy Cunningham, Roy Wood Jr. und Janelle Cochrane.

WEITERLESEN: Russo Brothers Team mit Schweizer Armee-Mann-Duo für Sci-Fi-Film

Tipp Der Redaktion


Elite: Alles, was man sich für Staffel 4 des Teen-Thrillers von Netflix merken sollte

Fernseher


Elite: Alles, was man sich für Staffel 4 des Teen-Thrillers von Netflix merken sollte

Neue Episoden von Netflix würdigem Teenie-Drama Elite werden am 18. Juni gestreamt. Hier finden Sie alles, was Sie sich über die Serie merken sollten.

Weiterlesen
Baki the Grappler: Was ist der Dämon zurück?

Anime-Funktionen


Baki the Grappler: Was ist der Dämon zurück?

Unter den muskulösen Männern von Baki gibt es ein ungewöhnliches Merkmal, das als Dämonengesicht bekannt ist und sowohl superstark als auch super einschüchternd ist.

Weiterlesen