10 Dinge, die in Rurouni Kenshin nicht gut gealtert sind

Rurouni Kenshin erstmals als Anime-Serie im Jahr 1996 debütierte. Viele Dinge haben sich verändert, seit sie im Fernsehen erschienen, sowohl in der Welt als auch im Anime selbst.

Während die Serie als Klassiker gilt und für viele einer der ersten Anime war, an die wir uns als Kinder auf Toonami erinnern. Jetzt, da die Show fast 25 Jahre alt ist, ist es verständlich, dass es Elemente der Serie gibt, die sich heute nicht so gut lesen wie zu Beginn der Show. Hier bei 10 Dingen über Rurouni Kenshin die nicht gut gealtert sind.

10Kaoru war nutzlos

Kaoru ist die weibliche Hauptfigur der Serie, und sie und Kenshin treffen sich, weil Kenshin ein Meisterschwertkämpfer ist und Kaoru ein Dojo leitet, das Schwertkunst lehrt. Obwohl Kaoru die Meisterin ihres eigenen Dojos ist, kann sie sich regelmäßig nicht verteidigen. Kaoru muss sich meistens auf Kenshin verlassen, um den Tag zu retten. Es stellt sich die Frage, ob ihre Lehren tatsächlich wertvoll sind oder nicht und ob jeder, der von ihr lernt, tatsächlich mit Arbeitswissen im Umgang mit einem Schwert davonkommt.

9Schlampige Animation

Anime aus den 90er Jahren können in Bezug auf die Qualität der Animation oft zwei Wege gehen. Es wurde entweder sorgfältig hergestellt, wobei viel darüber nachgedacht wurde, wie jeder Rahmen aussehen würde, oder so billig wie möglich.

Verbunden: 10 Shonen Anime aus den 90ern, die jeder sehen muss

Rurouni Kenshin fällt in die letztere Kategorie, mit vielen wiederverwendeten Animationsframes und Verknüpfungen, um zu vermeiden, dass schwierige Kampfszenen animiert werden müssen. Es ist bedauerlich für eine Serie, die sich auf eine Hauptfigur konzentriert, deren gesamte Identität darauf basiert, dass er ein ausgezeichneter Schwertkämpfer ist. Sehr selten sehen wir diese Schwertkunst tatsächlich in der Praxis.

8Füller Story Arcs

Wie viele Shonen Anime der 90er und 00er Jahre, Rurouni Kenshin begann als Manga, der wöchentlich geschrieben wurde Shonen-Sprung als der Anime ausgestrahlt wurde. Dies bedeutete, dass die Serie, da der Anime die Geschichte viel schneller behandelte als der wöchentliche Manga, den Manga oft einholte und die Serie ohne mehr Storytelling zurückließ. Die späteren Staffeln der Show sind also fast ausschließlich Füllbögen. Diese Geschichten haben eine echte Tonverschiebung gegenüber den frühen Episoden, in denen Kenshin versucht, mit der neuen Familie, die er aufgebaut hat, ein Leben ohne Gewalt zu führen. Stattdessen konzentrieren sie sich auf epische Abenteuergeschichten, die sich anfühlen, als wären sie aus einer anderen Show.

7Ultra-90er-Haar

Anime oder nicht, die meisten Moden aus den 90ern sind nicht gut gealtert und die Haare in Rurouni Kenshin ist nicht anders. Es war ein stilistischer Trend in 90er Jahre Anime dass alle Charaktere einen riesigen Pony haben, den fast jeder Charakter hat Kenshin tut, aber es gibt auch eine Reihe von flachen Meeräschen, riesigen gefiederten Dos und schlanken Pferdeschwänzen, die jetzt fast ein Klischee für Yakuza-Charaktere sind.

Verwandte: Top 10 Shonen Anime-Welten

Diese Tendenz schafft es irgendwie, die Serie zu altern und Es fühlt sich anachronistisch an, da keiner der Charaktere tatsächlich so aussieht, als würden sie im Japan der Meiji-Ära leben.

6Der Dub ist schlecht

Es ist schwer, nicht zu urteilen Kenshin basierend auf seiner Synchronisation, da es im amerikanischen Fernsehen zu einer Zeit ausgestrahlt wurde, als es viel schwieriger war, Anime mit Untertiteln zu sehen. Es gibt zwei Hauptdubs , und keiner von ihnen hält besonders stand. Abgesehen davon, dass die Schauspielerei ziemlich schlecht ist, haben sie alle ihre eigenen Probleme. In einem werden alle Namen der Charaktere falsch ausgesprochen. Sanosuke wurde zum Beispiel San-oh-soo-kee ausgesprochen. Der andere Dub zeigte ein seltsames Sprachmuster für Kenshin, in dem er seine Sätze mit einem Satz wie 'Ich bin' oder 'sie waren' beendete, um ein Sprachmuster aus dem Japanischen zu replizieren, das nicht ganz übersetzt wurde. Aber der Effekt war am Ende seltsam und ablenkend.

5Alle Charaktere haben ähnliche Persönlichkeiten

Ein Teil des Charmes von Kenshin ist seine Fähigkeit, aggressive oder unfreundliche Menschen mit seiner süßen Persönlichkeit und Freundlichkeit für sich zu gewinnen, manchmal nachdem er sie in einem Schwertkampf besiegt hat. Das Problem ist, dass nach einer Weile, wenn das Schreiben nicht aufpasst, alle Charaktere, mit denen er sich anfreundet, gleich erscheinen. Kaoru, Sanosuke und Yahiko neigen alle dazu, sich gegenseitig (und Kenshin) anzuschreien, kommen mit niemandem besonders gut aus und sind irgendwie selbstbezogen.

Verbunden: 10 Anime-Charaktere mit genau den gleichen Kräften (in verschiedenen Serien)

Es zeigt viel, wie geduldig und gut gelaunt Kenshin ist, aber es zeigt auch, wie irritierend seine Freunde sind, und wir fragen uns, warum er sich die Mühe macht, mit ihnen rumzuhängen.

4Megumis Charaktermotivationen machen keinen Sinn

Megumi ist eine Figur, die in der zweiten Staffel der Besetzung beitritt. Eine Ärztin, die von einer Yakuza-Gruppe gezwungen wird, Opium herzustellen, wird sie von Kenshin und seinen Freunden gerettet, die ihre Entführer besiegen. In der Zeit, die es braucht, um sie aus ihren Fängen zu befreien, spricht Megumi oft davon, dass sie gerne nach Aizu zurückkehren würde, um die Überreste ihrer Familie zu finden, sobald sie dazu in der Lage ist. Aber sobald sie befreit ist, verlässt sie Tokio nicht und bleibt stattdessen ein Hauptmitglied der Besetzung und hilft Kenshin und seinen Freunden mit ihrer medizinischen Expertise. Die Tatsache, dass ihre Hingabe an ihre Familie einen so großen Teil ihres Charakters ausmachte, ist verwirrend, wenn sie ihre Pläne, sie zu finden, fast zu vergessen scheint, sobald sie frei ist.

3Demokratie vs Imperialismus?

Die Meiji-Ära stellte die imperiale Macht in Japan wieder her und löste das vorherige Feudalsystem auf, und die Serie befasst sich ziemlich direkt damit, was dies für japanische Bürger bedeutete. Aber die tatsächliche Haltung der Show zur Politik kann wischi-waschig sein.

Verbunden: Rurouni Kenshin: 5 Dinge, die historisch genau über die japanische Geschichte waren (und 5 Dinge, die es nicht sind)

Kenshin empfindet eindeutig Reue für seinen Anteil am Krieg, scheint aber auch zu glauben, dass der Imperialismus das Beste für das Land ist. Aber er kämpft auch oft gegen Gesetzeshüter, weil er das Gefühl hat, dass sie ihre Macht missbrauchen. Sanosuke kämpfte in der kaiserlichen Armee, in einer Einheit, die als Sündenböcke hingerichtet wurde, als die Imperialen ihr Versprechen, die Steuern für die Bürger zu senken, nicht einhalten wollten. Aber Demokratieaktivisten sind aggressive Betrunkene, die sich nicht einmal einigen können und allgemeine Unruhestifter sind. Die Serie scheint etwas über Politik und Krieg sagen zu wollen, weigert sich aber auch, Stellung zu beziehen.

zweiIst Kenshins Schwertkunst Magie?

Rurouni Kenshin scheint keine Serie zu sein, in der die Charaktere Magie verwenden, und dennoch gibt es einige Dinge, die so aussehen, als ob sie es könnten Sein Magie. In allen Animes gibt es ein bisschen Platz, um den Unglauben aufzuheben. Charaktere machen unglaubliche Dinge mit ihrem Körper, die Menschen im wirklichen Leben nicht tun können. Aber es gibt auch etwas, das unerklärt bleibt, wie Kenshins Fähigkeiten funktionieren. Manchmal, bevor er einen Zug macht, kündigt er es an, wie es ein magisches Mädchen tun könnte, und dann scheint hinter seinen Schlägen eine außerweltliche Kraft zu sein, zusätzlich zu dem tatsächlichen Schlag, den er mit seinem Schwert gemacht hat. Andere Charaktere haben ähnliche Fähigkeiten, und es ist nie klar genug, ob die Schwertkunst mehr ist als nur körperliche Fähigkeiten.

1Nobuhiro Watsuki

Nobuhiro Watsuki ist der Schöpfer von Rurouni Kenshin und schreibt und zeichnet den Manga seit über 25 Jahren. Im Jahr 2017 wurde Watsuki angeklagt und strafrechtlich verfolgt Besitz von Kinderpornografie , und die Manga-Serialisierung wurde kurz auf Eis gelegt, während er sich mit den Anklagen befasste. Während der Manga inzwischen wieder mit der Produktion begonnen hat, färbt die Tatsache, dass Watsuki für diese Art von Verbrechen verurteilt wurde, die Wiederholung der Serie. Es ist schwierig, wenn diese Art von Informationen über einen Schöpfer herauskommt. Es ist schwer, nicht an diese Fakten zu denken, wenn wir Dinge, die wir genossen haben, noch einmal Revue passieren lassen und sich fragen, ob es vielleicht an der Zeit ist, eine Serie wegzulegen, wenn jemand Schädliches es geschafft hat.

Weiter: Die 15 stärksten Anime-Power-Ups und -Transformationen, Rangliste

Tipp Der Redaktion


'The Flash' Recap: Staffel 2 beginnt mit 'The Man Who Saved Central City'

Fernseher


'The Flash' Recap: Staffel 2 beginnt mit 'The Man Who Saved Central City'

Sechs Monate nachdem ein Wurmloch die Central City beinahe zerstört hat, hat sich The Flash von seinen Freunden distanziert – natürlich nicht allzu lange.

Weiterlesen
Fünf potenzielle Standorte für Grand Theft Auto VI

Videospiele


Fünf potenzielle Standorte für Grand Theft Auto VI

Das seit langem gemunkelte Grand Theft Auto VI lässt viele Fans spekulieren. Eine der größten Fragen ist, wo die nächste GTA-Rate eingestellt wird.

Weiterlesen