Microsoft Locking Down Bethesda ist seine erste große Herausforderung für die PlayStation 5

Microsofts Gambit der aktuellen Generation ist unglaublich interessant. Im Gegensatz zu Sony geht es bei Microsofts Strategie nicht wirklich um Exklusivität. Unterstützt wird die PlayStation 5 durch Spiele wie Dämonenseelen und kommende Titel wie Horizont Verbotener Westen und Kriegsgott: Ragnarök . Im Gegensatz dazu wird die Xbox Series X|S von ihren Diensten gestützt. Von Xbox Game Pass über xCloud bis hin zu Abwärtskompatibilität und PC-Integration hat Microsoft einen radikal neuen Ansatz im Konsolenbereich verfolgt.



Obwohl diese Initiativen Microsoft einzigartig gemacht haben, haben diese Schritte die Strategie von Sony nie wirklich in Frage gestellt. Die jüngsten Äußerungen von Microsoft zur nun offiziellen Bethesda-Übernahme setzen Sony jedoch endlich unter Handlungsdruck – insbesondere angesichts des größeren Plans von Microsoft. Während Einzelheiten noch nicht bekannt gegeben wurden, ist Xbox-Chef Phil Spencer machte einige sagenhafte Kommentare während des jüngsten Runden Tisches, der die Partnerschaft skizziert.





Spencer sagte: „Ich kann nicht hier sitzen und sagen, dass jedes Bethesda-Spiel exklusiv ist, weil wir wissen, dass das nicht stimmt … für Sie, die auf Plattformen versenden, auf denen Game Pass existiert.' Während Spencer klar Raum für Ausnahmen lässt, ist die übergreifende Meinung klar: Bethesda-Spiele werden größtenteils exklusiv für Xbox und die dazugehörigen Dienste angeboten.



Microsofts neue Strategie

Die Strategie von Microsoft hier widerspricht der herkömmlichen Meinung vor dieser Konferenz und dem Präzedenzfall, den Microsofts Umgang mit Titeln wie Minecraft . Viele gingen davon aus, dass Microsoft die Titel von Bethesda einfach auf allen Plattformen veröffentlichen würde, jeden Kauf auf konkurrierender Hardware abschneiden und die Spiele auf Game Pass anbieten würde. Das war eine verlockende Option, die bei bestimmten Titeln zum Tragen kommen könnte. Dies scheint jedoch nicht die primäre Strategie zu sein.





Stattdessen scheint Microsoft die Studios und die Software von Bethesda zu verdoppeln, um Game Pass verlockender zu machen. Für Xbox-Fans ist dies eine exponentielle Wertsteigerung. Für diejenigen im Sony-Ökosystem ist die Migration von Bethesda jedoch ein großer Verlust. Von Ausfallen zu Elder Scrolls zu Wolfenstein , Bethesda hat einige der spannendsten Titel der Branche. Diese Franchises haben Genres und Generationen definiert und kommende Titel wie Sternenfeld könnte es genauso machen.



VERBINDUNG: Eine neue Splitterzelle sollte der Formel eines weiteren erfolgreichen Neustarts folgen

Dies ist bei weitem nicht die einzige Akquisition von Microsoft, aber es ist die erste, die Sony wirklich in den Hintergrund stellt. Den Löwenanteil von Bethesda verlieren – auch mit vertraglichen Verpflichtungen für Titel wie Todesschleife Inhalte auf PlayStation 5 zu bringen – ist für die Spielerbasis von Sony nicht gut. Bethesda hatte in letzter Zeit mit Titeln wie zu kämpfen Fallout 76 , aber diese Fehlschläge sind im Vergleich zu den Treffern marginal.

Außerdem kann Bethesda mit Xbox-Geld schnell Boden gutmachen. Für so verlockende Spiele wie Halo Unendlich sind, ist Xboxs neue Wunderwaffe die Kontrolle über Bethesda. Plötzlich sind Xbox-Exklusivprodukte für PlayStation-Konsumenten keine unbekannten Franchises; sie sind Fortsetzungen von Serien und von Studios, die sie bereits auf PlayStation 4 geliebt haben.

Mögliche Antworten von Sony

Sony muss irgendwie reagieren. Während viele Gegenkäufe vorgeschlagen haben, sind Maßnahmen dieser Größenordnung für die meisten Unternehmen praktisch unmöglich, es sei denn, sie verfügen über ein Microsoft-Kapital. Stattdessen kann (und sollte es wahrscheinlich) Sony weiterhin Konsolenexklusivität für große Einzeltitel einfangen, ähnlich wie bei seiner Strategie für Final Fantasy VII-Remake und Final Fantasy XVI . Diese Schritte lösen jedoch nicht das dringende Bethesda-Problem.

VERBINDUNG: The Outer Worlds: Was von Mord auf Eridanos zu erwarten ist

Die Lösung von Sony dafür liegt in Phil Spencers Statement am runden Tisch. Wenn Bethesdas Spiele auf jeder Plattform verfügbar sein werden, auf der Game Pass läuft, dann sollte Game Pass auf PlayStation 5 erscheinen. Auf den ersten Blick scheint diese Art von Bewegung unmöglich zu sein – aber die Idee von Sonic the Hedgehog Spiele, die nach der erbitterten Rivalität zwischen SEGA und Nintendo zu GameCube kamen, schienen ebenfalls unmöglich. Viele Grundlagen für diese Art der Zusammenarbeit zwischen Sony und Microsoft wurden bereits gelegt.

Beide Plattforminhaber veröffentlichen bereits Inhalte in konkurrierenden Ökosystemen. Microsoft hat Spiele wie Minecraft Dungeons und Becherkopf auf PlayStation 4 und Sony bringt is MLB Die Show 21 später in diesem Jahr auf Xbox. Diese Unternehmen sind bereit, gemeinsam Ball zu spielen, und Xbox ist hungrig darauf, seine Dienste allgegenwärtig zu machen. Dennoch würde Sony wahrscheinlich ablehnen, dass Game Pass das Ökosystem infiltriert. Das ist ein großer Schritt mit vielen Konsequenzen, die Sony vermeiden möchte. Es gibt jedoch einen Präzedenzfall für die Zusammenarbeit und den Druck, Bethesda wieder auf PlayStation zu bringen, sodass nur die Zeit zeigen wird, was als nächstes passiert.

LESEN SIE WEITER: Xbox OneGuide geht in den Ruhestand und beendet Xbox Ones Versprechen von All-in-One-Unterhaltung

Firestone Walker Double Jack


Tipp Der Redaktion