Lost in Space Staffel 2 bereits in Arbeit

Netflix Im Weltraum verloren haben vielleicht erst am Freitag debütiert, aber Showrunner bestätigen, dass sie bereits an Plänen für eine zweite Staffel arbeiten.



Wie groß ist King Kong auf der Totenkopfinsel Kong?

Als Reboot von Irwin Allens Sci-Fi-Klassiker aus den 1960er Jahren verwendet die Serie die gleichen Charaktere und Prämissen, verfolgt jedoch einen düstereren Ansatz als den kampflustigen Ton, für den man sich am besten an das Original erinnert.





VERBUNDEN: Was Dr. Smith in Lost in Space von Netflix versteckt



Sprechen mit IndieWire , Co-Schöpfer Matt Sazama gab bekannt, dass er und sein Mitarbeiter Burk Sharpless ehrgeizige Pläne haben, wohin die Robinson-Familie als nächstes gehen soll.





Wir arbeiten an Drehbüchern und hoffen, dass wir bereit sind, wenn wir grünes Licht bekommen“, sagte er. „Wir haben uns viele Gedanken darüber gemacht und hoffentlich, wenn alle es sehen, werden wir mehr Abenteuer der Robinsons sehen, denn wir haben einige verrückte Sachen geplant, von denen wir wirklich hoffen, dass wir sie filmen können.



VERBUNDEN: Bill Mumys Lost in Space-Rolle bringt Cameos auf die nächste Stufe

Warum endete die Show in Cleveland?

Das Duo hat eine größere Zukunft geplant und hofft, die Mythologie zu erweitern und in die Hintergrundgeschichte der Im Weltraum verloren Franchise. Mit Staffel 1 endet mit einem großen Cliffhanger , das Versprechen einer zweiten Staffel ist schon da.

Die erste Staffel von Lost in Space mit 10 Folgen läuft jetzt auf Netflix mit Toby Stephens, Molly Parker, Maxwell Jenkins, Taylor Russell, Mina Sundwall, Ignacio Serricchio und Parker Posey.



Tipp Der Redaktion


Thanos vs. Ultron: Wer würde gewinnen?

Listen


Thanos vs. Ultron: Wer würde gewinnen?

Welcher würde in einem gigantischen Zusammenstoß zwischen zwei der berüchtigtsten großen Bösen von Marvel, Thanos und Ultron, gewinnen?

Weiterlesen
Akira: 10 Dinge, die der Anime aus dem Manga leider verpasst hat

Listen


Akira: 10 Dinge, die der Anime aus dem Manga leider verpasst hat

Akira aus dem Jahr 1988 wird zu Recht als Anime-Klassiker gefeiert, aber das Cyberpunk-Meisterwerk hat einige wichtige Dinge aus Katsuhiro Otomos Mang ausgelassen

Weiterlesen