Star Trek: Discovery Staffel 3, Folge 2 wirft die Crew in eine schaurige Zukunft

Welcher Film Zu Sehen?
 

ACHTUNG: Das Folgende enthält Spoiler für Star Trek: Entdeckung Staffel 3, Folge 2, 'Far From Home', wird jetzt auf CBS All Access gestreamt.






optad_b

Star Trek: Entdeckung Staffel 2 endete damit, dass Michael Burnham das Titelschiff in einen unbekannten Punkt in der Zukunft führte. Premiere letzte Woche enthüllte schließlich Michaels Ziel in einer kleineren, aber beeindruckenden Einführung in das 32. Jahrhundert. In der zweiten Episode der dritten Staffel mit dem Titel 'Far From Home' handelt es sich um die U.S.S. Discovery ist an der Reihe und ihre Ankunft in der Zukunft ist eine viel holprigere Fahrt – buchstäblich und im übertragenen Sinne.

Episode 2 beginnt damit, dass die Crew gerade rechtzeitig kommt, um zu sehen, wie ihr Schiff auf einen Eisplaneten zurast. Obwohl alles unten ist, neu eingesetzter Kapitän Saru (Doug Jones) behält einen kühlen Kopf und landet das Schiff dank der Arbeit von Detmer (Emily Coutts) erfolgreich. Obwohl alle der Lieutenant applaudieren, scheint sie von dem Absturz erschüttert zu sein und geht in die Krankenstation, während der Rest der Brückenbesatzung den Schaden begutachtet.



Vorhersehbar gibt es a Menge falsch mit dem Entdeckung . Da fast alle ihre Systeme ausgefallen sind, hat die Crew keine Ahnung, wo und wann sie sich befinden, und sie kann auch nicht mit jemandem kommunizieren. Darüber hinaus sind EPS-Leitungen quer über das Schiff geschossen, was bedeutet, dass sie nicht so schnell abheben werden. Als Saru das Schiff überprüft, bemerkt Tilly (Mary Wiseman) mehrere sauerstoffreiche 'Kuppeln' auf dem Planeten und bemerkt Lebenszeichen, was bedeutet, dass sie bei ihrer Mission letztendlich erfolgreich waren.

Währenddessen wird Stamets (Anthony Rapp) aus dem Koma in die Verwüstung von Sick Bay geholt. Wie sich herausstellt, wirft Culber (Wilson Cruz) ihn wegen einer Triage-Situation raus, obwohl sein Partner noch weit von 100 Prozent entfernt ist. Trotz des Dramas, das die beiden in der letzten Saison erlebten – einschließlich Culbers 'Auferstehung' über das Myzelnetzwerk und die Persönlichkeitsverschiebung – sie scheinen verliebter denn je zu sein. Und Culber übt diese gute Art am Krankenbett aus, indem er ein höfliches Lächeln schenkt, während er droht, Stamets zu erden, wenn er nicht in einer Zellregenerationskammer bleibt, um seine Heilung fortzusetzen.



Bier der optischen Täuschung

Saru stellt schnell fest, dass sein größtes Problem keine Situation, sondern eine Person ist: Philippa Georgiou (Michelle Yeoh). Nachdem sie Leland am Ende der zweiten Staffel getötet hat, drängt sie den neuen Kapitän, den Planeten zu erkunden und die Kommunikation so schnell wie möglich zu aktivieren, um mit Michael zu sprechen. Saru widerspricht und sagt, dass die Reparatur von EPS an erster Stelle steht und diplomatische Angelegenheiten sorgfältig behandelt werden müssen, wenn man bedenkt, wann sie kommen. Aus diesem Grund wählt er überraschend Tilly aus, um ihn auf eine Außenmission zu begleiten, um Rubindium aus einer der Siedlungen zu holen. Während Georgiou nicht anders kann, als auf Kosten der Rothaarigen noch ein paar Scharfschützen einzufahren, ist klar, dass sie dem neuen Kapitän ein Dorn im Auge sein wird.





VERBINDUNG: Star Trek: Discovery - Was ist die Verbrennung und warum ist sie so katastrophal?

Obwohl nicht annähernd so spannungsgeladen, geht das Geplänkel weiter, als Stamets – jetzt auf und ab – auf Rivalen Jett Reno (Tig Notaro) trifft. Er ignoriert Culbers Anweisungen, das Schiff zu reparieren, und besteht darauf, dass er in Ordnung ist zu arbeiten. Und das wird sofort auf die Probe gestellt, denn Renos Rückenverletzung bedeutet, dass er die Leitungen in den Jeffries-Röhren selbst reparieren muss. An anderer Stelle besprechen Georgiou und Nhan (Rachael Ancheril) ihre Gründe für den Verbleib auf dem Schiff, die das Leben des verstorbenen Airiam ehren bzw. den Wunsch haben, der Bürokratie zu entgehen. Georgious Interesse wendet sich jedoch, als sie den saurischen Offizier Linus findet, merklich, was für große Augen er hat.





Während Saru und Tilly auf dem Planeten wandeln, haben sie ein Herz zu Herz über ihre Angst, für die Mission ausgewählt zu werden. Er ist in der Lage, ihre Ängste zu zerstreuen, Georgious Witze zu negieren und ihre Fähigkeit, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen, zu loben. Und diese Fähigkeit wird sie bald einsetzen müssen, denn die beiden entdecken einen vermummten Gestaltentransporter aus einer Höhle. Nachdem sie ihm gefolgt sind, gehen sie in eine staubige Bar, nur um sofort von der Figur und seinen beiden Freunden am Phaser-Punkt gehalten zu werden. Saru und Tilly können das Trio überzeugen, dass sie von der Sternenflotte sind, was Kal (Jonathan Koensgen) begeistert. Er bringt seine Freunde dazu, sich zu lösen, und er einigt sich mit Tilly: Sie liefern das Rubindium; Entdeckung liefert Dilithium.

Gründer solide Goldkalorien

Während Kal eindrucksvoll programmierbare Stoffe strickt, erfahren Saru und Tilly mehr über das Leben dort, wo sie gelandet sind. Die drei Gäste der Bar sind Teil einer Gruppe von Bergleuten, die unter der Fuchtel eines bösartigen Kuriers namens Zareh (Jake Weber) stehen. Obwohl seine Freunde skeptischer sind, hat Kal immer gehofft, dass die Föderation ihn retten würde. Und ihre scheinbaren Retter kamen gerade noch rechtzeitig, fast wie aufs Stichwort kommen Zareh und seine Schläger wie ein futuristischer Spaghetti-Western-Star durch die Flügeltüren geschwungen.

VERBINDUNG: Star Trek: Discovery hat bereits seine NÄCHSTE Katastrophe eingerichtet

Vom Sprung an wird Zareh seinem Ruf gerecht. Selbstbewusst und bedrohlich schlendert er durch die Bar, als wäre es seine. Er entwirrt Sarus Geheimhaltungspläne fast sofort und kommt richtig zu dem Schluss, dass sie Zeitreisende sind. Und als er sieht, dass Kal daran arbeitet, ihnen Rubindium zu geben, tötet er ihn brutal, ohne zu blinzeln. Zareh hat jetzt die Kontrolle über die Situation übernommen und die Ausrüstung der Sternenflotte beschlagnahmt, um sie zu verkaufen. Und selbst als Saru sich ihm entgegenstellt, antwortet er knapp, indem er auf die große Gefahr ihres Schiffes hinweist. Es stellt sich heraus, dass das Eis dieses Planeten parasitär ist und im Dunkeln gedeiht. Das heißt, sobald die Sonne untergeht, Entdeckung ist D.O.A.

Zurück an Bord des Schiffes versucht Reno, Stamets dazu zu überreden, einfach nur Schwäche zuzugeben, damit er sich nicht weiter verletzt. Aber er beweist seine Sturheit, indem er in die Jefferies-Röhre kriecht. Vorhersehbar läuft es nicht gut, zumal Stamets' Wunde sich wieder zu öffnen scheint. Aber eine rechtzeitige Ankunft von Culber ermöglicht es ihm und Reno, ein aufmunterndes Gespräch zu führen. Sie können Stamets überreden, das Relais zu reparieren, seine Verletzungen zu überwinden und dem Schiff die Energie zurückzugeben.

Saru und Tilly empfangen ihren eigenen Besucher in Form von Georgiou, der sie beschattet hat. Es ist klar, dass Zarehs kommandierende Energie keinen Einfluss auf den Tyrannen des Spiegeluniversums hat, und seine Waffen auch nicht. Nachdem sie ihn verbal niedergemacht hat, fügt sie der Beleidigung Verletzung hinzu und kämpft neben Saru gegen ihn und seine Schläger. Nach mehreren Kills ist Georgiou dabei, Zareh zu beenden, als Saru sie aufhält. Er hält ihre Gewalt für ungerechtfertigt und erinnert sie daran, dass Brutalität sie nicht so weit gebracht hat. Überraschenderweise befolgt sie seine Befehle, aber nicht bevor sie damit spielt, ihn zur Sicherheit zu erschießen.

VERBINDUNG: Star Trek: Discovery - Die Föderation ist nicht WIRKLICH tot

boku no hero academia für helden

Mit der Waffe in der Hand übernimmt Saru die Situation. Er übergibt Zareh und sein Schiff an Kals Barkeeper-Freund, der beschließt, ihn mit mageren Vorräten und der Drohung, nie wiederzukommen, in die Tundra zu schicken. Tilly, Saru und Georgiou beamen sich mit einem persönlichen Transporter zurück nach Entdeckung , wo die Dinge gut genug sind, um einen Abhebeversuch zu versuchen. Obwohl Detmer immer noch im Nebel ist, führt sie die Bemühungen an, das Schiff aus dem Eis zu holen. Sie kämpfen eine Weile, bevor ein großes Schiff ankommt und zieht Entdeckung oben in einem Traktorstrahl. Und obwohl zunächst als Feind wahrgenommen, zeigt der Bildschirm einen Freund: Einen langhaarigen Michael, der nach einem Jahr der Suche endlich wieder mit ihrem Schiff vereint ist.

Wie die Premiere hebt Episode 2 die Gesetzlosigkeit hervor, die in einer föderationsfreien Gesellschaft existiert. Das 32. Jahrhundert hat angegriffen Entdeckung aus allen Blickwinkeln, sei es parasitäres Eis oder monologisierende blutrünstige Kuriere. Aber es ist wichtig anzumerken, dass sich Sarus Mentalität am Ende gegenüber Georgious durchsetzen konnte. Obwohl die Sternenflotte den Weg des Dodo gegangen ist, sind es Höflichkeit und Barmherzigkeit nicht. Und da Michael nun wieder mit dem Rest der Crew vereint ist, können sie sich darauf freuen, dieses Credo in der Galaxis zu verbreiten.

Streaming auf CBS All Access, Star Trek: Entdeckung mit Sonequa Martin-Green als Commander Michael Burnham, Doug Jones als Commander Saru, Anthony Rapp als Lt. Commander Paul Stamets, Mary Wiseman als Fähnrich Sylvia Tilly, Wilson Cruz als Dr. Hugh Culber, David Ajala als Cleveland 'Book' Booker, Blu del Barrio als Adira, Ian Alexander als Grey, Tig Notaro als Chefingenieur Reno und Michelle Yeoh als Philippa Georgiou. Donnerstags werden neue Folgen der dritten Staffel ausgestrahlt.

LESEN SIE WEITER: Star Trek: Discovery hat gerade seine eigene Version der Macht eingeführt



Tipp Der Redaktion


Josh Gads Reunited Apart bringt die Besetzung des Herrn der Ringe zusammen

Filme


Josh Gads Reunited Apart bringt die Besetzung des Herrn der Ringe zusammen

Die Besetzung des Herrn der Ringe hat sich auf einem Zoom wiedervereinigt, um die nächste Episode von Josh Gads Youtube-Serie Reunited Apart zu necken.

Weiterlesen
Star Wars: The Last Jedi wird voraussichtlich 1,6 Milliarden US-Dollar an den globalen Kinokassen erreichen

Filme


Star Wars: The Last Jedi wird voraussichtlich 1,6 Milliarden US-Dollar an den globalen Kinokassen erreichen

Star Wars: The Last Jedi wird weltweit voraussichtlich 1,6 Milliarden US-Dollar verdienen, was knapp unter der Gesamtkasse von The Force Awakens liegt.

Weiterlesen