Marvels einziger allmächtiger Gott wird wahrscheinlich nie im MCU auftauchen

Welcher Film Zu Sehen?
 

Der allmächtige Gott des Marvel-Multiversums wird höchstwahrscheinlich aus einem monumentalen Grund nie im MCU erscheinen.






optad_b

Zusammenfassung

  • Der One-Above-All ist der oberste Herrscher des Marvel-Multiversums und kann nicht besiegt werden.
  • The One-Above-All ist in verschiedenen Formen aufgetreten, unter anderem als Jack Kirby, dem Mitschöpfer der Marvel-Comics.
  • Aufgrund seiner kosmischen Natur und dem Wunsch nach verständlicherer und fundierterer Erzählung ist es unwahrscheinlich, dass „One-Above-All“ im Marvel Cinematic Universe auftaucht.

Das Marvel-Comics-Multiversum ist die Heimat einer unendlichen Anzahl unglaublich mächtiger Wesen, von denen einige von anderen als Götter bezeichnet werden und andere von ihnen als Götter bezeichnet werden sich Götter. Allerdings gibt es nur einen WAHR Gott im Multiversum, und sie sind zu mächtig, um jemals im Marvel Cinematic Universe aufzutauchen.

In jeder Inkarnation wird der Eine über Allem nicht als Charakter dargestellt, sondern als Naturgewalt, die jedes einzelne Ding im Multiversum besetzt und formt. Im Gegensatz zu Thanos oder Galactus, die als übermächtige Bösewichte dargestellt werden, die es zu besiegen oder auszutricksen gilt, kann der Eine über Alle nicht besiegt werden. Es existiert einfach als Konstante.



Aktualisiert von Timothy Blake Donohoo am 30. November 2023: Der Umfang des Marvel Cinematic Universe hat zugenommen, und die Filme befinden sich derzeit in der Mitte der „Multiversum-Saga“. Auch wenn dadurch die Art der Geschichten, die im gemeinsamen Universum erzählt werden, erweitert wurde, fehlen bestimmte Konzepte immer noch. Ebenso sind einige Fans und Kinobesucher für diese eher esoterischen Konzepte nicht so empfänglich, sodass Elemente wie „One-Above-All“ immer noch unerreichbar sind.

Der Gott des Marvel-Multiversums debütiert als Jack Kirby

Eine Nahaufnahme des One-Above-All in Form von Jack Kirby während einer Fantastic Four-Ausgabe Herr Wunder Verwandt
Vor 50 Jahren beendete Jack Kirby seine ursprüngliche Vierte-Welt-Saga mit einer Hochzeit
Ein Rückblick auf die Zeit vor 50 Jahren, als Jack Kirby seine ursprüngliche Vierte-Welt-Saga mit einer bemerkenswerten Hochzeit beendete

Das von Mark Waid und Mike Wieringo kreierte One-Above-All debütierte im Jahr Fantastischen Vier #511. Es ist der oberste Herrscher des Marvel-Multiversums und die ultimative Quelle allen Guten in jedem Bereich. Die Fantastischen Vier befanden sich im Himmel auf der Suche nach der Seele von Ben Grimm, als sie auf eine Tür stießen, die scheinbar aus einer Mischung aus Reed Richards‘ Erfindungen und der steinernen Haut des Dings entstanden war. Als sie die Tür betraten, fanden sie ein uriges Arbeitszimmer vor, in dem ein Mann mit dem Gesicht des legendären Comiczeichners Jack Kirby an seinem Schreibtisch zeichnete.



Obwohl er viele verschiedene Formen annehmen kann, erklärte der Eine über Alle, dass Menschen dazu neigen, „die Menschlichkeit in Gott zu finden“, und erschien den Fantastischen Vier in Kirbys Ebenbild. Während er sprach, zeichnete er weiter und erhielt einen Anruf von seinem „Mitarbeiter“, bei dem es sich vermutlich um seinen Marvel-Legendenkollegen Stan Lee handelte. Der Eine über Alle, als Kirby Ben Grimm wiederbelebte und Reeds beschädigtes Gesicht reparierte, dann schickte er das Team auf den Weg und gab ihnen eine Zeichnung, die auf ihre glückliche Zukunft hinwies, für immer als Familie vereint. Indem der One-Above-All zunächst als realer Mitschöpfer der Fantastic Four dargestellt wurde, festigte er die Gottheit als mächtigste Kraft im gesamten Multiversum.





Marvels One-Above-All hat viele Formen angenommen

Adam Warlock und Thanos konfrontieren den One-Above-All, der als schwebender Kopf erscheint, umgeben von goldenen Wolken Xemnu kehrt in The Immortal Hulk zurück Verwandt
31 Tage Halloween: Immortal Hulk #32: „Xemnu Returns“
Der unsterbliche Hulk ist vor allem für seinen Körperhorror und seine übernatürlichen Verbindungen bekannt, aber Xemnus Rückkehr in Ausgabe Nr. 32 untergräbt diese Tropen geschickt.

Seit One-Above-All als Jack Kirby debütierte, ist das Wesen in einer Vielzahl von Geschichten aufgetreten. Als Tante May im Sterben lag, nahm sie die Gestalt eines Obdachlosen an, um Peter Parker dabei zu helfen, mit ihrem eventuellen Tod klarzukommen und seinen Glauben an die Welt aufrechtzuerhalten. Und als die Erde-616 zerstört wurde, führten Thanos und eine alternative Universumsversion von Adam Warlock ein kurzes Gespräch mit dem Einen über allem, der sich „Über allen anderen“ nannte. Thanos überzeugte sie, ihr Universum wiederherzustellen, im Austausch dafür, dass Adam Warlock das kürzlich verstorbene Living Tribunal ersetzte.

Während der Eine über allem allmächtig ist, hat er ein Gegengewicht und eine dunkle Seite im Einen unter Allem, der als ultimative Personifizierung der Zerstörung und des Bösen dient. Erstes Debüt in Unsterblicher Hulk (von Al Ewing und Joe Bennett) verschmolz es mit Bruce Banners missbräuchlichem Vater Brian Banner, um den Helden zu töten und das Multiversum zu zerstören. Um sein Ziel zu erreichen, begann es Gamma-Mutanten zu besitzen und gelangte schließlich in den Besitz des Anführers. The One Below All stürzte Bruce Banner in die Unterwelt, wurde aber schließlich von den verschiedenen Persönlichkeiten des Hulk aufgehalten. Die Hulks trennten später den Anführer vom Einen unter Allem und ließen ihn erneut als körperloses Gegengewicht zum Einen über Allem zurück.





Warum „The One-Above-All“ für das MCU möglicherweise zu kosmisch ist

Geteiltes Bild von Marvel Split: Loki (Tom Hiddleston) im Loki-Poster zur zweiten Staffel; Kang der Eroberer (Jonathan Majors) in Ant-Man and the Wasp: Quantumania Verwandt
Loki ist die letzte Hoffnung für die Multiversum-Saga des MCU
Nach mehreren Fehlschlägen und Misserfolgen könnte Loki Staffel 2 die letzte Chance für das Marvel Cinematic Universe sein, die Multiversum-Saga zu retten.

Aufgrund seiner Allmacht und „da draußen“-Natur werden wahrscheinlich weder „One-Above-All“ noch seine vielen Formen jemals im Marvel Cinematic Universe auftauchen. Ein wichtiger Grund dafür ist das massive Machtungleichgewicht, das dadurch entstehen würde. Ganz zu schweigen davon, dass ein solch grandioses Konzept überhaupt nicht maßstabsgetreu ist. Es ist die Art kosmischen, weltbewegenden Geschichtenerzählens, von der viele Fans erwarten, dass das MCU darüber hinausgeht. Der allgemeine Qualitätsverlust bei den Filmen geht einher mit eher „komischen Buchmacher“-Konzepten. Dazu gehört das Multiversum, eine Prämisse, deren viele schon lange überdrüssig sind.

Daher besteht der allgemeine Wunsch darin, dass das Marvel Cinematic Universe die Dinge wieder auf eine nachvollziehbarere und geerdetere Ebene bringt, was wahrscheinlich nach den Ereignissen von geschehen musste Avengers: Endgame . Das wird wahrscheinlich bis zu einem gewissen Grad bei Projekten unter dem neuen Marvel Spotlight-Banner passieren, da diese Shows überhaupt nicht die Art von Dingen sind, für die The One-Above-All geeignet wäre. Am wichtigsten ist, dass die Fantastic Four es noch nicht sein müssen offiziell im MCU eingeführt, sodass die Ironie, dass sie auf eine Nachbildung von Jack Kirby treffen, möglicherweise noch Jahre von ihrer Verfilmung entfernt sein wird. Die widersprüchliche Natur der Gottheiten im Marvel Cinematic Universe ist ein weiteres Hindernis für die Adaption von „The One-Above-All“.

Götter im MCU

Asgarden und Magie

Schließen Thor Verwandt
Ein düstererer Thor 5 kann den unterschätzten Lauf des Gottes des Donners adaptieren
Thor 5 soll angeblich stattfinden und von Regisseur Gareth Edwards geleitet werden, was die Chance bietet, dem Gott des Donners ein letztes Mal gerecht zu werden.

Im Marvel Cinematic Universe werden Thor und die Asgarden zunächst eher als hochentwickelte Außerirdische denn als echte Götter dargestellt. Obwohl sie in der Vergangenheit von der Menschheit verehrt wurden, werden sie in ihrem Geist trotz der Realität als Gottheiten definiert. Odin erinnert Thor sogar daran Thor: Die dunkle Welt , indem er unverblümt erklärt, dass ihresgleichen „keine Götter“ seien. Sogar Magie wird zunächst auf fast wissenschaftliche Weise gehandhabt, wodurch das Gefühl kosmischer oder göttlicher Größe verringert wird.

Unnötig zu erwähnen, dass „Der Eine über Allem“ völlig fehl am Platz wäre. Diese fundiertere Charakterisierung von Göttern hat sich in neueren MCU-Einträgen etwas geändert. Allen voran, Thor: Liebe und Donner und das Mond Ritter In Fernsehserien wurden Götter aus anderen Pantheons vorgestellt. Im ersteren Fall fühlten sich jedoch selbst diese Götter aufgrund der albernen Natur des umstrittenen Films weniger göttlich. Ironischerweise ist es dieses Gefühl der Respektlosigkeit, das perfekt in die Einführung von „The One-Above-All“ als Jack Kirby übergehen könnte, auch wenn es sich zumindest um einen Gag handeln müsste Avengers: Secret Wars .

Ist Loki der Allmächtige im MCU?

Loki ganz allein als Marvel Cinematic Universe Split: Loki (Tom Hiddleston) blickt auf sein Multiversum; der Weltenbaum sprießt in Loki Staffel 2 Verwandt
Das Finale der zweiten Staffel von Loki bestätigt Verbindungen zu nordischen Mythen
Loki Staffel 2 bietet ein beeindruckendes und emotionales Finale. Aber seine Wirksamkeit hängt möglicherweise mit dem nordischen Mythos zusammen, der die Figur inspiriert hat.

Einige glauben, dass es sich um die zweite Staffel der MCU-Disney+-Streaming-Serie handelt Loki hat den Gott des Unfugs zum Allmächtigen gemacht. Die Show knüpft an die oben erwähnte Multiversum-Saga an, wobei der Hauptgegner der Bösewicht Kang und seine Varianten sind. Daher könnte es durchaus Sinn machen, dass „The One-Above-All“ in irgendeiner Form auftritt. Es wäre auch ein ironisches Ereignis, wenn Loki derjenige wäre, der diese Rolle bekommt, um seine Entwicklung als Charakter abzurunden, aber das ist leider nicht der Fall.

Loki wird zum Gott der Geschichten, so der Titel seiner neuen Rolle. Im Wesentlichen betrachtet er das Multiversum als Ganzes, was eine sehr ähnliche Rolle wie „The One-Above-All“ ist. Dies könnte durchaus das One-Above-All-MCU-Äquivalent sein, aber bis es direkt als solches angegeben wird, sind die Rollen getrennt. Die größte Ähnlichkeit besteht darin, dass beide Titel den Gott des Multiversums beschreiben. Der Grund, warum diese Idee so gut funktioniert, ist, dass sie wohl auf einer Figur „basiert“, die die Fans seit über einem Jahrzehnt kennen. Dadurch ist das kosmische Konzept etwas leichter verständlich und es ist bisher die beste Nutzung des Multiversums im MCU.

Der Rivale von The One-Above-All erscheint möglicherweise nie im MCU

Schließen

Wie bereits erwähnt, wird „Der Eine über Allem“ durch „Der Eine Unter Allem“ bekämpft. Diese teuflische Figur debütierte in Al Ewing und Joe Bennetts Unsterblicher Hulk , wobei die Geschichte das Wesen mit dem Hulk und der Gammastrahlung in Verbindung bringt. Unsterblicher Hulk war eine hochgelobte Serie, die von den meisten als die beste angesehen wurde Hulk Comic-Reihe, die jemals geschrieben wurde. Daher ist es kein Wunder, dass viele eine Adaption der Geschichte im Marvel Cinematic Universe gefordert haben. Leider wird dies wahrscheinlich nie passieren, und das liegt an der Art und Weise, wie Hulk behandelt wurde.

In fast der gesamten MCU-Geschichte über das Eröffnungsjahr hinaus gab es kein Solo Hulk Projekt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Filmrechte der Figur bei Universal liegen, was darauf zurückzuführen ist, dass Marvel Comics einige Jahre zuvor die Charakterrechte an verschiedene Filmstudios verkauft hat. Dies bedeutete, dass weitere MCU-Hulk-Auftritte Ensemblestücke wie die waren Rächer Filme bzw Thor: Ragnarok . Angeblich sind die Rechte an der Figur nun an Marvel Studios zurückgefallen, sodass Solofilme rund um den Hulk möglich sind. Leider könnte dies für Hulk, The One-Above-All und The One-Below-All zu wenig und zu spät sein.

Das MCU befindet sich im Niedergang, da aktuelle Filme wie z Die Wunder unterstreicht diese Tatsache. Daher ist es fraglich, ob überhaupt eine Unsterblicher Hulk Die Adaption wäre für das breite Kinopublikum von Interesse. Ebenso ist das Material der Serie besonders düster und voller Körperhorror, eine Richtung, die Marvel Studios (bekannt für Witze und witzige Comedy) wahrscheinlich meiden würde. Das ist schade, denn das ist genau die Richtung, die Hulk braucht, um wieder auf die Spur zu kommen, nachdem er so etwas wie ein Witz geworden ist Avengers: Endgame . Ohne dass Hulk seine unsterblichste Form annimmt, hat The One-Below-All keinen wirklichen Grund, vorgestellt zu werden. Daher ist es weiterhin unwahrscheinlich, dass selbst „The One-Above-All“ sein Debüt im Marvel Cinematic Universe gibt.

Captain America, Iron Man, Thor und der Rest der Avengers in Avengers: Endgame
Marvel Cinematic Universe

Das von Marvel Studios erstellte Marvel Cinematic Universe folgt Helden durch die Galaxie und durch die Realitäten, während sie das Universum vor dem Bösen verteidigen.



Tipp Der Redaktion


Warum Amazon zu alt ist, um jung zu sterben, braucht eine zweite Staffel

Fernseher


Warum Amazon zu alt ist, um jung zu sterben, braucht eine zweite Staffel

Eine der seltsamsten Shows des letzten Jahrzehnts, Too Old to Die Young, war am meisten verblüfft, aber es braucht eine zweite Staffel, um ihre Kult-Anhänger zu befriedigen.

Weiterlesen
Dragon Age: 10 Nebenquests, die jeder in der Inquisition erledigen sollte

Listen


Dragon Age: 10 Nebenquests, die jeder in der Inquisition erledigen sollte

Für alle, die diesen klassischen Titel noch durchspielen oder gerade erst entdecken, sind hier 10 Nebenquests, die nicht übersehen werden sollten.

Weiterlesen