MACH IHN FERTIG! 15 unvergessliche Mortal Kombat-Todesfälle

Dieser Oktober markiert 25 Jahre Mortal Kombat, und während die jüngsten Einträge technische Klassiker waren, war es zuvor vor allem für seine übertriebene Gewalt und Todesopfer bekannt. Das grausame Fatality-System war von Anfang an ein Markenzeichen und machte das Spiel zu einem Arcade-Grundnahrungsmittel, bei dem die Spieler in Reihen um das Gebäude herum standen, um nur die Chance zu haben, einen dieser brutalen Finisher zu finden. Todesopfer machten Mortal Kombat zu einem bekannten Namen und spornten eine Reihe von Klonen und Nachahmern an, ihre eigenen Systeme aufzunehmen. Natürlich wurden auch die Todesopfer kontrovers diskutiert. Die Eltern waren schockiert und entsetzt über den Inhalt und traten in Scharen gegen das Franchise als Ganzes auf. Daher gilt Mortal Kombat als wichtiger Katalysator für die Gründung des Entertainment Software Ratings Board (ESRB).



VERBUNDEN: Jeder Mortal Kombat Ninja Rang





Für diese Liste haben wir 15 Todesopfer mit einigen Grundregeln ausgewählt. Nur ein Todesfall pro Charakter, wir haben uns entschieden nur Todesopfer (sorry, keine Babalities, Friendships, Hara Kiris, Animalities oder Stage Fatalities!), und einige der lächerlicheren haben wir weggelassen (wie Jax’s Boot Squash oder Smoke’s Armageddon). Vor diesem Hintergrund sind hier 15 brutal bemerkenswerte und unvergessliche Mortal Kombat Fatalities.



fünfzehnMACHEN SIE EINEN SPIN

Baraka hat in Mortal Kombat II wirklich einen Standard für Seltsames gesetzt. Während Goro vielleicht ein Monster war, war Baraka wirklich ein Biest. Ein Mund voller knorriger, hervorstehender Reißzähne und sein bizarres Gremlin-Gesicht waren nur die Spitze des Eisbergs. Es waren die riesigen, hervorstehenden Stacheln, die aus seinen Unterarmen schossen, die ihn auszeichneten. Dies war noch die Anfangszeit des Franchise; außer ein paar versteckten Gegnern hatte noch niemand Waffen.





Baraka verwendet seine Klingen bei jedem Fatality, den er je hatte, aber keiner war so neugierig und seltsam wie Take A Spin von Mortal Kombat (2011). Vor seinem besiegten Gegner stehend, rammt Baraka ihm seine Klaue in den Magen und hebt sie über den Kopf. Während sie hilflos um sich schlagen, benutzt er seine freie Hand, um sie heftig zu drücken und sie auf seiner Klaue zu drehen. Während sie sich wie ein Kreisel herumwirbeln, hebt Baraka bösartig seine andere Klaue und hackt ihnen Beine, Arme und Kopf ab. Es ist eine unverschämt gewalttätige Darstellung, die aber perfekt zum animalischen Baraka passt.



14BEIN BEATDOWN/BEAT DOWN

Als Quan Chi 1997 in Mortal Kombat Mythologies: Sub-Zero debütierte, sah er durch die Verwendung von Live-Action-Zwischensequenzen wie ein Witz aus. Die kitschige Richtung und die große Schinkennatur seiner Persönlichkeit würden sich ab Mortal Kombat 4 auf seine Auftritte übertragen, wo der intrigante Zauberer entweder versuchte, die ultimative Macht zu erlangen oder seinem Gefängnis im Netherrealm zu entkommen.

Vielleicht ist nichts an Quan Chi lächerlicher als seine ursprüngliche Fatality, Leg Beatdown. Quan Chi reißt seinem Gegner gewaltsam das Bein ab und schlägt ihn mit dem zerstückelten Glied zu Tode. Obwohl es lächerlich ist, erwies sich Leg Beatdown als beliebt genug bei den Fans, um es für Mortal Kombat (2011) als Beat Down zurückzubringen, bei dem Quan Chi das abgetrennte Bein benutzte, um zuerst den Schädel eines Gegners zu zerquetschen, bevor er seinen toten Körper endlos schlug (oder zumindest bis die Spieler auf Weiter klicken).

13ARM-RIP

Ursprünglich sollte Jax unter einem anderen Namen in Mortal Kombat debütieren, war aber einer der am meisten erwarteten neuen Kämpfer in Mortal Kombat II. Als patriotischer Strongman gebaut, erwiesen sich die rohe Kraft von Jax’s Backbreaker und seinem Gotcha Grab als beeindruckende Moves inmitten der absurden Gewalt von Mortal Kombat. Die ungeheuerliche Kraft und pure Brutalität setzte sich in seinem Finisher Arm Rip fort, der genau das tut, was es verspricht.

Neben seinem besiegten Gegner stehend, griff Jax hinüber und packte sie an den Handgelenken. Mit einem kräftigen Ruck riss er die Arme sauber aus der Pfanne und warf sie nachdrücklich zu Boden. Als sein Gegner mit blutenden Stümpfen dastand, ließ Jax dreist seine Muskeln spielen und lächelte für den Spieler. Brutal und dennoch einfach würde Arm Rip für Mortal Kombat 4 zurückkehren und würde in Kombination mit seinem Head Smash-Todesfall in Mortal Kombat (2011) zurückkehren, aber Jax 'Todesfälle in anderen Titeln neigen dazu, unverschämt oder brutaler zu werden.

Omgang Game of Thrones Valar Dohaeris

12BUG-AUGEN

Als Debüt im ursprünglichen Mortal Kombat hat Raiden eine beeindruckende Anzahl von Auftritten und eine robuste Geschichte. Aber er hat irgendwie die Welle für Fatalities bekommen. Als unsterblicher Gott des Donners und designierter Beschützer von Earthrealm setzt Raiden seine Blitze mit großer Wirkung ein. Aber damit konnte man auf einer alten Konsole nur so viel anfangen, und so war Raidens erster Fatality ein ziemlich zahmer Stromschlag.

Für Mortal Kombat X hat Raiden endlich seinen Anspruch bekommen. In Bug Eyes packt Raiden seinen Gegner am Hals und wirft einen Blitz in seinen Kopf, bis seine Augen herausspringen und locker baumeln. Der Blitz wird weiter gedrückt, bis der Kopf seines Gegners abspringt und durch die Luft fliegt. Bevor er fallen kann, feuert der Donnergott Blitze ab und lässt ihn explodieren, bevor er mit einem Blick völliger Verachtung auf die gefallene Leiche seines Gegners herabschaut.

elfLECKERES MAHLZEIT/LECKER!

Als Spieler Reptile zum ersten Mal begegneten, war er in The Pit of Mortal Kombat versteckt, einem fast unmöglich zu schlagenden zusätzlichen Charakter mit den Move-Sets von Scorpion und Sub-Zero. Als er in Mortal Kombat II sein volles, richtiges Debüt gab, verdiente sich der grüne Ninja seinen Namensvetter. Ähnlich wie Scorpion würde Reptile seine Maske abnehmen, um ein groteskes Reptiliengesicht zu zeigen. Von der anderen Seite des Bildschirms entfaltete Reptile seine lange Greifzunge und wickelte sie um das Gesicht seines Gegners. Mit einem schnellen Ruck brach der Kopf ab und wurde in Reptiles klaffenden Schlund gezogen, begleitet von einem zufriedenen Stöhnen.

Schlafly tasmanisches ipa

Reptile durchlief einige der drastischsten Veränderungen des Franchise, von einem edlen Mitglied einer Reptilian-Rasse zu einem dezentralisierten Echsenmonster und schließlich als feiger und doppelzüngiger Trickster, aber Tasty Meal blieb ein Liebling der Fans. Beim Neustart von Mortal Kombat im Jahr 2011 war Tasty Meal als herunterladbarer Inhalt enthalten, wurde jedoch in Yummy! für die neue Ausgabe.

10FEUERKUSS/TODESKUSS

Sonya Blade erstreckte sich über das gesamte Franchise und wurde von einer Last-Minute-Ergänzung für Mortal Kombat zu einer Hauptstütze der Serie, die in allen bis auf einen Kerneintrag auftauchte und sich 2004 von Mortal Kombat: Deception verabschiedete. Mit ihrem knallharten, sehr athletischen Stil war Sonya visuell ansprechend und es machte Spaß zu spielen, und fügte der Originalbesetzung die dringend benötigte Vielfalt hinzu. Mit Fire Kiss würde Sonya ihrer Gegnerin einen flammenden Kuss zublasen, sie lebendig verbrennen und sie zu einem Skelett reduzieren.

Fire Kiss wurde im gesamten Franchise mehrmals überarbeitet. In Mortal Kombat 3 (sowie Ultimate MK3 und Mortal Kombat Trilogy) würde ihr Kuss den Gegner in einen glühenden Energieball umschließen, der ihn zermalmte. In Mortal Kombat 4 war der Kuss wieder ein Energieball, aber diesmal zerstörte er den Oberkörper ihrer Gegnerin. In Mortal Kombat: Deadly Alliance benutzte sie Poison Kiss, was dazu führte, dass sich ein Gegner heftig übergeben musste, bevor er Blut spuckte und starb. In Mortal Kombat X kehrte die Fatality als Teil des Klassic Fatality-Pakets zu ihrer ursprünglichen Form zurück, wurde jedoch in Kiss of Death umbenannt.

9MANN-ESSER

Mileenas Geschichte während des gesamten Mortal Kombat-Franchise ist wirklich interessant. Ursprünglich als Attentäterin bezeichnet, enthüllte ihr Mortal Kombat II-Ende, dass sie ein deformierter Klon der Prinzessin Kitana ist. In der Handlung wird Mileena dann von Kitana in einem Gefängnis eingesperrt, bis sie vor Mortal Kombat: Deception von Baraka befreit wird.

Ihr kultigster Finisher, Man Eater, ist der Ort, an dem die Fans zum ersten Mal Mileenas Missbildung sehen. Sie zog ihre Maske herunter und enthüllte einen Mund voller scharfer, hervorstehender Reißzähne. Mileena beugt sich vor, scheinbar für einen Kuss. Mit einem scharfen Einatmen saugt sie den Körper ihres besiegten Gegners ein und spuckt einen scheinbar endlosen Haufen Knochen aus. Mileenas spätere Fatalities würden ihre wilde Natur und ihre deformierten Mandibeln auf etwas realistischere Weise hervorheben, normalerweise das Gesicht eines Gegners essen oder einen Gegner wiederholt mit ihrem Sai erstechen. Man Eater kehrte im Klassic Fatality Pack für Mortal Kombat X zurück, diesmal mit weniger Knochen und mehr Blut.

8HIER IST JOHNNY

Johnny Cage hat eine interessante Geschichte in Mortal Kombat. Ursprünglich als Jean-Claude Van Damme gedacht, wurde er in einen originellen Charakter verwandelt, als JCVD ​​aus dem Projekt ausstieg und den Weg für Mortal Kombat, wie wir es kennen, ebnete. Cage diente ursprünglich als eine Art liebevolle Parodie, ein Schauspieler, der am Turnier teilgenommen hatte, um zu beweisen, dass er ein echter Kampfkünstler war. Johnny hat sich im Laufe der Spiele jedoch stark verändert und in der letzten Zeitachse wurde der Neustart eher zu einem Showboot.

Hervorzuheben ist sein Todesfall Mortal Kombat X, Here's Johnny. Nachdem er seinen Gegner erfolgreich besiegt hat, landet Johnny einen vernichtenden Schlag, der seinen Gegner herumwirbelt. Dann, in einer Demonstration unermesslicher Stärke, reißt Johnny mit bloßen Händen durch die Brust seines Gegners. Johnny spaltet die Truhe auf, steckt seinen Kopf durch und ruft fröhlich Here’s Johnny! Die Anspielung auf seine Vergangenheit als Schauspieler ist ziemlich unterhaltsam, ändert aber nichts daran, wie beunruhigend es sein kann, zu sehen, wie Johnny Cage aufreißt und durch die Brust seiner Tochter kriecht.

7DER SCHLEIFER

Obwohl er zum ersten Mal in Mortal Kombat Mythologies: Sub-Zero auftrat, gab Shinnok erst 1997 sein richtiges Debüt in Mortal Kombat 4. Obwohl der gefallene ältere Gott Eindruck machte, wurde er zunächst nicht besonders gut aufgenommen und machte es nicht eine Rückkehr bis Mortal Kombat Armageddon. In Mortal Kombat X kehrte er in der aktualisierten Mortal Kombat 4-Story zurück.

Shinnok hat seine Mortal Kombat 4-Todesfälle nicht zu Mortal Kombat X mitgebracht, aber The Grinder verweist darauf. Mit seiner außerweltlichen Zauberei ruft Shinnok zwei massive Skeletthände herbei und packt seinen besiegten Gegner. Die Hände wickeln sich um den Körper seines Gegners und beginnen sich zu drehen und zu schleifen, wodurch die beunruhigendsten Geräusche entstehen, die man sich vorstellen kann. Shinnok befiehlt den Händen, den Körper in zwei Hälften zu kippen und zerstört ihn dann, indem er die Hände zusammenklatscht, was an seinen Tod mit Two Hand Clap erinnert. Die Ton- und Soundeffekte funktionieren hier hervorragend, was dies zu einer wirklich grausigen Fatality macht. Als letzten Schliff fährt die Kamera heraus, um den Kopf des Gegners zu zeigen, der über den Boden in Richtung Shinnok rollt.

6TÖDLICHER UPPERCUT

Es gibt weit mehr denkwürdige Liu Kang-Todesfälle, aber Deadly Uppercut steht aufgrund seiner bemerkenswerten Ursprünge auf der Liste. Kang sollte der führende Mortal Kombat-Protagonist sein und war der De-facto-Champion jedes Turniers, an dem er bis zu seinem Tod in Mortal Kombat: Deadly Alliance teilnahm, und wurde in der neu strukturierten Zeitleiste von Mortal Kombat (2011) nur zweimal Champion. Damals, als die Serie begann, war Liu Kang ein Shaolin-Mönch, der in Opposition zu Shang Tsung in das Turnier eingetreten war.

Um mit dieser Geschichte Schritt zu halten, ist er einzigartig darin, einen nicht tödlichen Todesfall zu haben. Bei Deadly Uppercut drehte Liu Kang auf seine Gegner zu und trat sie, bevor er einen bösartigen Uppercut landete. Obwohl mit dem Schlag Blut spritzt, wird der Gegner nicht sichtbar getötet und die Fatality-Kennzeichnung erscheint nicht auf dem Bildschirm (obwohl der Ansager es nennt und der Spieler entsprechend Punkte erhält). Diese Geschichte wurde jedoch schnell fallen gelassen: In Mortal Kombat II lässt Deadly Uppercut jetzt seinem Gegner den Kopf abreißen, und in Mortal Kombat: Shaolin Monks wurde die Fatality überarbeitet, um Gegner zu explodieren, wenn sie auf dem Boden aufschlagen.

5NERVE MICH

Die groteske Käferkönigin D’Vorah ist vielleicht der größte neue Charakter seit langer Zeit. Als Beraterin von Kotal Khan in Mortal Kombat X vorgestellt, verriet sie Khan schnell, um bei der Auferstehung des älteren Gottes Shinnok zu helfen. Offensichtlich sollte sie in der neuen Serie eine große Sache sein, aber sie hat auch eine der beunruhigendsten Fatalities im Spiel, Bug Me.

D’Vorah kommandiert ihren allgegenwärtigen Insektenschwarm auf ihre betäubte Gegnerin, fährt durch ihren Körper und hinterlässt ein klaffendes Loch in ihrem Torso. Dann ruft sie sie zurück und die Käfer durchbohren die Brust ihres Gegners und hinterlassen ein klaffendes Loch, wo ihr Herz einst war. Das würde ausreichen, um es zu beenden, aber als ihre Gegnerin zu versuchen scheint, sich zu widersetzen, umgibt der Insektenschwarm ihren Kopf und verzehrt ihr Fleisch, ihre Augen und ihre Zunge. Als die Gegnerin auf die Knie fällt, rollt der entblößte, blutige Schädel über die Bühne und wird von D’Vorahs wartendem Absatz zerquetscht, was ihre Dominanz gegenüber anderen Kämpfern im Franchise klar zum Ausdruck bringt.

4SELFIE

Als Fortsetzung der neu gestarteten Zeitleiste führte Mortal Kombat X das Franchise mit vier Kindern früherer Kombatants in die nächste Generation. Eine dieser Ergänzungen, Cassie Cage, dient letztendlich als Hauptprotagonist des Spiels. Als Tochter von Sony Blade und Johnny Cage wird sie als eine Mischung aus dem geradlinigen Special Forces-Training ihrer Mutter und den überlebensgroßen Showboot-Tendenzen ihres Vaters dargestellt. Ihre beiden Todesopfer unterstreichen dies, aber nichts anderes als das grausame, knallharte Selfie.

Cassie zieht ihren Schlagstock und knallt ihn mit verheerender Wirkung gegen den Schädel ihrer Gegnerin und lässt ihren Kiefer an einem Faden baumeln. Bevor sie jedoch zusammenbrechen können, packt Casse sie und macht ein schnelles Selfie. Das Bild wird auf Friendships, dem Mortal Kombat-Äquivalent von Facebook, hochgeladen gezeigt. Die Friendships-Seite selbst ist voll mit Easter Eggs, von den scrollenden Kommentaren, die falsche Spielgeheimnisse enthüllen (Hat jemand Fujin freigeschaltet? liest ein Beispiel) bis zum Poster für Johnny Cages Ninja Mime-Film, aber du musst dich von dem Grausamen losreißen Darstellung des gebrochenen Kiefers und des verstümmelten Gesichts, um diese einschätzen zu können.

3WIRBELSÄULE

Die Fülle von Ninjas zu Beginn von Mortal Kombat war ein Programmiertrick. Ähnliche Spritesheets mit unterschiedlichen Farben waren nützlich, um Einschränkungen zu umgehen, damit mehr Charaktere aufgenommen werden konnten. Allen Widrigkeiten zum Trotz wurden die beiden Ninjas, die den Gaumen vertauschten, zu den beliebtesten. Sub-Zero hat sich in der Spielhalle mit seinem ersten Fatality, Spine Rip, einen Berg der Schande zugezogen. Mit ein wenig leichter Hand packte Sub-Zero die Wirbelsäule seines Gegners und riss sie heraus, mit dem Kopf und allem.

Bartiris ipa

Ursprünglich nur vom ursprünglichen Sub-Zero aufgeführt, wurde Bi-Han während des ersten Turniers kanonisch von Scorpion getötet und durch seinen jüngeren Bruder Kuai Liang ersetzt. Obwohl es in Mortal Kombat II fehlte, würde Sub-Zero II schließlich den Spine Rip in späteren Mortal Kombat-Titeln durchführen. In der realen Welt war diese brutale Fatality an der Spitze einer Kontroverse über die Gewalt in Mortal Kombat, die schließlich zur Bildung des ESRB-Bewertungssystems führen würde.

zweiGESICHTSSCHLEIFEN

Kung Lao brach in Mortal Kombat II in das Franchise ein, und seine mysteriöse Natur und sein Klingenhut halfen ihm, sofort ein Fanliebling zu werden. In der neu gestarteten Zeitleiste ist er jedoch jetzt etwas weinerlich und beschwert sich ständig darüber, dass Liu Kang als auserwählter Verteidiger von Earthrealm ausgewählt wurde. Dies würde Kung Lao in Mortal Kombat (2011) sein Leben kosten, als er Shao Khan nicht töten konnte.

In Mortal Kombat X kehrt Kung Lao als Überbleibsel zurück, die Quan Chi dient, und bekommt seine bisher brutalste Fatality. The Fatality ist ein Update von Buzz Saw aus Mortal Kombat (2011), in dem Lao einen Gegner an den Beinen durch seinen Hut zog, im Boden steckte und sich drehte. Der sich drehende Hut gab seinem Gegner eine Gabelung, und er hielt sie an den Beinen hoch. Für den aktualisierten Face Grind hat Netherrealm es geschafft, es noch unangenehmer zu machen, indem Kung Lao seinen sich drehenden Hut in den Boden wirft und seine Gegner mit dem Gesicht zuerst hineinzwingt. Obwohl ihm die visuelle Brutalität von Buzz Saw fehlt, machen der Blick des Schreckens in den Augen seines Gegners und die grauenhaften Bilder Face Grind vernichtend grausam.

1TOASTY!

Es gibt vielleicht keine bekanntere Fatality als Scorpion's Toasty! Das auferstandene Mitglied des Shirai Ryu-Clans ist vielleicht das beliebteste Mitglied der geschichtsträchtigen Liste der Franchise, und das aus gutem Grund: Er ist einfach cool. In gelber Ninja-Kleidung gekleidet und fast ohne Hintergrundgeschichte im ursprünglichen Mortal Kombat, wurde Scorpion dank seines Teleportschlags und seines strafenden Speers schnell bei den Spielern beliebt. Aber was ihn zu einem absoluten Favoriten gemacht hat, ist sein klassischer Fatality.

Scorpion riss seine Kapuze ab und enthüllte, dass er kein Gesicht hatte, sondern eher ein furchterregendes Schädelgesicht. Als sein Gegner hilflos grinste, fiel ihm die Kinnlade runter und ein Flammenstrom würde nach vorne platzen und sie zu kaum mehr als einem Skelett machen. Im Laufe der Jahre hat Toasty! hat immer leichte kosmetische Änderungen oder kleinere Optimierungen durchgemacht, bleibt aber Scorpions häufigste und beliebteste Fatality, die sowohl in Mortal Kombat (2011) als auch in Mortal Kombat X als herunterladbarer Inhalt erscheint.

Was ist dein Lieblings-Todesfall in „Mortal Kombat“? Stehen Sie in der Sprungdistanz zu Ihrem Gegner und lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.



Tipp Der Redaktion


Assassin's Creed: 10 Charaktere, die zu früh gestorben sind

Listen


Assassin's Creed: 10 Charaktere, die zu früh gestorben sind

Es liegt auf der Hand, dass ein Franchise namens Assassin's Creed eine hohe Anzahl von Körpern haben wird, aber diese Charaktere hätten länger durchhalten sollen.

Weiterlesen
10 Shaman King Cosplay, die zu schön sind, um wahr zu sein

Listen


10 Shaman King Cosplay, die zu schön sind, um wahr zu sein

Shaman King ist ein unterschätzter Anime, aber die Fans bleiben der Serie bis heute treu. Diese talentierten Cosplay-Künstler haben Ryu, Hao und mehr nachgebaut!

Weiterlesen