Die 5 besten Episoden von Game of Thrones laut Kritikern

Nun das Game of Thrones ist feiert 10-jähriges Jubiläum , es ist der perfekte Zeitpunkt, um über die epische HBO-Adaption von . nachzudenken George RR Martin 's Ein Lied von Eis und Feuer Buchreihe. Während seiner achtjährigen Laufzeit von 2011 bis 2019 hat es sich als eine der beliebtesten Fernsehsendungen etabliert. Game of Thrones “ Einfluss hält bis heute an, mit mehreren Spin-offs in Arbeit. Während Kritiker und Fans die umstrittene achte und letzte Staffel gleichermaßen in Frage stellten, war die Serie im Großen und Ganzen eine der am meisten gefeierten aller Zeiten und gewann 59 Primetime Emmy Awards.



Anstatt sich darauf zu konzentrieren das enttäuschende Ende der Show , lass uns die besten einzeln rezensierten Episoden von erkunden Game of Thrones -- alle mit einer beeindruckenden 100-Prozent-Zustimmungsrate -- geordnet nach ihre Rotten Tomatoes-Scores .





5. 'Hoher Spatz' – Staffel 5, Folge 3

'High Sparrow' ist zwar keine Blockbuster-Episode, aber es legt gekonnt die Saat für einige der großen Konflikte der ereignisreichen fünften Staffel. Die Episode beginnt mit der Hochzeit von König Tommen und Margaery Tyrell, die die Rivalität zwischen Margaery und Cersei vertieft. In der Geschichte von Kings Landing gab es auch das Debüt von Jonathan Pryce als High Sparrow, dessen Führung der religiösen Eiferer Sparrows verspricht, dem Königreich Ärger zu machen.



Im Norden stehen derweil zwei Stark-Kinder vor neuen Herausforderungen: Jon Snow nutzt seine neue Macht als Lord Commander der Nachtwache, indem er die Legitimation von Stannis Baratheon verweigert und den ungehorsamen Janos Slynt hinrichtet, während Sansa Stark auf Littlefingers Geheiß widerwillig nach Winterfell zurückkehrt Ramsay Snow zu heiraten.





Die Episode war zwar handlungsarm, wurde aber für ihre akribische Handlung und Charakterentwicklung gelobt TK Burton von Pajiba kommentiert dass 'Diese Episode war ein langsamer Brenner, ohne Action oder Effekte, aber das machte sie nicht weniger fesselnd.'



4. 'Hartes Zuhause' – Staffel 5, Folge 8

Im direkten Gegensatz zu 'High Sparrow' ist 'Hardhome' eine der ambitioniertesten Folgen der Serie in Sachen Spektakel. Die Episode setzt viele Handlungsstränge der fünften Staffel fort, wobei Tyrions neue Allianz mit Daenerys als die bedeutendste hervorsticht. Aber der eigentliche Höhepunkt der Episode ist die letzte Hälfte, in der das Wildling-Dorf Hardhome von der White Walker-Armee belagert wird, was zu einem Massaker führt. Die Episode endet mit einer (buchstäblich) erschreckenden Note, mit der Nachtkönig die Toten auferstehen, während sie auf einen fliehenden Jon Snow starren.

Ähnlich wie bei anderen Kampfepisoden von Miguel Sapochnik (einschließlich 'Battle of the Bastards' und 'The Long Night') 'Hardhome' ist ein optisch auffälliges,actionreiche Auszahlung zu einer langsamen Saison. Die Episode enthielt nicht nur eines der längsten und aufregendsten Versatzstücke der Serie, sondern auchetabliertder Nachtkönig als das große Übel der Serie.Zusammen mit „High Sparrow“ und „Unbowed, Unbent, Unbroken“ (eine der am wenigsten geliebten Folgen der Serie) erhielt „Hardhome“ einen wohlverdienten Primetime Emmy Award für herausragendes Produktionsdesign.

VERBINDUNG: Game of Thrones: George RR Martin verdirbt Hodors neuartige Todesunterschiede

3. 'Der Löwe und die Rose' – Staffel 4, Folge 2

'Der Löwe und die Rose' ist einer von Game of Thrones ' die befriedigendsten Episoden, in denen der grausame König Joffrey Baratheon endlich bekam, was er verdiente. Die vom Serienautor George RR Martin geschriebene Episode konzentriert sich auf die lang erwartete Hochzeit von Joffrey und Margaery Tyrell. Als die Spannungen zwischen Joffrey und Tyrion zunehmen, wird Joffrey vergiftet und stirbt einen schrecklichen Tod, den alle sehen können. In der Verwirrung entkommt Sansa Stark ihren Entführern in Kings Landing und Cersei lässt Tyrion wegen des Mordes an dem König verhaften.

Die 'Lila Hochzeit' startete eine von Game of Thrones ' beste Staffeln und war ein Favorit unter den Kritikern. Viele lobten das Tempo des Hochzeitsfestes und stellten fest, wie erfreulich es war, endlich den Tod einer der am meisten verachteten Charaktere der Show zu sehen. Verleihung der Episoden mit fünf von fünf Sternen, Rich Edwards von SFX nannte es 'ein Kracher einer Episode, vollgepackt mit brillanten Charakter-Beats und einer der großartigen TV-Wendungen...'

VERBUNDEN: Game of Thrones lässt Ned Stark und Jaime Lannister am Broadway wieder auferstehen

2. 'Spottdrossel' – Staffel 4, Folge 7

In „Mockingbird“ spitzen sich alle Handlungsstränge der vierten Staffel endlich zu. Tyrion wird verzweifelt, einen Champion für seinen Trial-by-Combat zu finden, nachdem Cersei sich entschieden hat Der Berg , und findet schließlich einen in der rachsüchtigen Oberyn Martell. Dies bereitet die Bühne für das klimatische Duell in „Der Berg und die Viper“. Währenddessen erzählt The Hound Arya von seiner traumatischen Vergangenheit und die Nachtwache bereitet sich auf eine Wildling-Invasion vor. Das Ende der Episode – die im Vale spielt – ist besonders denkwürdig, als Lysa Arryn sieht, wie Littlefinger Sansa küsst und Sansas Leben bedroht. Glücklicherweise greift Littlefinger ein und nachdem er zugibt, dass er Lysas Schwester Catelyn liebt und nicht sie, stößt er Lysa durch die Mondtür in den Tod.

Während diese Episode keine große Schlacht bot, steht ihr bewusstes Tempo in starkem Kontrast zu den überstürzten späteren Staffeln. In seiner Rezension für IndieWire , Danny Bowes sagte '['Mockingbird' ist] eine tolle Episode von Game of Thrones und praktisch das platonische Ideal eines Endspiel-Tischsetzers.'

VERBUNDEN: Game of Thrones: Warum Daario Naharis neu besetzt wurde

1. 'Buch des Fremden' – Staffel 6, Folge 4

„Book of the Stranger“ übertrifft Rotten Tomatoes“ Game of Thrones Episoden-Rangliste. Die Episode sieht lang erwartete Wiedervereinigungen zwischen zwei Geschwisterpaaren. Jon und Sansa treffen sich zum ersten Mal seit Staffel 1 in Castle Black wieder, und Theon Greyjoy hat eine knappe Versöhnung mit seiner Schwester Yara auf den Eiseninseln. Unterdessen verhandelt Tyrion an der politischen Front mit Sklavenhändlern und der Rat von König Tommen plant, gegen die Sparrows vorzugehen. Außerdem fügt Ramsay Bolton seiner langen Liste von Missetaten eine weitere Gräueltat hinzu, indem er Rickons Wildling-Verteidiger Osha tötet. Das Ende der Episode ist einer der prägendsten und ikonischsten Momente von Daenerys Targaryen. Von Khals gefangen gehalten, dreht sie den Spieß um und tötet sie in einem Feuer. Triumphierend aus den Flammen hervortretend, verneigen sich die Dothraki vor ihr als ihrem neuen Anführer.

Obwohl nicht so klimatisch wie andere Episoden der 6. Staffel wie 'Battle of the Bastards' oder 'The Winds of Winter', ist 'Book of the Stranger' eine besonders ereignisreiche Episode in der bereits bedeutsamen sechsten Staffel. Die Charakterinteraktionen – insbesondere zwischen Jon und Sansa – waren sehr stark. Die Episode erhielt auch Lob für die Entwicklung der weiblichen Charaktere der Show, mit Der Atlantik 's Lenina Cruz kommentiert das ''Book of the Stranger' gab sich alle Mühe, um Frauen hervorzuheben, die übergroße Stärke gegenüber Männern demonstrieren ... [die Episode] trug viel dazu bei, einige der grausamen (oft geschlechtsspezifischen) Ungerechtigkeiten der Vergangenheit zu verbessern, ohne sie vollständig auszulöschen; das allein machte es zur herausragenden Stunde der Saison.'

LESEN SIE WEITER: House of the Dragon: Game of Thrones Spinoff beginnt im April mit der Produktion



Tipp Der Redaktion