Star Trek: Warum Spock im Original-Piloten der Serie hinkt

Wenige Details entgehen Star Trek Fans, und der ursprüngliche Pilot von The Cage enthält eine faszinierende Charaktereigenart, die im Laufe der Jahre zu allen möglichen Gerüchten geführt hat. Mr. Spock zeigt in der Folge ein nachweisbares Hinken. Lange Zeit führten Spekulationen zu der Vermutung, dass Leonard Nimoy sich irgendwann während der Produktion verletzt hatte und trotz der Verletzung arbeitete. Die Wahrheit ist jedoch banaler.



Nimoys Gewerkschaftsmitgliedschaft hätte ihm die Arbeit erspart, während er verletzt war. Ganz zu schweigen davon, dass der Regisseur die Dreharbeiten eingestellt hätte, wenn das Drehbuch kein Hinken verlangt hätte. Das wussten die Zuschauer zu dieser Zeit jedoch wahrscheinlich nicht, und das Gerücht verbreitete sich. Nimoy musste oft antworten, warum Spock hinkte und bestätigte, dass es keine echte Verletzung war ein Tweet von 2012 . Stark Trek Schöpfer Gene Roddenberry sagte ihm, er solle hinken, und das tat er auch. Die Erklärung, die auf die von Twitter genehmigte Länge beschränkt ist, stellt klar, dass es sich nicht um eine Verletzung handelte, erklärt jedoch nicht, warum Spock überhaupt hinkte.





In Wahrheit deckt es der Dialog aus der Episode ab, aber aufgrund des Wechsels zwischen Der Käfig und das Aufkommen von Die Originalserie , es zu erkennen kann schwieriger sein, als es scheint. Es kommt in den ersten Minuten der Episode, als Captain Pike und Dr. Boyce darüber diskutieren, ob sie den Kurs auf Talos IV ändern sollen, wo der Großteil der Episode stattfindet.



Die Enterprise versucht, eine Sternenbasis zu erreichen, um die Verwundeten nach einer Schlacht auf Rigel VII zu behandeln, in der die Landungsgruppe in einer Festung gefangen war und von primitiven Kalar-Kriegern angegriffen wurde. Drei Besatzungsmitglieder wurden bei der Auseinandersetzung getötet und sieben verletzt, darunter Mr. Spock und der Navigator des Schiffes, Jose Tyler. Dies wird durch das Vorhandensein eines Verbandes an Tylers Hand während der gesamten Episode bestätigt, der weniger auffällig ist als Spocks Hinken, aber die Informationen im Dialog bestätigen.





VERBUNDEN: Star Trek: Eine der besten Episoden der Originalserie hatte fast ein anderes Ende



Ein Follow-Through findet später in der Episode statt, als Pike auf Talos IV eingesperrt ist. Seine Entführer erzeugen eine Illusion des Kampfes und zwingen ihn, Vina gegen einen angreifenden Kalar zu verteidigen. Pike bezieht sich auf den realen Angriff von einigen Wochen zuvor und fügt Vinas Anteil an seiner Gefangenschaft zusammen, da sie die einzige Teilnehmerin an der Illusion ist, die im realen Ereignis nicht existierte. Das verbindet den Kampf enger mit der Action in The Cage und zeigt, wie die Talosianer ihre Illusionen aus Pikes Geist ziehen. Es ist auch ein starker Einsatz von World-Building, indem es der Enterprise eine Vergangenheit gibt, die die Zuschauer nicht unbedingt sehen. Am wichtigsten ist vielleicht, dass der Vorfall Pikes Glaubenskrise nach dem Verlust von drei Besatzungsmitgliedern untersucht. Die Last der Befehlsgewalt macht das Leben im talosischen Zoo mit Vina noch verlockender und verstärkt das Drama von Pikes Wahl.

Spocks Verletzung spiegelt das nur wider. Wäre der Charakter weniger prominent gewesen, hätte man vielleicht nichts mehr daraus machen können. Aber als einzige Figur in The Cage, die in die spätere Serie übergeht – und als wichtig für Star Trek wie er schnell wurde – sein Verhalten gewann mehr Aufmerksamkeit als das der anderen Charaktere. Spock war zu diesem Zeitpunkt noch nicht vollständig entwickelt (er zeigte beispielsweise mehr Emotionen als in der regulären Serie), was sich von den meisten Zuschauereindrücken abhob und seinem Hinken weitere Absichten verlieh. Das Gerücht hat sich trotz der Bildschirmdialoge aufgrund der seltsamen Natur von The Cage und seiner Beziehung zum Rest von hartnäckig gehalten Wanderung.

LESEN SIE WEITER: Star Trek: 'Spock's Brain' ist nicht die schlechteste TOS-Episode - aber es ist nah



Tipp Der Redaktion