Mobile Suit Gundam: 5 dunkle Geheimnisse über den RX-78-2 Gundam

Mobiler Anzug Gundam Der zentrale Mech, der RX-78-2 Gundam, wäre letztendlich einer der kultigsten Riesenroboter in der Geschichte der Science-Fiction . Entworfen, um eine praktische Kriegsmaschine zu sein und nicht ein magischer Superroboter, wie es im Anime der 70er Jahre üblich war, würden sich der RX-78-2 Gundam und sein Pilot Amuro Ray durch die Reihen des Fürstentums Zeon schnitzen und alles auf seinem Weg auslöschen . Die schwere Geschichte der Serie feierte gleichzeitig den Widerstand der Menschheit angesichts von Konflikten und hob die grausamen Kosten des Krieges hervor.



Da der RX-78-2 auf relativ plausibler Science-Fiction basiert, bleibt der Gundam einer der technisch komplexesten Mechas überhaupt. Aus diesem Grund können Fans die Geheimnisse und potenziellen Fähigkeiten dieser Maschine analysieren und so die wirklich dunklen Geheimnisse dieses kriegsgeschmiedeten mechanischen Titanen aufdecken.





RX-78-2 eskalierte das Wettrüsten

Der RX-78-2 ist weit davon entfernt, der erste Gundam in Kontinuität zu sein, aber sein tödlicher Erfolg beschleunigte die Produktion zukünftiger Gundams. Sein Vorgänger, der RX-78-1, war der erste von Project V entwickelte mobile Anzug, der das Potenzial im Nahkampf erkannte. Die RX-78 wurden entwickelt, um die Geschwindigkeit, die Letalität auf kurze Distanz und die dauerhafte Verteidigung zu erhöhen. Der RX-78-1 wurde selbst aus dem RX-77-2 entwickelt – besser bekannt als Guncannon.



Frühe Versionen der Kanonenkanone (insbesondere der RX-77-1A) waren ungeschickt und umständlich. Die Innovationen, die ausgewählt wurden, um die Guncannon mobiler und leichter zu machen, würden dazu beitragen, dass Project V mobile Anzüge entwickelt, die für den schnellen Nahkampf besser ausgestattet sind. Es würde sie auch zu Innovationen zwingen, wie man haltbarere, leichte Rüstungen herstellen kann. Es führte auch dazu, dass das Projekt überlegene Schilde entwickelte, um die dichte Panzerung auszugleichen. Letztendlich diente der RX-78-2 als Prototyp für noch tödlichere Gundam-Modelle, wie das RGM-79 GM-Serienmodell und den RX-78NT-1 Gundam 'Alex' von Gundam 0080: Krieg in der Tasche , was zu einem mobilen Anzug-Wettrüsten führte.





RX-78-2 traumatisiert Piloten, indem es nah und persönlich ist

Der RX-78-2 wurde entwickelt, um direkt auf einen Feind zuzugehen und ihn im Nahkampf abzuschlachten, wobei die brutalen Mittel des Kampfes im Vordergrund standen. Dies war nicht das entferntere Mittelstreckenkampfmodell, das die Föderation wollte. Das ursprüngliche Guncannon-Modell wurde mit zwei schweren Kanonen auf den Schultern geliefert, die schwere Feuerkraft dem Nahkampf vorziehen. Kanonen sollten sich auf den Mittelstreckenkampf spezialisieren, während der Langstreckenkanonenpanzer den Fernkampf priorisieren würde.



Durch die Entwicklung einer Maschine, die auf engem Raum kämpfen musste, stellte die Erdföderation jedoch sicher, dass jeder Gundam-Pilot persönlich zusehen musste, wie seine Feinde vor ihnen starben, oft auf brutalste und langwierige Weise. Dieses Kampfmodell würde seine Piloten natürlich traumatisieren.

Die Erde lehnte den RX-78 zunächst ab – auf eigene blutige Gefahr

Der Vorschlag für die RX-78-Modelle wurde zunächst abgelehnt, und dies erwies sich als schrecklicher Fehler für die Erdföderation. Der Ingenieur hinter dem RX-78-2, Tem Ray (Vater des späteren Piloten des RX-78-2, Amuro Ray), schlug die RX-78-Serie vor, nachdem er Zeons MS-04 Bugu studiert hatte, eine Maschine, die in Mobile Suit Gundam: Der Ursprung . Während sich der Bugu als zu teuer für eine Massenproduktion erwies, erkannte Ray, dass Zeon auf mobile Anzüge abzielte, die Geschwindigkeit, Geschicklichkeit und Mobilität gegenüber reiner Leistung priorisierten.

Die Erdföderation weigerte sich, Rays Vorschlag zu akzeptieren, was letztendlich zu ihrem Untergang führte. In der Schlacht von Mare Smythii vernichteten vier MS-05 Zakus und eine MS-04 Bugu zwölf Kanonenkanonen, was bewies, dass die Kanonenkanone zwar eine überlegene Feuerkraft hatte, sich aber als nutzlos erwies, wenn der Gegner nicht getroffen werden konnte. Der Bau von Gundams wurde notwendig, und da der Krieg zunehmend von Nahkämpfen bestimmt wurde, würde Gundams letztendlich das Blatt der großen Schlachten wenden.

VERBINDUNG: Warum JEDER Gundam Anime wirklich eine Horrorserie ist

Der RX-78-2 löste den einjährigen Krieg aus

Während sich Zeon und die Erdföderation bereits im Kampf miteinander befanden, war es die Entwicklung des RX-78-2, die letztendlich den sogenannten Einjährigen Krieg auslöste – der Schwerpunkt des Originals Mobiler Anzug Gundam Anime. Ein Zeon-Überfall – angeführt von Char Aznable – auf Seite 7 der Kolonie der Erdföderation deckte schließlich die Existenz des Gundam auf.

Wäre Amuro Ray nicht ins Cockpit der Gundam gefallen, wäre der Krieg zu Ende gegangen, bevor er begonnen hatte. Stattdessen führte die Existenz des Gundam und seine Feuerkraft dazu, dass das Fürstentum Zeon gegen die neue Bedrohung mobilisierte. Dies führte zu einem Wettrüsten, das das Tempo des Krieges beschleunigte und in einem militärischen Ereignis gipfelte, das die Grundlagen von Zeon und der Erdföderation erschüttern würde. Der ganze Tod, der in diesem Konflikt folgte, kann zum Teil auf die Existenz des Gundam selbst zurückgeführt werden.

Der verängstigte „Weiße Teufel“ Zeon

Während die meisten Leute den RX-78-2 als Gundam bezeichnen, hatten die Zeon-Leute einen anderen Namen dafür: den Weißer Teufel. Dies liegt an seiner schier unaufhaltsamen Natur. Es ist ironisch, dass eine Maschine, die ursprünglich von der Erdföderation als unnötig abgetan wurde, letztendlich das Blatt des Krieges für immer wenden würde.

Ein Teil des furchterregenden Erbes des RX-78-2 liegt darin, wie er es geschafft hat, alle zu besiegen, die gegen ihn antraten. Char Aznable war letztendlich der Rivale von Amuro Ray während der gesamten Zeit des anderen beim Militär, aber obwohl Chars Konflikte mit Amuro legendär bleiben, sind sie bei weitem nicht die einzigen Pilotenleistungen von Amuro. Bemerkenswert ist, dass Amuro den RX-78-2 verwendet hat, um den deutlich größeren mobilen Anzug MA-08 Big Zam zu besiegen. Amuro gewann den Kampf, indem er in den Defensivparameter von Big Zam überging und auf das Fahrwerk der Maschine einschlug, bis er es durchbrach.

Kurz gesagt, Zeon machte den gleichen Fehler wie die Erdföderation in der Schlacht von Mare Smythii. Ir hat die schiere Gefahr eines Feindes nicht erkannt, der, obwohl er körperlich schwächer ist als Sie, das Ziel tatsächlich treffen kann, während er schwer fassbar und geschickt bleibt. Der Gundam sollte sich letztendlich als eine der tödlichsten Maschinen in der Geschichte der UC-Timeline erweisen, nur um in den Jahren nach seiner intensiven Zurückweisung von Zeon verbessert zu werden.

WEITER LESEN: Nether Gundam: Warum der Windmill Mech so ein albernes Design hat



Tipp Der Redaktion


VIDEO: Wie Gamora WIRKLICH den Seelenstein in Avengers: Infinity War gefunden hat

Filme


VIDEO: Wie Gamora WIRKLICH den Seelenstein in Avengers: Infinity War gefunden hat

In diesem neuen exklusiven Video erklärt CBR, wie Gamora den Seelenstein in Avengers: Infinity War gefunden hat.

Weiterlesen
Reines blondes Ultra Low Carb Lager

Preise


Reines blondes Ultra Low Carb Lager

Pure Blonde Ultra Low Carb Lager ein blasses Lager - amerikanisches Bier von Carlton & United Breweries (CUB - Asahi), einer Brauerei in Southbank, Victoria

Weiterlesen