Voltrons letzte Staffel macht sein LGBT-Problem nicht wett

Das Folgende enthält Spoiler für Voltron: Legendary Defender Staffel 8, jetzt auf Netflix.



Voltron: Legendärer Verteidiger 's siebte Staffel wurde wegen ihrer LGBT-Darstellung in Form von Shiros Romanze mit Adam, einem Mitglied der Earth's Garrison, heftig kritisiert. Insbesondere die Art und Weise, wie die Serie Adam außerhalb des Bildschirms tötete, nachdem er sich von Shiro getrennt hatte, weil sich dieser für die Sache engagierte. Das Ergebnis war ein enttäuschend glanzloses Ende von etwas, das die Showrunner so sehr angepriesen haben.





Die Fans erwarteten etwas mehr als eine einzelne, flüchtige Rückblende, aber anstatt ein gefeierter Moment in der Voltron-Geschichte zu sein, wurde die Beziehung zwischen Shiro und Adam nie wirklich erforscht. Dies führte dazu, dass sich die Show für den Verlauf der Romanze entschuldigte, und trotz ihrer anfänglichen Enttäuschung ließen die Fans das Problem fallen, in der Hoffnung, dass die letzte Staffel die Dinge in Ordnung bringen würde. Aber während die Show versuchte, Wiedergutmachung zu leisten, bringt sie die Dinge noch mehr durcheinander.



VERBINDUNG: Voltron Showrunner entschuldigt sich für den Umgang der Serie mit schwulen Beziehungen





in>Legendärer Verteidiger versucht Shiro ein glückliches Ende zu bereiten, indem er ihn aus dem Dienst zurückziehen lässt, wenn endlich der galaktische Frieden erreicht ist. Es ist kein Problem, ihn in den Sonnenuntergang reiten zu lassen, da er so vielen Qualen ausgesetzt war wie ein gehirngewaschener Klon, der einen Arm verlor, aber in den letzten Momenten der Serie zeigt eine Titelkarte an, dass er eine Beziehung mit Curtis begonnen hat, einem Mitglied seiner Familie Atlas-Schiff, und sie haben geheiratet. Die Show endet damit, dass sie sich bei ihrer Hochzeit küssen. Seltsamerweise bezieht sich Netflix' Audio-Voiceover sogar auf Curtis als Adam während dieser Szene.



Was ist mit dem ursprünglichen Jesus auf den Pflegefamilien passiert?

Ob das nur ein Fehler war oder ein Hinweis darauf, dass die Erzählung irgendwo auf der Strecke geändert wurde, ist meist irrelevant. Die Quintessenz ist, dass diese Ehe überhaupt keine Substanz hat; es fühlt sich billig und angeheftet an. Curtis, der in den letzten beiden Staffeln kaum zu sehen war, ist bestenfalls eine Nebenfigur und eine, die nie viel mit Shiro interagiert hat. Die meisten Leute wussten nicht, dass Shiro schwul war, was zu einer Enthüllung führte, die sich gehetzt anfühlte, als ob die Voltron Autoren haben die LGBT-Repräsentation nie wirklich geschätzt. Sie verlassen sich viel zu sehr auf die Zuneigung des Publikums zu Shiro, um dem Moment eine Art Resonanz zu verleihen, anstatt durch echtes Geschichtenerzählen und Charakterentwicklung eine emotionale Reaktion zu erzielen.

VERBINDUNG: Voltrons Queer Rep ist chaotisch und kompliziert

Shiros Sexualität stand nie im Mittelpunkt der Show, daher ist es frustrierend, sie noch einmal so beschönigt zu sehen und ihn mit einer männlichen Nebenfigur zusammenzubringen, mit der er zuvor keine romantische Entwicklung oder Chemie hatte. Der Umgang mit queeren Repräsentationen auf solch triviale Weise fühlt sich unaufrichtig an und lässt den fünf Sekunden langen Blip der Hochzeit am Ende als Werbegag erscheinen.

Staffel 8 versucht auch, diejenigen zu besänftigen, die über die Geschichte von S7 verärgert sind, indem sie in einer anderen queeren Romanze mit den Generälen von Lotor, Zethrid und Ezor, Schuhe anziehen. Nachdem das Galra-Imperium zersplittert ist, hat sich Ezor getrennt und Zethrid als Söldner am Rande des Amoklaufs zurückgelassen. Es stellt sich heraus, dass sie den Tod der Paladine will, weil sie Ezor von ihr vertrieben haben, und als sie mehr preisgibt, ist es offensichtlich, dass sie Ezor mehr liebt und sich um ihn kümmert als einen Freund. Der Kreis schließt sich, als Ezor für sie zurückkehrt und Zethrid wieder ans Licht bringt. Leider wurde dies genau wie Shiro nicht in früheren Staffeln entwickelt, und selbst nachdem sie wieder zusammengekommen sind, behandeln sie sich wieder wie Soldaten.

ist loki in thor 2 gestorben

VERBINDUNG: Voltron: Finale der legendären Defender-Serie, erklärt

Hier gibt es keine Liebe oder Wärme, und es fühlt sich an, als hätte die Serie rückwirkend versucht, eine Beziehung aufzubauen, um sich für das Shiro-Drama zu entschuldigen. Aber es ist ein weiteres Debakel, das sich falsch, erzwungen und bevormundend anfühlt. Diese Zusammenstellung der Generäle zeigt einmal mehr den inkonsequenten Umgang der Autoren mit queeren Beziehungen. Anstatt progressiv zu sein, wirken diese Momente einfach wie respektlose, faule Patch-Jobs. Trotz einiger gegenteiliger Versuche, was auch immer Legendärer Verteidiger versucht wurde, war oberflächlich und stellte die beabsichtigte soziale Wirkung völlig auf den Kopf.

Jetzt auf Netflix gestreamt, Staffel 8 von Voltron: Legendary Defender spielt Tyler Labine als Hunk, Jeremy Shada als Lance, Bex Taylor-Klaus als Pidge, Kimberly Brooks als Allura, Rhys Darby als Coran, Josh Keaton als Shiro und Steven Yeun als Keith .



Tipp Der Redaktion


Die 15 seltsamsten Stücke von Sonic The Hedgehog Fan Art

Listen


Die 15 seltsamsten Stücke von Sonic The Hedgehog Fan Art

Sonic-Fans bekommen einen schlechten Ruf für ihre Fan-Kunst. CBR lädt Sie ein, sich diese Liste der 15 seltsamsten Stücke der Sonic-Fankunst anzusehen, um herauszufinden, warum.

Weiterlesen
Street Fighter V: Das neue Charakterpaket ist zu klein, zu spät

Videospiele


Street Fighter V: Das neue Charakterpaket ist zu klein, zu spät

Die neu angekündigten Charaktere in Street Fighter V reichen möglicherweise nicht aus, um das Interesse am Spiel wiederzubeleben.

Weiterlesen